> > > > Erstes Beta-Servicepack für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 im Juli

Erstes Beta-Servicepack für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 im Juli

Veröffentlicht am: von
Microsoft

Für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 will Microsoft Ende Juli dieses Jahres eine öffentliche Beta des ersten Service-Packs starten. Dabei hält sich nach aktueller Einschätzung die Anzahl der Neuerungen in Grenzen, zu den obligatorischen Patches zählt demnach nur für Windows Server R2 ein erweitertes Client-System, das über das neue RemoteFX den Zugriff auf dieses ermöglicht. RemoteFX stellt dabei eine Erweiterung der herkömmlichen Remote-Funktionen dar und erlaubt, dank einer überarbeiteten Hardware-Beschleunigung, eine Ausführung in Echtzeit. Ebenfalls für die Server-Version ist das Feature Dynamic Memory verfügbar, es garantiert beim Nutzen virtueller Systeme eine dynamischere Speicherverwaltung.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar84597_1.gif
Registriert seit: 08.02.2008
Hamm (Westfalen)
Oberbootsmann
Beiträge: 1003
Also wenn man fein alle Updates als Win7 Nutzer heruntergeladen hat völlig überflüssig ...
#2
Registriert seit: 04.01.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2255
Die Updates haben XP / Vista nur langsam gemacht.

Jetzt für Win7 lade ich nur die Updates für Win7 selbst runter.
Für die Zusatzprogramme, ala Win Defender, lade ich kein Einziges runter.
#3
customavatars/avatar10846_1.gif
Registriert seit: 13.05.2004
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1998
Falls Updates dein System verlangsamen sollten, liegt das an deinem System und nicht an den Updates.
#4
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Kapitän zur See
Beiträge: 3780
Jop, gerade bei Vista waren Updates mit für den inzwischen sehr guten Speed verantwortlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]