1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. Google startet smarten Messenger Allo

Google startet smarten Messenger Allo

Veröffentlicht am: von

google alloMit dem heutigen Tage startet Google seinen neuen Messenger Allo, welcher zusätzlich zum bereits bekannten Hangouts die Applandschaft zieren wird. Anders als Hangouts setzt Google bei Allo nicht auf ein Googlekonto zur Anmeldung, sondern wie WhatsApp auf die Handynummer des Nutzers. Mittlerweile ist die Handynummer, welche früher vor allem bei den jüngeren Nutzern tunlichst vor dem Internet geschützt werden sollte, neben der E-Mail-Adresse ein beliebter Weg einen Nutzer bei einem Dienst zu registrieren.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Bei Allo versucht Google neue Anstätze im Vergleich zu Hangouts. So wird der Google Assistant in die App integriert werden, der einem beispielsweise intelligente Antworten auf bestimmte Nachrichten vorschlägt. Auch wird es eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geben, welche allerdings nur in den sogenannten Incognito-Chats vorhanden ist.

Neben der Verschlüsselung und dem Google Assistant dürfen natürlich auch Sticker bei einem modernen Messenger nicht fehlen. Damit schließt Google zu Telegram, Facebook und Apple auf, was die Nutzung der diversen Illustrationen im Chat angeht. WhatsApp und Skype sind noch nicht auf den Zug der Sticker aufgesprungen.

Die App Allo lässt sich ab sofort im Google Play Store kostenfrei herunterladen. Die iOS-Version scheint noch nicht verfügbar zu sein.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire TriXX​ – viele Funktionen mit guter Übersicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-TRIXX

    Advertorial / Anzeige: Mittels diverser unterschiedlicher Software können die technischen Daten und Betriebsparameter einer Grafikkarte überwacht werden. Nahezu jeder Hersteller schnürt dazu sein eigenes Softwarepaket. Hinzu kommen die Funktionen, die über die Treiber zur Verfügung gestellt... [mehr]

  • NZXT CAM Controller und Software ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_NZXT_CAM

    Der Computer wird in der heutigen Zeit immer mehr zu einem Designobjekt, welches durch eine auffällige Beleuchtung oder durch interessante Hardware in einem noch auffälligeren Gehäuse in Szene gesetzt wird. Vorbei sind die Zeiten von Kaltlichtkathoden oder einfarbigen Beleuchtungen. Wie gut dies... [mehr]

  • Totgeglaubte leben länger: Instant-Messaging-Dienst ICQ ist wieder da

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ICQ

    Lange vor dem großen Siegeszug von Messenger-Diensten wie WhatsApp, Telegram oder Signal gab es bereits in den späten 90er Jahren mit ICQ einen Instant-Messaging-Dienst, der sich großer Beliebtheit erfreute. Mit ICQ konnte man neben Textnachrichten auch Bilder oder andere Dateien an seine... [mehr]

  • Marbles RTX: NVIDIA zeigt beeindruckende RTX-Demo

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARBLES-RTX

    Zusammen mit der Ampere-Mikroarchitektur präsentierte NVIDIA auf der GPU Technology Conference eine beeindruckende Grafikdemo, welche die Möglichkeiten der Technik unter Beweis stellen soll. Allerdings bezieht man sich dabei eher auf die aktuelle Turing-Architektur als auf Ampere, denn... [mehr]

  • Mehr als 32 Kerne im Nachteil: VMWare verändert Lizenzmodell

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VMWARE

    VMWare hat sein Lizenzmodell umgestellt, bzw. im Detail derart geändert, dass Prozessoren mit mehr als 32 Kernen ab sofort zwei Lizenzen benötigen. Grundsätzlich muss man zunächst einmal auf die unterschiedlichen Lizenzmodelle in diesem Bereich eingehen. Diese sehen entweder eine Lizenz pro... [mehr]

  • So wird die Benutzeroberfläche der Corona-Warn-App aussehen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-WARN-APP

    Offenbar haben SAP und die Deutsche Telekom eine weitere Hürde zur Fertigstellung der Corona-Warn-App genommen. Auf dem GitHub Repository wurden nun die ersten Screenhots der Benutzeroberfläche gezeigt und auch das Backend wurde als Quellcode veröffentlicht. Derzeit planen die Entwickler,... [mehr]