> > > > Vier Spritpreis-Apps für Android im Vergleich

Vier Spritpreis-Apps für Android im Vergleich

Veröffentlicht am: von

spritpreis appsSeit gut zwei Wochen läuft der Probebetrieb der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe, die nahezu in Echtzeit Informationen zu Kraftstoffpreisen an deutschen Tankstellen liefern soll. Interessant sind diese Daten vor allem dann, wenn man bereits mit dem Auto unterwegs ist und eine möglichst preiswerte Tankstelle sucht, die auf dem Weg liegt.

Während Navigationsgeräte und -programme schon in der Vergangenheit häufig Zapfstellen anzeigen konnten, waren aktuelle Preise bislang jedoch Mangelware. Und auch jetzt hat noch keine namhafter Anbieter es geschafft, seine Kartenapplikation mit den Daten der Markttransparenzstelle zu verknüpfen. Abhilfe versprechen hier spezielle Applikationen, die auf die Anzeige exakt dieser Daten spezialisiert sind. Vier dieser Programme haben wir uns im Rahmen eines kurzen Vergleichs näher angeschaut und nach Stärken und Schwächen gesucht.

ADAC Spritpreise

Das dem Namen nach prominenteste Programm ist ADAC Spritpreise. Laut App-Beschreibung bietet die 1,5 MB große Software „die aktuellen, von der Markttranzparenzstelle gemeldeten Spritpreise, eine Routenplanung für Autofahrer und Fußgänger sowie den StauScanner“. Mit letztere Funktion wird der Nutzer direkt beim ersten Programmstart konfrontiert. Denn an diesem Punkt muss festgelegt werden, ob man die eigenen Positionsdaten anonym an den ADAC weiterleiten will, um so „die Messung des Verkehrsflusses zu unterstützen“. Wurde eine Wahl getroffen, wartet eine Google-typische Deutschlandkarte, auf der die eigene Position bereits markiert ist; Tankstellen werden jedoch nicht angezeigt. Dies erfolgt erst, nachdem im gut versteckten Menü mindestens eine von drei Kraftstoffsorten - Super E10, Super und Diesel - ausgewählt wurde. Mit Piktogrammen werden die Zapfstellen anschließend entsprechend der hinterlegten Adressdaten korrekt in der Karte dargestellt, auch bei zahlreichen Icons leidet die Übersichtlichkeit nur in sehr geringem Umfang.

Keine Tankstellen nach dem Programmstart
Keine Tankstellen nach dem Programmstart

Einfacher ist es da, auf die Listenfunktion zurückzugreifen. Hier können - je nach Einstellung - die nächsten oder billigsten Tankstellen in Abhängigkeit vom eigenen Standort oder einer gewählten Adresse gesucht werden. Störend ist hingegen, dass zwei Taps erforderlich sind, um von der Kartensicht zur Preisansicht zu gelangen; im ersten Schritt wird lediglich der Name der Tankstelle angezeigt. Die Darstellung der Preise selbst erfolgt schnörkellos. Die gewählten Kraftstoffsorten werden untereinander mitsamt Preis und Zeitpunkt der letzten Änderung angezeigt. Zudem werden Öffnungszeiten und andere Hinweise eingeblendet, sofern diese vom Betreiber in das System eingetragen worden sind.

Routenberechnung ja, Navigation nein
Routenberechnung ja, Navigation nein

Leider endet der Komfort an diesem Punkt der Nutzung, denn die Entwickler haben es versäumt, die versprochene Routenplanung sinnvoll zu integrieren. So ist es nicht möglich, direkt aus der Tankstellenansicht heraus eine Strecke berechnen zu lassen. Nur über den Umweg der Adresseingabe, die allerdings auch automatisiert erfolgen kann, im Unterpunkt Route ist dies möglich. Hier müssen auch die Vorgaben, unter anderem schnellster oder kürzester Weg, für die Berechnung der Strecke erfolgen, in der Kartenansicht selbst sind Veränderungen nicht möglich. Wer davon ausgeht, sich über die App auch navigieren lassen zu können, der irrt. Den mit dem Anzeigen der berechneten Route enden die Möglichkeiten der Zielführung. Weitere Funktionen der Software sind die Anzeige der Pannenhilfe-Nummern sowie die Möglichkeit, einen ADAC-Mitgliedsantrag zu stellen.

Alternative Listenansicht
Alternative Listenansicht

TankenApp

Der zweite Kandidat trägt den Name TankenApp und kommt aus dem Hause Deutsche Telekom. Beim ersten Start des 7,7 MB großen Programms muss der Nutzer auch hier unmittelbar Entscheidungen treffen. Allerdings geht es dabei nicht um die Übermittlung von Daten, sondern die präferierten Suchparameter. Dazu gehören der gewünschte Umkreis, das Alter der verfügbaren Daten sowie die Kraftstoffsorte. Anders als in der ADAC-App ist man hier aber nicht auf die drei klassischen Sorten beschränkt, sondern kann auch nach Super Plus, Autogas, Biodiesel, LKW-Diesel und DieselPlus suchen lassen.

Alle wichtigen Informationen auf einen Blick
Alle wichtigen Informationen auf einen Blick

Sind die gewünschten Einstellungen vorgenommen, präsentiert die TankenApp eine Kurzanleitung für die Bedienung. In der darauf folgenden Hauptansicht wird dann entsprechend der eben getätigten Eingaben die passende Tankstelle mit Namen, Adresse und Preis angezeigt. Per Knopfdruck kann dann die Zielführung beginnen, für die Google Navigation gestartet wird. Die entsprechenden Zieldaten werden direkt aus der Applikation übernommen, weitere Eingaben sind dementsprechend nicht erforderlich. Zurück in der Hauptansicht kann aber nicht nur die günstigste, sondern auch die nächste Tankstelle angezeigt werden. Zudem versucht sich die Software in der Vorhersage für die kommenden Stunden, in dem die wahrscheinliche Preisentwicklung - steigen, sinken, gleichbleibend - und das ideale Zeitfenster für das Tanken angezeigt werden.

