> > > > Android Wear soll interaktive Watchfaces und ein Apple-Feature erhalten

Android Wear soll interaktive Watchfaces und ein Apple-Feature erhalten

Veröffentlicht am: von

android wearMit Android Wear 5.1.1 verteilt Google seit Mitte Mai das bislang größte Update für die Wearable-Plattform. Schon im kommenden Monat soll jedoch die nächste Aktualisierung folgen, die abermals neue Funktionen und eine überarbeitete Bedienung beinhalten wird. Welche Versionsnummer die Software tragen wird, verrät Phandroid nicht. Dafür heißt es, dass ursprünglich vorgesehen war, das Update schon ab Ende Juli zu verteilen, nicht genannte Probleme hätten aber eine Verschiebung zufolge.

Im Kern wird die neue Version vor allem in zwei Punkten Veränderungen vornehmen. Die wichtigere der beiden betritt die Steuerung der Smartwatch. Denn zusätzlich zum bereits jetzt möglichen Navigieren per einfacher Wischgeste oder langem Tap soll ein kurzer Tap hinzukommen. Was nach einer kleinen Änderung klingt, könnte die Bedienung von Android Wear jedoch maßgeblich verändern. Denn denkbar ist unter anderem, dass mit einem Tap ein Menü aufgerufen wird, über das bestimmte Funktionen schneller als bislang erreicht werden können. Google selbst nennt den Bericht zufolge lediglich vier einfachere Anwendungsfälle: Das Ändern des Watchface-Erscheinungsbildes, den Wechsel des Status‘, das Einblenden weiterer Informationen sowie das Starten einer Aktivität.

Per Tap soll uner anderem schnell zwischen verschiedenen Anzeigen gewechselt werden
Per Tap soll uner anderem schnell zwischen verschiedenen Anzeigen gewechselt werden

Allerdings ist Google dabei auf die Zusammenarbeit mit Drittentwicklern angewiesen. Denn die Applikationen müssen den neuen Tap explizit unterstützen, erste Gespräche soll es jedoch bereits gegeben haben. Im Gegenzug für die Arbeiten sollen entsprechende Watchfaces in Google Play gesondert beworben werden.

Inwiefern die Kooperation bei der neuen Uhr-zu-Uhr-Kommunikation, die unter der Bezeichnung „Together“ entwickelt wird, nötig sein wird, ist noch unklar. Vorgesehen ist, dass bestimmte Miteilungen direkt von Android Wear zu Android Wear übertragen werden – das Vorbild ist hierbei klar die Apple Watch, bei der unter anderem der eigene Herzschlag in grafischer Form an eine andere Person verschickt werden kann. Vorgesehen ist zunächst der Versand von Emojis, Stickern und Textnachrichten. Ein offener Punkt betrifft dabei die aktuelle Beschränkung auf ein einziges Watchface, aus dem heraus „Together“ genutzt werden kann.

Für Besitzer eine G Watch R soll es zudem eine weitere Änderung geben. Denn mit dem Update soll dann endlich auch die WLAN-Funktionalität aktiviert werden. Technisch ist die LG-Smartwatch von Anfang vorberietet gewesen, dem Hersteller zufolge fehlten jedoch Teile der benötigten Software sowie zumindest eine Zertifizierung. Andere Modelle wie Moto 360 oder Watch Urbane können bereits seit Android Wear 5.1.1 mit einem WLAN verbunden werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]