> > > > Microsoft: Ende von MapPoint und AutoRoute

Microsoft: Ende von MapPoint und AutoRoute

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Mit Ende dieses Jahres stoppt Microsoft den Verkauf der beiden Programme MapPoint und AutoRoute. Kunden können jedoch bis mindestens 14. Juli 2015 auf den Online-Support zurückgreifen. Bis Ende Dezember 2014 sind die aktuellen Versionen noch verfügbar, MapPoint 2013 zeigt sich mit Modern-UI-Icons.

Das vierzehn Jahre alte MapPoint, ein Kartenprogramm für Geschäftskunden, entwickelte sich aus einer Kartensoftware für den Heimgebrauch. Expedia Streets and Trips Planner 98 war Inhalt von Office 97 Small Business und zielte auf die Geschäftswelt ab, indem neben geografischen, auch geschäftliche und demografische Daten eingeschlossen waren. MapPoint arbeitet immer noch eng mit dem Office-Paket zusammen und kann unter anderem Kartendaten direkt aus Excel importieren. Neben einfachen Analytics-Funktionen können die Karten mit zusätzlichen Informationen ergänzt werden.

MapPoint

Zeitgleich enden die auf MapRoute basierenden Programme AutoRoute (Europa) und Streets & Trips (Nordamerika). AutoRoute kommt ursprünglich von NextBase aus Großbritannien, welches 1994 von Microsoft übernommen wurde und in die USA übersiedelte.

MapPoint und AutoRoute haben indessen ihre Technik an Microsofts eigene Bing Maps weitergegeben. Dies ist auch das Programm, welches dem zukünftigen Kunden als Alternative empfohlen wird. Bing Maps erfordert allerdings einen Internetzugang und die zuvor mögliche Analysefähigkeit fehlt. Ein anderes, nicht von Microsoft stammendes Kartenprogramm, ist Calipers Maptitude. Stewart Berry, CEO von Caliper, sieht sein Programm nun als wirkliche Alternative für diejenigen Kunden, die kein Abonnement bevorzugen, sondern eine kaufbare Offline-Desktoplösung.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 617
Waren das noch Zeiten als man mit Mappoint Wardriven gegangen ist. :-D
#2
Registriert seit: 31.10.2014

Matrose
Beiträge: 1
Für viele im Außendienst ist portatour die Alternative zu Mappoint und Autoroute um Touren zu planen:

http://www.portatour.com/blog/de/blog/2014/10/29/alternative-und-ersatz-zu-microsoft-autoroute-portatour/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]