> > > > Windows 10 Build 14328 steht für Insider zum Testen bereit

Windows 10 Build 14328 steht für Insider zum Testen bereit

Veröffentlicht am: von

Windows 10 LogoMit dem neusten Build 14328 können die Insider von Windows 10 einige neue Funktionen testen. Bisher ist das Update leidglich im Fast Ring des Insider Programms verfügbar und als Grund werden vor allem zahlreiche bekannte Fehler genannt. Grund für die hohe Anzahl an Fehlern sei die umfangreiche Änderung des Quellcodes, so der Leiter des Insider Programms Gabe Aul.

Die größte Neuerung ist vor allem Windows Ink. Damit kann der Anwender nun über einen Stylus die Eingaben vornehmen und vor allem auf den Surface-Geräten soll dies zu einer Arbeitserleichterung führen. Zu Windows Ink gehört unter anderem ein Lineal zum Zeichnen sowie Ausmessen und auch das Schreiben direkt auf dem Touchscreen ist natürlich möglich. Windows Ink kann bereits jetzt mit mehreren Apps genutzt werden und so zum Bespiel in Microsoft Office zum Einzeichnen von Linien genutzt werden.

windows 10 insider windows ink 160423 4 1

Weiterhin wurde auch das Startmenü überarbeitet. Dieses bietet ab sofort einen Schnellzugriff und zudem wurde ein dreispaltiges Layout eingeführt. Dadurch soll der Nutzer mehr Übersichtlichkeit erhalten. Außerdem wurden die Liste der am meisten verwendeten Apps und die allgemeine App-Liste zu einer verschmolzen. Dieses neue Menü ist am oberen Rand des Startmenüs zu finden. Die üblichen Buttons wie zum Beispiel für das Ausschalten des Computers sind auch weiterhin an der linken unteren Ecke platziert. 

windows 10 insider startmenu 160423 4 2

Cortana bekam mit dem neusten Build 14328 ebenfalls neue Funktionen spendiert. So ist es unter anderem nun möglich, Sprachbefehle direkt im Sperrbildschirm zu nutzen und auch Erinnerungen können nun erstellt werden. Diese werden danach automatisch über die Cloud OneDrive mit anderen Geräten wie zum Beispiel dem Smartphone synchronisiert.

windows 10 insider cortana 160423 4 4

Der Download von Windows 10 mit dem Insider Build 14328 kann ab sofort über die Update-Funktion des Betriebssystems gestartet werden. Wie bereits erwähnt, ist hierfür allerdings der Fast Ring nötig. Der Slow Ring wird diese Version aufgrund zahlreicher bereits bekannter Bugs wohl nicht erhalten und erst wieder einige Versionen später auf die neuen Funktionen zugreifen können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3236
Schönes Update wurde positiv überrascht.
Die neuen Features sind zwar alle irrelevant aber dafür wurden eine menge Fehler behoben.
Zb. SLI in OpenGL funktioniert jetzt wieder "normal", vorher gabs Bild Fehler.
Vally Benchmark 4 FPS avg. mehr und keine ruckler mehr beim scenen Wechsel.
Project Cars läuft jetzt auch wieder flüssig ohne Hänger alle 30 Minuten.
notepad, svhost_timer usw. crashen jetzt auch nicht mehr.

Allgemein ist die 3D Performance unter dx11 Anwendungen gestiegen.
3dmark, heaven, Projekt cars, gta5 usw. überall etwas mehr FPS und ein deutlich flüssigeres Bild.

Man sollte mal wieder ein OS Benchmark Vergleich veranstalten, ist mal wieder zeit.
zb. die win10 release version mit dem aktuellen Build vergleichen, das wäre doch mal was.

Habs seit gestern drauf und hatte bis jetzt noch keine Fehler entdeckt.
In der Regel finde ich fehler nach wenigen Minuten habe nämlich jeden fast ring Build durch getestet.


Wer noch die alte Insider Version hat sollte unbedingt Upgrade, lohnt sich auf jedenfall.

Meine Meinung zu Windows 10 ändert sich allmählich.
#2
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5593
Würde ich ja gerne testen aber seit gestern warte ich vergebens auf dieses Update
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]