> > > > WWDC: Snow Leopard und Mac OS X für Jedermann?

WWDC: Snow Leopard und Mac OS X für Jedermann?

Veröffentlicht am: von
Beherrschte die zweite iPhone-Generation bisher immer die Gerüchteküche, drängt im Rahmen der heute beginnenden Worldwide Developer Conference (WWDC) auch immer stärker die kommende Mac OS X Version 10.6 in den Vordergrund. Das auf den vermeintlichen Codenamen "Snow Leopard" hörende Betriebssystem-Update soll demnach nur einen Zwischenschritt darstellen und kaum gravierende Änderungen mitbringen. Im Fokus des weißen Leoparden soll laut ArsTechnica die Entschlackung und Optimierung des Systems stehen. Damit einher wird anscheinend auch das aus Mac OS 8/9-Zeiten stammenden Carbon Framework das zeitliche Segnen, was fatale Folgen für Programme wie Microsofts Office, Adobes Creative Suite, iTunes, Fireworks und viele Andere hätte. Letztlich müssten aber all die genannten Software-Produkte in Cocoa neu kompiliert werden, daher scheint es eher fraglich, dass Apple Carbon komplett aus Leopard rausnehmen dürfte. Ebenfalls kastriert werden soll die PowerPC-Unterstützung, was für Besitzer von alten Macs sicher eine bittere Pille wäre. Zukünftig möchte Apple gemäß den Gerüchten nur noch eine Version für Intel-Prozessoren und 64 Bit anbieten. Erscheinen soll Mac OS X 10.6 angeblich schon im kommenden Januar, was wir zwar noch bezweifeln, sich aber mit der Strategie der Cupertiner decken würde, alle 12-18 Monate eine neue Betriebssystem-Version zu veröffentlichen.
[center]
[img]http://www.hardwareluxx.de/akaspar/news/wwdc_nowleopard_teaser.jpg[/img]
[/center]

Im Rahmen der Gerüchte rund um Snow Leopard sind auch Spekulationen ans Tageslicht geraten, die behaupten, dass Apple im Rahmen der WWDC Mac OS X freigeben könnte. Konkret würde dies bedeuten, dass Leopard damit auch auf jedem handelsüblichen Windows-PC laufen dürfte. Genährt werden diese Spekulationen von Bannern, die im Moscone Center hängen und auf denen die Schriftzüge "OS X Leopard" und "OS X iPhone" zu lesen sind. Auffällig daran ist, dass auf das Kürzel "Mac" vor dem OS X vollkommen verzichten - was angesichts der Bestrebungen sehr merkwürdig ist. Höchstwahrscheinlich überinterpretiert die Gerüchteküche das Ganze wieder. Andere hingegen sehen in diesem Schritt nur noch "OS X Leopard", weil es eben nicht mehr nur auf dem Mac zum Einsatz kommt, sondern auch auf dem iPhone/iPod touch sowie AppleTV verwendet wird.

1


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]