> > > > Google erhöht Android-Sicherheit im Januar 2017: Schließt 94 Lücken

Google erhöht Android-Sicherheit im Januar 2017: Schließt 94 Lücken

Veröffentlicht am: von

androidGoogle hat seinen Android Security Bulletin für den Januar 2017 veröffentlicht bzw. jüngst aktualisiert. Dabei hatte das Unternehmen einiges zu tun, denn es wurden 94 einzelne Lücken geschlossen und zehn kritische Sicherheitsprobleme angegangen. Wie man sieht, wurden also nicht nur besonders viele, sondern auch viele schwere Sicherheitslücken geschlossen. Besonders eklatant war ein Exploit, der es ermöglichte, die Kontrolle über ein Android-Smartphone über manipulierte E-Mails, MMS oder über den Aufruf infizierter Websites zu übernehmen. Leider ist dazu zu sagen, dass aber natürlich nur die Nutzer von dem umfangreichen Sicherheits-Update profitieren, welche es auch von ihren jeweiligen Herstellern erhalten. Und hier müssen sich die Kunden eben nun nicht auf Google, sondern auf die Anbieter wie eben Huawei, LG, Samsung und Co. verlassen. Jene brauchen oftmals sehr lange, um ihre Geräte auf eine neue Sicherheitspatch-Ebene zu hieven.

Google Android Sicherheitsluecken Januar 2017

Es ist schon öfter vorgekommen, dass Google im monatlichen Android Security Bulletin mehr als 50 Sicherheitslücken aufführte. Dass die Probleme aber nun an der Hunderter-Marke kratzen, ist eine wenig ruhmreiche Premiere. Ganz interessant ist am Rande auch, dass Google die einzelnen Entdecker der Sicherheitslücken erwähnt – sie stammen hauptsächlich aus China. Als kleiner Trost ist ebenfalls zu erwähnen, dass Google zumindest laut eigenen Aussagen noch keine Berichte dazu vorliegen, dass die besonders schweren Sicherheitslücken bisher missbraucht worden seien. Natürlich heißt das aber nicht, dass es nicht dennoch schon der Fall gewesen sein könnte. Google verteilt den Sicherheits-Patch für den Januar 2017 automatisch an Nexus- bzw. Pixel-Geräte. Wie gesagt, müssen alle anderen Smartphone- und Tablet-Besitzer abwarten, bis die jeweiligen Hersteller loslegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 2044
Die überschrift ist seltsam formuliert. Und joa, ist schon ein Negativ-Rekord irgendwie.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]