> > > > Windows 7 soll SSDs besser nutzen und energiesparender zu Werke gehen

Windows 7 soll SSDs besser nutzen und energiesparender zu Werke gehen

Veröffentlicht am: von
Dass SSDs anders funktionieren, als herkömmliche magnetische Festplatten zu Werke gehen, sollte klar sein. Während die sequentiellen Schreib- und Leseraten große Leistungssprünge hoffen lassen, erfolgt beim Einsatz allerdings häufig Ernüchterung, da zufällige Schreib- und Lesezugriffe deutlich realistischer sind und SSDs bei solchen Zugriffen deutlich einbrechen. Neben den verwendeten Controller trägt aber auch das Betriebssystem Schuld an diesem Zustand. Microsoft hat dies erkannt und plant Windows 7 die Möglichkeit zu geben, SSD-Speicher zu erkennen und dann spezielle ATA-Befehle zu nutzen, um die maximale Leistung aus den Speicher herauszuholen. Da einige Hersteller SSDs bevorzugt in kleinen Subnotebooks und Netbooks einsetzen möchte Microsoft zudem den Leistungsbedarf des Betriebssystems senken. Um bis zu elf Prozent soll die Akkulaufzeit im Vergleich zu Windows Vista verlängert werden.Ermöglicht werden soll dies durch zahlreiche Energiesparmaßnahmen wie verstärkte Nutzung der Stromspartechniken der Prozessoren und anderer Hardwarekomponenten sowie ein effizienterer Umgang mit Ressourcen. Insbesondere die Prozessorauslastung einzelner Komponenten wie dem Windows-Media-Player soll deutlich geringer als bei Vista ausfallen.

Neben diesen Verbesserungen soll auch der Systemstart durch verstärktes paralleles Laden von Treibern und die Zeit zum Beenden der Windows-Dienste beim Herunterfahren deutlich verkürzt werden. Der verkürzte Systemstart hat aber eher kosmetischen Effekt, zwar ist die Oberfläche früher zu sehen, da die meisten Dienste noch gestartet werden müssen kann das System aber nicht direkt genutzt werden.

Eine weitere neue Funktion ist die integrierte Unterstützung der Video-Codecs DivX und H264. Für entsprechend enkodiertes Videomaterial muss kein Codec mehr installiert werden und das Betriebssystem kann sie direkt abspielen und bei Bedarf transkodieren. Außerdem wurde die Displayumschaltung vereinfacht. Durch gleichzeitiges drücken der Windows-Taste und P erscheint eine Übersicht der verfügbaren Monitore oder Projektoren um die Ausgabe auszuwählen.



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]