> > > > Support für Windows 2000 und XP läuft bald aus

Support für Windows 2000 und XP läuft bald aus

Veröffentlicht am: von

MicrosoftBislang gab es auch für die mittlerweile in die Jahre gekommenen Betriebssysteme von Microsoft noch Support. In etwa einem halben Jahr, genau genommen am 13. Juli 2010, endet der Support für einige Betriebssysteme von Microsoft. Betroffen ist die Windows 2000 Familie. Am genannten Stichtag läuft der "extended support" aus. Microsoft wird nur noch die Knowledge Base zur kostenlosen Nutzung bereitstellen. Die Version Windows Server 2003 erreicht am 13. Juli das Ende der ersten Support-Phase. Danach beginnt die zweite Phase und diese wird bis zum 14. Juli 2015 andauern. Der Support für das Service Pack 2 von Windows XP erreicht auch am 13. Juli diesen Jahres sein Ende. Danach tritt der "extended support" ein welcher eine Laufzeit bis 2014 hat. Damit ist der Support bei einigen XP-Versionen länger verfügbar als bei Windows Vista. Somit wird ab dem genannten Datum das SP2 nicht mehr unterstützt. Es wird danach nur noch Updates und Patches geben, die vom Service Pack 3 unterstützt werden. Der Service für Windows XP mit dem SP1 ist schon vor einiger Zeit ausgelaufen.

Microsoft bietet üblicherweise einen Mainstream-Support für seine Betriebssysteme an. Dieser dauert nach der Erscheinung fünf Jahre oder eben noch zwei Jahre nach der Markteinführung des Nachfolgers. In dieser Zeit hält der Softwareriese seine Produkte auf dem aktuellen Stand und bietet kostenlose Sicherheitspatches zum Download an. In der zweiten Phase, dem so genannten "extended support", bietet Microsoft nur noch wichtige Updates an. Damit werden nur Sicherheitslücken korrigiert, die als sehr kritisch eingestuft wurden. Diese Phase wird aber nicht allen Produkten von Microsoft gewährt, sondern nur denen, die als Business- oder Entwicklerprodukte eingestuft worden sind.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar28166_1.gif
Registriert seit: 07.10.2005
Berlin-Charlottenburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2080
Das wird die "unverbesserlichen" XP-Hardliner nicht davon abhalten, ihr geliebgtes Betriebssystem weiter zu benutzen.
Die meisten Rechner im Jahre 2012 werden vermutlich mit 8 GB RAM, 4 GHz CPU, 4 TB-Festplatten, DX-13 Grafik und Win XP Home Edition ausgestattet sein.
#2
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1539
naja es geht denke ich nicht um privatanwender. ich hab z.b. auf arbeit etwa 50 clients, die alle noch mit winxp ausgestattet sind. Win7 dürfte AHrdwaremäßig gar nicht laufen, also auch komplett neue Hardware her...was das kostet am Ende ist einfach nur heftig ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]