> > > > Android Things: Google startet den nächsten Anlauf in Sachen IoT

Android Things: Google startet den nächsten Anlauf in Sachen IoT

Veröffentlicht am: von

android thingsIm Mai 2015 kündigte Google mit Brillo ein speziell auf die Bedürfnisse des Internet of Things zugeschnittenes Betriebssystem an. Getan hat sich seitdem so gut wie nichts, weder wurden entsprechende Geräte, noch Partnerschaften angekündigt. Nun unternimmt man mit Android Things den zweiten Anlauf. Der verspricht jedoch in zumindest in einem Punkt zuviel.

Denn es handelt sich im Kern immer noch um Brillo. Allerdings hat man das OS um die Kompatibilität zu Android Studio, dem Android Software Development Kit, den Google Play Services und der Google Cloud Plattform erweitert. Das, so das Unternehmen, führt dazu, dass ein Android-Entwickler auf einfache Art und Weise ein Smart Device entwickeln kann. Im Gegenzug soll es Hardware-Entwicklern einfacher gemacht werden, das Betriebssystem zu integrieren.

Schließlich die Plattform alle IoT-relevanten Funktionen beinhalten, allen voran Weave für die Kommunikation mit der Cloud und Cloud-basierten Diensten wie dem Google Assistent. Weave wurde ebenfalls im Mai 2015 angekündigt und soll sich einzig und allein als plattformübergreifende Sprache um die Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten kümmern. Seine Stärke soll Weave vor allem im Umgang mit Android und Android Things ausspielen, da beide Betriebssysteme die automatische Erkennung von Weave-Hardware beherrschen; unter anderem sollen Philips und Samsung bereits auf Weave setzen.

Ein für Entwickler vielleicht weitaus wichtigere Punkt betrifft jedoch das Thema Sicherheit. Denn Google verspricht, Android Things regelmäßig mit Updates und Sicherheits-Patches versorgen zu wollen. Wird das Versprechen eingehalten, wäre dies ein gewichtiger Vorteil gegenüber vielen anderen Plattformen.

Ob es auf der Anfang Januar startenden CES erste Hardware-Ankündigungen geben wird, ist noch unbekannt. Angesichts der Bandbreite an Möglichkeiten, die vom Smart Home bis hin zum Drucker reichen, wäre die Elektronikmesse die ideale Bühne für Android Things. Immerhin soll die erste Developer-Preview-Version bereits verfügbar sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 10.10.2016

Gefreiter
Beiträge: 60
Bin mal gespannt wie Google hier noch Boden gut machen will, mE ist der Smart Home Zug schon abgefahren. Eigtl wirklich erstaunlich wenn man bedenkt, was Google sich Nest hat kosten lassen.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12455
Zitat DFFVB;25144302
Bin mal gespannt wie Google hier noch Boden gut machen will, mE ist der Smart Home Zug schon abgefahren. Eigtl wirklich erstaunlich wenn man bedenkt, was Google sich Nest hat kosten lassen.

Wohin ist der Abgefahren?
Mir ist kein hersteller aufgefallen der wirklich umfassende Marktmacht besitzen würde. Zudem ist das ganze noch immer am Anfang. In 10 jahren wird es wahrscheinlich 20-100 mal mehr iOT Geräte geben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]