> > > > WWDC 2011: Mac OS X 10.7 Lion vorgestellt

WWDC 2011: Mac OS X 10.7 Lion vorgestellt

Veröffentlicht am: von
WWDC2011Wie versprochen betrat Steve Jobs pünktlich um 19:00 Uhr die Bühne des Moscone-Centers in San Francisco – wenn zu Beginn auch nur für kurze Zeit, denn wenige Minuten später übergab der gesundheitlich angeschlagene Apple-Chef das Wort an Phil Schiller und Craig Federighi. Sie sprachen im ersten Teil der Eröffnungs-Keynote über die zehn wichtigsten Neuerungen in Apples Mac OS X 10.7 Lion. In den letzten zehn Jahren hat sich natürlich einiges getan. So nutzen heute weit über 54 Millionen Nutzer Macs, Tendenz: Weiter steigend, denn während der PC-Markt in den letzten Monaten und Jahren einen leichten Rückgang verspüren musste, baut Apple seine Marktanteile immer weiter aus. Das neue Mac OS X soll rund 250 neue Features mit sich bringen. In seiner Eröffnungs-Keynote der WWDC 2011 beschränkte man sich aus zeitlichen Gründen aber nur auf zehn, ausgewählte Feature-Updates. Den Anfang sollen dabei erweiterte Multitouch-Gesten machen. Hier hat sich Apple seine mobilen Geräte als Vorbild genommen und nun die altbekannten Gesten, wie Double-Tap-To-Zoom, Pinch-To-Zoom oder Swiping, noch besser im Betriebssystem verankert. So sollen die Scrollbalken an der Seite verschwinden und es sich beispielsweise kinderleicht durch den Browserverlauf blättern lassen.

Ebenfalls von iPhone, iPad und Co gelernt: Fullscreen-Apps. Der Vollbildmodus wird zunächst von den Apple-eigenen Anwendungen unterstützt. Den Entwicklern stellt man es frei, ihre Software dahingehend anzupassen. Gerade MacBook-Air-Besitzer dürften sich darüber aber freuen. Änderung Nummer drei: Mission Control, eine zentrale Ansicht für alle aktuell geöffneten Anwendungen. Mittels den erweiterten Multitouch-Gesten lässt sich durch simples Schieben dreier Finge zwischen den aktiven Applikationen hin und herschalten. Auch der Mac App Store, welcher schon seit Mac OS X 10.6.6 implementiert ist, soll in Apples neustem OS prominenter in den Vordergrund rücken, schließlich soll er laut Hersteller seine Konkurrenz, Best Buy, Walmart oder Office Depot, längst überholt haben. Hierfür spendierte man ihm Push-Notifications und erlaubt ab sofort auch In-App-Käufe.

Auch Launchpad soll seinen Einzug halten. Im Großen und Ganzen handelt es sich allerdings auch nur um einen Abklatsch des Homescreens von iOS: Viele bunte Icons mit kurzem Titel direkt darunter. Viel interessanter ist Resume. Wird unter Mac OS X 10.7 Lion eine Anwendung geschlossen, wird automatisch der aktuelle Zustand abgespeichert. Öffnet man die Anwendung das nächste Mal, wird exakt dieser Zustand wiederhergestellt. Passend dazu soll Autosave dafür sorgen, dass der Anwender nicht mehr das Zwischenspeichern vergisst – und das nicht inur innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls, sondern bei jeder Änderung innerhalb der Anwendung. Schreibt man beispielsweise einen Text, wird automatisch nach jedem getippten Zeichen zwischengespeichert. Hierbei kann man auch durch einen Verlauf blättern. Für den einfachen Datenaustausch zwischen Lion-Usern soll AirDrop sorgen. Statt eines USB-Sticks lassen sich Daten ohne große Konfiguration über das WLAN austauschen. Zu guter Letzt verpasste man seiner Mail-App ein kleines Facelifting, das – wie so vieles – an die des iPhones angelehnt ist.

Mac OS X 10.7 Lion soll ab Juli für 29,99 US-Dollar ausschließlich über dem Mac App Store erhältlich sein. Hierfür werden knapp 4 GB fällig.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (64)

#55
customavatars/avatar75780_1.gif
Registriert seit: 28.10.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Zitat GA-Thrawn;17120978
ich hab eben was von diesen mittwoch gelesen

Apple verteilt Gold Master von Lion an Entwickler | MacTechNews.de


Ich glaube nicht: Apple to ship OS X Lion on July 14th | 9to5Mac | Apple Intelligence
#56
Registriert seit: 03.07.2007
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 502
Der 14. würde sich bei mir Klausurtechnisch anbieten und nicht mitten rein fallen :fresse:
#57
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18786
Zitat Roadrunner2k;17121258
Ich glaube nicht: Apple to ship OS X Lion on July 14th | 9to5Mac | Apple Intelligence


die eine seite sagt das die andere das...
#58
Registriert seit: 17.09.2004
Erde / Deutschland
Flottillenadmiral
Beiträge: 6068
Auf jeden Fall kann es jetzt ja nicht mehr lange dauern :D
#59
Registriert seit: 23.12.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Zitat _Creep;17120604
Drüber installieren, oder was meinst du?


Ja.
#60
customavatars/avatar32076_1.gif
Registriert seit: 26.12.2005
Ruhrpott
Kapitän zur See
Beiträge: 3831
Geht.
#61
Registriert seit: 18.12.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3177
Hi,

ich hab mal eine Frage.
Und zwar hab ich unter 10.6 immer im Browser mit 3 Fingern eine Seite zurück gewechselt - unter Lion bekomme ich die Einstellung nicht hin ... Bin ich zu blöd ? Kann mir wer helfen ?
#62
customavatars/avatar32076_1.gif
Registriert seit: 26.12.2005
Ruhrpott
Kapitän zur See
Beiträge: 3831
Kannst doch alles unter Systemeinstellungen -> Trackpad ändern unter Weitere Gesten, direkt erster Menüpunkt.
#63
customavatars/avatar75780_1.gif
Registriert seit: 28.10.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Zitat GA-Thrawn;17121547
die eine seite sagt das die andere das...


Zu blöd das die Quelle von MacTechNews.de (9to5mac) aber nicht vom nächsten Mittwoch spricht.
#64
customavatars/avatar70666_1.gif
Registriert seit: 16.08.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 793
Zitat kAEsebrOEtchen;17120590
Weiß schon jemand ob es möglich ist von DP4 auf die GM zu updaten?


Hatte auch zuvor die DP4 drauf. Installation der GM verlief problemlos. Lediglich Java, iCloud for Lion Beta 3 und die iTunes 10.5 Beta 2 musste nochmals installiert werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]