1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. Beliebter Passwort-Manager: LastPass schränkt ab März kostenlose Version ein

Beliebter Passwort-Manager: LastPass schränkt ab März kostenlose Version ein

Veröffentlicht am: von

lastpass-by-logmein-logo-cseuropeDer beliebte Passwort-Manager LastPass hat angekündigt, den Funktionsumfang seiner kostenlosen Version ab März zu kürzen. Die Einschränkung betrifft im Wesentlichen die plattformübergreifende Nutzung von LastPass, welche ab dem 16. März nur noch zahlenden Abonnenten zur Verfügung stehen wird. 

Nutzer der Gratis-Version können den Dienst zwar weiterhin verwenden, jedoch nur auf jeweils einer Plattform. Möchte man seine Passwörter beispielsweise auf dem PC abrufen, funktioniert dies nicht mehr gleichzeitig auf dem Smartphone und umgekehrt. Zudem ist eine Änderung der Plattform nur dreimal mit einem kostenfreien Konto möglich. LastPass ist sowohl auf Android und iOS als auch auf Windows verfügbar.

Darüber hinaus müssen sich Nutzer der kostenlosen Version des Dienstes in Zukunft auf einen abgespeckten Support einstellen. So können Gratis-User künftig den Support nicht mehr via E-Mail direkt erreichen, sondern müssen stattdessen auf das offizielle Forum ausweichen. Für Abonnenten ändert sich nichts, sämtliche Funktionen bleiben weiterhin in der Bezahl-Variante enthalten. 

Ein Jahres-Abonnementbei LastPass kostet momentan bei jährlicher Zahlung rund 3 Euro im Monat. Zudem bietet das Unternehmen einen Familien-Tarif für einen Euro mehr pro Monat an, in dem die Nutzung von sechs Premium-Lizenzen enthalten ist.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • NZXT CAM Controller und Software ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_NZXT_CAM

    Der Computer wird in der heutigen Zeit immer mehr zu einem Designobjekt, welches durch eine auffällige Beleuchtung oder durch interessante Hardware in einem noch auffälligeren Gehäuse in Szene gesetzt wird. Vorbei sind die Zeiten von Kaltlichtkathoden oder einfarbigen Beleuchtungen. Wie gut dies... [mehr]

  • Totgeglaubte leben länger: Instant-Messaging-Dienst ICQ ist wieder da

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ICQ

    Lange vor dem großen Siegeszug von Messenger-Diensten wie WhatsApp, Telegram oder Signal gab es bereits in den späten 90er Jahren mit ICQ einen Instant-Messaging-Dienst, der sich großer Beliebtheit erfreute. Mit ICQ konnte man neben Textnachrichten auch Bilder oder andere Dateien an seine... [mehr]

  • Marbles RTX: NVIDIA zeigt beeindruckende RTX-Demo

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARBLES-RTX

    Zusammen mit der Ampere-Mikroarchitektur präsentierte NVIDIA auf der GPU Technology Conference eine beeindruckende Grafikdemo, welche die Möglichkeiten der Technik unter Beweis stellen soll. Allerdings bezieht man sich dabei eher auf die aktuelle Turing-Architektur als auf Ampere, denn... [mehr]

  • Premiere Pro mit NVENC: Videos rendern in 20 % der Zeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ADOBE_LOGO_100

    Mit der Version 14.2 für Premiere Pro und den Media Encoder hat Adobe eine neue Hardwarebeschleunigung hinzugefügt. Im Export werden H.264 und H.265 (HEVC) über die verbaute GPU beschleunigt. Grundsätzlich unterstützt wird dies auf allen Plattformen und diversen GPU-Modellen von AMD... [mehr]

  • So wird die Benutzeroberfläche der Corona-Warn-App aussehen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-WARN-APP

    Offenbar haben SAP und die Deutsche Telekom eine weitere Hürde zur Fertigstellung der Corona-Warn-App genommen. Auf dem GitHub Repository wurden nun die ersten Screenhots der Benutzeroberfläche gezeigt und auch das Backend wurde als Quellcode veröffentlicht. Derzeit planen die Entwickler,... [mehr]

  • Für AMD Ryzen: ZenTimings zeigt DRAM-Timings und Takt-Domains an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZENTIMINGS

    Das Zusammenspiel aus Ryzen-Prozessor und DRAM-Einstellungen hat weiterhin eine große Bedeutung, denn mit den richtigen Einstellungen kann die Leistung der Prozessoren von AMD deutlich nach oben geschraubt werden. Dazu muss man die richtigen Einstellungen kennen. Programme wie der DRAM... [mehr]