> > > > Windows 10: Gratis-Update wird wohl nicht verlängert

Windows 10: Gratis-Update wird wohl nicht verlängert

Veröffentlicht am: von

Windows 10 LogoBoris Schneider-Johne hat in der PC- und Spiele-Community einen hohen Status: Nicht nur, dass er als Redakteur für die Zeitschriften PowerPlay und PC Player zu den Urgesteinen des deutschen Spielejournalismus zählt, er übersetzte in den 1980er- und 1990er-Jahren für Lucasfilm Games bzw. LucasArts Klassiker wie „Manic Mansion“ oder „Indiana Jones and the Fate of Atlantis“ ins Deutsche. Nicht seit gestern ist Schneider-Johne ebenfalls für Microsoft tätig. Für die Redmonder betreute er zunächst die Xbox-Sparte in Deutschland, ist aber seit 2011 im Windows-Team untergekommen. Schneider-Johne hat nun via Twitter die kürzlich immer stärker kursierenden Meldungen kommentiert, laut denen das Betriebssystem Windows 10 nicht nur ein Jahr, sondern auch darüber hinaus als Gratis-Update zur Verfügung stehen werde. Ihm seien jene Gerüchte bekannt, sie seien aber definitiv falsch. Laut dem Microsoft-Mitarbeiter bleibe es dabei, dass Windows 10 noch bis Ende Juli für Besitzer einer legalen Version von Windows 7 bzw. 8 / 8.1 als Update kostenlos bleibe. Nach dem 31. Juli werde Windows 10 für jedermann Geld kosten – auch für Verwender von Windows 7 / 8 / 8.1.

windows 10 upgrade reservieren

Parallel bezieht Schneider-Johne auch kurz zur Kritik Stellung, laut welcher Microsoft derzeit mit dem Update auf Windows 10 viele Kunden gängele. Er empfiehlt Entnervten eine Datei von Heise, welche automatisch den Update-Prozess auf Windows 10 unterbindet und auch das drängelnde Windows-10-Logo aus der Taskleiste verbannt. Im Grunde automatisiert diese Datei den von Microsoft selbst vorgestellten Prozess, das Upgrade zu verhindern, wolle man denn unbedingt auf Windows 10 verzichten. In der Registry werden einige Einträge geändert und die Update-Vorschläge zum Verstummen gebracht. Freilich empfiehlt Microsoft selbst aber weiterhin allen Anwendern den Umstieg, wie sollte es auch anders sein.

Mittlerweile schiebt Microsoft die Nutzer dabei immer deutlicher in Richtung Windows 10: Wer das Update reserviert und heruntergeladen hat, erhält mittlerweile automatisch einen Countdown von fünf Tagen – dann soll der Installationsprozess automatisch angestoßen werden.