> > > > YouTube entwickelt spezielles TV-Interface

YouTube entwickelt spezielles TV-Interface

Veröffentlicht am: von

youtubeYouTube wird immer populärer und bekannter - auf den Computern unserer Zeit ist es schon Millionen Mal aufgerufen worden. Doch nun soll das Videoportal auch Einzug in unsere Wohnzimmer halten. Nachdem man einen High-Quality-Modus anbietet, der eine annehmbare Qualität auf größeren Bildschirmen im Vollbildformat generiert, scheint die Zeit reif, über die Gernzen des Internets hinauszugehen. "YouTube XL", so der Name des Projekts, soll nicht nur Spielekonsolen mit einbeziehen, sondern auch die Fernsehgeräte im heimischen Wohnzimmer. Um die Bedienung so komfortabel wie möglich zu gestalten, hat man in der "XL"-Version auf die Community-Features verzichtet und konzentriert sich gänzlich auf das Hauptgeschäft: die Wiedergabe von Videos.

Der bislang werbefreie Dienst kann je nach Popularität zu einem späteren Zeitpunkt noch mit eben dieser ergänzt werden. Die einfachere Menüführung soll sogar die Steuerung per Fernbedienung zulassen - die Tastatursteuerung ist dank farblicher Kennzeichnung der gerade aktiven Schaltfläche ohne Probleme nutzbar. Verfügbar ist der Dienst in allen Ländern, die eine lokalisierte Version des Videoportals haben. Das frühe Entwicklungsstadium findet sich unter http://www.youtube.com/xl.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar18050_1.gif
Registriert seit: 17.01.2005
Würzburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 3307
hmm... die Bedienung ist wirklich sehr einfach.
Ob das allerdings Werbefrei bleibt wage ich zu bezweifeln.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]