> > > > Hyperlapse macht bewegte Zeitraffer ansehnlich

Hyperlapse macht bewegte Zeitraffer ansehnlich

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Der aufkommende Trend mehr und mehr Aufnahmen der privaten sportlichen Aktivitäten aufzuzeichnen, sorgt im Endergebnis aber meist nur für recht langweilige Echtzeit-Aufnahmen, die bei Beschleunigung ein ebenso enttäuschendes Ergebnis darstellen. In den Research-Labs von Microsoft haben Entwickler nun einen Algorithmus entworfen, der diese verwackelten Zeitrafferaufnahmen in geschmeidige Kamerafahrten verwandeln kann. Als Quelle dienen dabei die bereits erwähnten Aufnahmen von Outdoor-Kameras, wie einer GoPro.

Für die optimierten Timelapse-Aufnahmen, hier Hyperlapse getauft, wird die Videoaufnahme Bild für Bild analysiert und daraus ein 3D-Modell erstellt. Der Algorithmus errechnet Tiefeninformationen und Betrachtungswinkel. Aus diesen Daten wird ein neuer Pfad erstellt, ähnliche eines Tunnels, durch den die Kamera auf einem neuen virtuellen Pfad hindurchgeschickt wird. Ein neuer Frame der nun erstellten Zeitraffer-Aufnahme kann dabei aus mehreren Einzelaufnahmen (bis zu fünf) bestehen. Da bei einer Zeitraffer-Aufnahme ohnehin nur jedes 5. oder 10. Frame genutzt wird, gehen dabei keinerlei Informationen verloren - ganz im Gegenteil, anders als bei klassischen Zeitraffer-Aufnahmen werden die dazwischenliegenden Frames nicht nur einfach weggeworfen.

Das Ergebnis ist dabei überraschend gut und wirkt wie eine Achterbahnfahrt durch die Welt. In den Beispielaufnahmen sind Artefakte und andere Bildfehler allerdings recht häufig zu sehen. Offen bleibt die Frage, ob weitere Optimierungen des Algorithmus möglich sind, um solche Bildfehler weiter zu reduzieren. Wer möchte kann sich das Technical-Paper in Form eines PDF genauer anschauen. Darüber hinaus findet man bei Microsoft Research auch noch einige Beispielvideos in hoher Qualität.

Laut den Entwicklern soll der Algorithmus schnellstmöglich in einer Produktivitäts-Applikation verwendet werden. Genauer gesagt ist die Rede von einer Windows App. Konkreter will man darauf aber noch nicht eingehen. So mancher wird sich aber sicherlich bereits darauf freuen seine eigenen Aufnahmen in ein entsprechendes Tools zu importieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar18741_1.gif
Registriert seit: 31.01.2005
Südlichstes NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3583
Zitat
Dieses Video ist privat
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30943
Die Videos sollten nun gehen. Scheinbar hat man beide verändert und neu eingestellt.
#3
customavatars/avatar88089_1.gif
Registriert seit: 27.03.2008
Hannover
Vizeadmiral
Beiträge: 8034
Das schaut ja genial aus.
#4
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 659
Coole Geschichte, auch wenn der Einsatzzweck natürlich recht beschränkt ist.
Aber die Idee und die Umsetzung ist wirklich äußerst clever gemacht.
#5
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5939
Das ist ja mal richtig genial! Da freu ich mich drauf.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]