1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. NVIDIA stellt Mondlandung nach: Demo-Software steht nun zum Download bereit

NVIDIA stellt Mondlandung nach: Demo-Software steht nun zum Download bereit

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Es gibt so einige Verschwörungstheorien im Netz. Eine der wohl bekanntesten ist die zur US-amerikanischen Mondlandung aus dem Jahr 1969. Demnach soll Neil Armstrong seine berühmten Worte nicht auf dem Erdtrabanten gesprochen haben, sondern irgendwo in einem versteckten Filmstudio in der Wüste Nevadas. Hierfür hatten Skeptiker in den letzten Jahren zahlreiche Anhaltspunkte gesammelt, um ihre Theorie zu beweisen. Einer dieser Theorien hatte sich NVIDIA vor wenigen Tagen angenommen: Der Tatsache, dass die Bilder der Mondoberfläche angeblich zu perfekt ausgeleuchtet, zu hochauflösend und zu scharf gewesen seien. NVIDIA versuchte die letzten Zweifel an der Apollo-11-Landung aus der Welt zu schaffen.

Hierfür entwickelte der Grafikkartenhersteller eine spezielle Software basierend auf der Unreal-Engine, bei der die damalige Szene detailgetrau nachgebaut wurde. Um die Lichtspiele realisieren zu könnten, nutzt die Demo-Software die sogenannte „Voxel Global Illumination“-Technologie (VXGI), welche die Lichtreflexionen der unterschiedlichen Objekte in Echtzeit simulieren soll. VXGI teil die Geometrie einer Szene in viele tausend 3D-Pixel (Voxel) auf. Der Grafikprozessor – in diesem Fall setzte NVIDIA natürlich auf seine neue GeForce GTX 980 auf „Maxwell“-Basis – analysiert dann alle sechs Seiten eines jeden Voxels, um festzustellen, wie transparent er ist und wie viel Licht er in welcher Farbe von anderen Objekten reflektiert.

Damit konnte NVIDIA die Landungsszene, die im Juli 1969 mehrere Millionen Menschen vor die Bildschirme zog, rekonstruieren und die Verschwörungstheorien entkräften. Ob dies nun aber der endgültige Beweis für die Mondlandung der Amerikaner ist, oder doch eher nur dazu dienen soll, die Leistung der neuen Grafikkarten aufzeigen, die Entscheidung bleibt jedem Skeptiker selbst überlassen.

Wer jedoch eine NVIDIA GeForce GTX 980 oder GeForce GTX 970 sein Eigen nennt, der kann sich die Beweisführung NVIDIAs noch einmal anschauen. NVIDIA stellte heute die Rendering-Software als kostenlosen Download zur Verfügung. Damit lässt sich die Szene mit direkter und indirekter Beleuchtung betrachten. Außerdem kann die Sicht auf Neil Armstrong umgeschaltet und so die Lichtveränderungen auf seinem Anzug beobachtet werden. Zusätzlich lassen sich die Positionen der Sonne und der Kamera verändern – sogar die Belichtung ist einstellbar.

Der Download kann direkt über die NVIDIA-Homepage angeworfen werden, wiegt knapp 470 MB und arbeitet unter Windows 7 und Windows 8.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • Sapphire TriXX​ – viele Funktionen mit guter Übersicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-TRIXX

    Advertorial / Anzeige: Mittels diverser unterschiedlicher Software können die technischen Daten und Betriebsparameter einer Grafikkarte überwacht werden. Nahezu jeder Hersteller schnürt dazu sein eigenes Softwarepaket. Hinzu kommen die Funktionen, die über die Treiber zur Verfügung gestellt... [mehr]

  • Mehr als 32 Kerne im Nachteil: VMWare verändert Lizenzmodell

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VMWARE

    VMWare hat sein Lizenzmodell umgestellt, bzw. im Detail derart geändert, dass Prozessoren mit mehr als 32 Kernen ab sofort zwei Lizenzen benötigen. Grundsätzlich muss man zunächst einmal auf die unterschiedlichen Lizenzmodelle in diesem Bereich eingehen. Diese sehen entweder eine Lizenz pro... [mehr]

  • NVIDIA FrameView bietet eine volle FPS- und Verbrauchs-Analyse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-FRAMEVIEW

    Zusammen mit den ersten beiden Super-Modellen stellte NVIDIA mit FrameView ein neues Tool zur Analyse der FPS vor. Basis von FrameView ist PresentMon. NVIDIA hat die Software nun in die Beta entlassen und damit kann sich jeder die Beta 0.9.4124.26691055 herunterladen und eigene Analysen... [mehr]

  • Kritische Sicherheitslücke im VLC media player (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VLC

    Der VLC media player ist eine weit verbreitete Mediaplayer-Software. Entsprechend viele Nutzer könnten prinzipiell von einer kritischen Sicherheitslücke betroffen sein, vor der jetzt sowohl NVD als auch CERT-Bund warnen. CERT-Bund befasst sich als Computer Emergency Response Team der... [mehr]

  • Intels Full Memory Encryption soll endlich mit AMD aufschließen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-XEON-3275

    Auf einem Security Day hat Intel in der vergangenen Woche über seine Pläne hinsichtlich der Sicherheit mittels Total Memory Encryption (TME) gesprochen. ArsTechnica hat am Security Day teilgenommen und die wichtigsten Informationen zusammengetragen. Aktuell setzt Intel auf die SGX... [mehr]