> > > > Microsoft Office jetzt auch für Android-Tablets

Microsoft Office jetzt auch für Android-Tablets

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Nachdem vor drei Monaten die erste Vorschau erschien und getestet wurde, gibt es nun die finale Version von Microsoft Office für Android-Tablets. Android-Nutzer können die einzelnen Office-Teile kostenlos aus dem Google Play Store herunterladen.

Die Apps Word, Exel und PowerPoint wurden speziell auf Android-Tabletts zugeschnitten, große Touch-Points sollen selbst „den dicksten Fingern" eine problemlose Navigation ermöglichen, wie der Office Blog verspricht. Es sei zwar möglich, externe Tastaturen anzuschließen, dies solle aber nicht nötig sein.

Tablets, auf denen Office installiert werden soll, müssen einen ARM-Prozessor vorweisen sowie einen Arbeitsspeicher von mindestens 1 GB. Die Bildschirmdiagonale sollte 7 Zoll nicht unter- und 10,1 Zoll nicht überschreiten. Ist das Display zu groß, wird direkt ein Office-365-Abo benötigt. Vorausgesetzt wird auch Android 4.4 "Kitkat". Eine offizielle Unterstützung von Android 5.0 "Lollipop" gibt es seitens Microsoft zwar noch nicht, aber in den meisten Fällen sollten die Apps trotzdem auf solchen Tablets laufen. Ein entsprechendes Update wird erwartet. Geräte mit Intel-Chips sollen ebenfalls innerhalb der nächsten drei Monate unterstützt werden.

office exel androidtablet

Die Android-Versionen von Microsoft Word, Exel und PowerPoint ermöglichen das Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten auf Tablets - ganz so, wie man es von den Desktop-Versionen kennt. Zusätzlich sollen anpassbare Vorlagen dem Nutzer das Erstellen von Dokumenten erleichtern. Auch können Dateien per OneDrive synchronisiert werden. Beim Neustart der Programme wird jeweils auf die neusten Dokumente verwiesen.

Wichtig ist, dass zur Nutzung der Apps eine kostenlose Registrierung bei Microsoft nötig ist. Um die vollständigen Funktionen von Word, Exel und PowerPoint für Android freizuschalten, ist außerdem ein Abo von Office-365 nötig. Dieses kann auch als In-App-Kauf angefordert werden. Für 10 Euro im Monat oder eine Jahresgebühr von 99 Euro sind fünf Endgeräte miteingeschlossen. Bei nur einem Gerät liegen die Preise bei 7 beziehungsweise 69 Euro. Mitinbegriffen sind je 1 TB Speicherplatz pro Benutzer.

 

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1639
Au weia. Wenn in einer Excel Tabelle auch nur eine Zelle gesperrt ist, kann man keine einzige andere Zelle mehr bearbeiten.
Das ist schon seit WP6.5 bei Microsoft so.

Die sind einfach zu blöd.

Mir kann keiner erzählen, dass er damit arbeitet.
Diese App ist ein Witz.

Auf dem Screenshot oben sieht man schon, wie klein die Zellen sind. Von wegen geht auch mit dicken Fingern.
Ich bleibe bei der Konkurrenz.
Office wird wieder deinstalliert.

Der Abo Preis ist auch unverschämt.
#2
Registriert seit: 19.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1768
was bin ich froh über mein win8.1 tablet mit wacom digitizer und office2013 home&student

ich bin weder auf irgendwelche apps noch auf die toucheeingabe angewiesen
(die wohl sinncollste investition die ich in so in den letzten 2jahren gemacht habe :D )
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Zitat timo82;23125323
Au weia. Wenn in einer Excel Tabelle auch nur eine Zelle gesperrt ist, kann man keine einzige andere Zelle mehr bearbeiten.
Das ist schon seit WP6.5 bei Microsoft so.

Die sind einfach zu blöd.

Mir kann keiner erzählen, dass er damit arbeitet.
Diese App ist ein Witz.

Auf dem Screenshot oben sieht man schon, wie klein die Zellen sind. Von wegen geht auch mit dicken Fingern.
Ich bleibe bei der Konkurrenz.
Office wird wieder deinstalliert.

Der Abo Preis ist auch unverschämt.


Also ich nutze Excel auf meinem Smartphone (Lumia 1520) und habe keinerlei Probleme und meine Finger sind wirklich dick :)
#4
Registriert seit: 30.09.2007
In einer Wohnung
inaktiv
Beiträge: 7723
Nachdem ich den Titel gelesen habe dachte ich schon; "hei cool, endlich kann ich meine Files korrekt öffnen".
Doch dann habe ich die Dinger installiert und mich schon über die Dateigrössen gewundert. Dann zum ersten mal gestartet und schon wollte er das ich mich Registriere.
Eine Tastatur konnte ich unter Word auch nicht öffnen.
Nachdem ich dann hier den ganzen Text gelesen habe und sah das man dafür auch noch ziemlich viel zahlen muss, habe ich es gleich wieder deinstalliert.
Da bleibe ich lieber bei meinem bisherigen Office Tool
#5
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 7031
Bis das sauber läuft (wenn es das denn mal tut), wird noch einige Zeit vergehen.

Viel mehr "Office", als ein angehängtes PDF zu lesen, mache ich auf Mobilgeräten persönlich eh nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]