Preise, Öffnungszeiten und Dienstleistungen in der Übersicht
Preise, Öffnungszeiten und Dienstleistungen in der Übersicht

Auf Wunsch kann aber auch eine Karte mitsamt Zapfstellen eingeblendet werden. Das Programm greift dabei ebenfalls auf Google Maps zurück, anstelle von schlichten Piktogrammen werden aber Preistafeln mit passenden Angaben am Ort der Tankstelle eingeblendet. Auch hier wird es bei zahlreichen Treffern nicht unübersichtlich, leider werden günstige Tankstelle nicht immer besonders hervorgehoben. Ein weiterer Nachteil: Aus der Kartenansicht heraus werden ebenfalls zwei Taps benötigt, um die Navigation zu starten. Nach dem ersten werden lediglich Informationen zur Tankstelle mitsamt Preisen angezeigt. Weitere Funktionen der Applikation sind ein Preisalarm, der für gewünschte Standorte festgelegt werden kann, eine Tankstellensuche entsprechend einer eingegebenen Adresse sowie das Anlegen von Routen. Letzteres kann dafür genutzt werden, in der Nähe der geplanten Strecke gelegene Tankstellen zu finden.

Kartendarstellung mit kleineren Mängeln
Kartendarstellung mit kleineren Mängeln

clever-tanken.de

Eine Android-Applikation bietet auch clever-tanken.de an. das 2,5 MB große Programm begrüßt den Nutzer schon beim ersten Start mit einer schlichten, nach Preisen oder Entfernung sortierten Liste an Tankstellen. Basis für die Ergebnisse sind zwei Optionen am oberen Bildschirmrand. Hier können Kraftstoffsorte - Super E 10, Super E5, Diesel, Superplus, Autogas und Erdgas - sowie Umkreis basierend auf dem derzeitigen Standort oder einer gewählten Adresse gewählt werden. Allerdings  hat der Umkreis kaum Auswirkungen auf die Treffer, im Test wurden auch Zapfstellen in einer Entfernung von 8 km angezeigt, obwohl im Vorfeld 5 km als Grenze eingestellt wurden; besonders günstig war diese darüber hinaus nicht.

Schlichte Listendarstellung in der Hauptansicht
Schlichte Listendarstellung in der Hauptansicht

Durch einen Tap auf einen Eintrag wird ein weiteres Fenster geöffnet, in dem unter anderem die Karte oder Informationen - Preise, Öffnungszeiten, Dienstleistungen - geöffnet werden können. Letztere werden schlicht in Textform präsentiert. Soll der Standort der Zapfstelle dargestellt werden, kann der Nutzer das Programm für die Darstellung wählen, im Test haben wir dafür Google Maps genutzt. Hier wird die Position per Marker dargestellt, Navigation und anderes können dann wie in Googles Karten-Software üblich gestartet werden. Die Navigation selbst kann aber auch aus dem Auswahlfenster der App heraus gestartet werden. Weitere Optionen des Programms umfassen im Wesentlichen nur die Möglichkeit, Favoriten anzulegen und die App mit dem Benutzerkonto von clever-tanken.de zu koppeln.

Umständliche Bedienung
Umständliche Bedienung

Ein klarer Nachteil der Software: Mit jedem Aufruf der Hauptansicht werden die Daten neu geladen. Zum einen kann es so je nach Internet-Verbindung einige Sekunden dauern, bis Treffer trotz gleichem Standort angezeigt werden, zum anderen werden so unnötig Daten übertragen.

mehr-tanken

Der vierte, 2 MB große Vertreter hört auf den Namen mehr-tanken und begrüßt den Nutzer beim ersten Start mit einem Optionsfenster. Hier kann nicht nur die bevorzugte Kraftstoffsorte - Super E 5, Super E 10, Super Plus, Diesel, Bio Diesel, LKW Diesel, Autogas, Erdgas - gewählt werden, sondern auch die gewünschte Tankstellenkette und der Radius. In der darauf folgenden Hauptansicht werden die Treffer dann je nach Wunsch nach Distanz, Preis oder Aktualität der Daten sortiert. Auch hier fiel auf, dass der gewählte Radius nur wenig Einfluss auf die Treffer hat, Entfernungen von 6 oder 7 km waren bei gewählten 5 km mehrfach anzutreffen, obwohl die entsprechenden Zapfstellen nicht besonders günstig waren.

Gute Listendarstellung, fehlene Kartenansicht
Gute Listendarstellung, fehlene Kartenansicht

Ein Tap auf einen Eintrag öffnet die Detailansicht der entsprechenden Tankstelle, in der Öffnungszeiten und Preise, nicht aber Dienstleistungen angezeigt werden. Eine Kartenansicht gibt es nicht, immerhin kann aus der Detailansicht heraus aber auf Wunsch die Zielführung per Google Navigation gestartet werden. Weitere Optionen bietet die Applikation nicht an.

Fazit

Auf die Preise haben alle vier Applikationen keine Auswirkungen, die diese werden von den Datenbanken der Markttransparenzstelle abgegriffen. Umso mehr liegen die Darstellung der Treffer, die Sortierfunktionen sowie Extras im Mittelpunkt.

Punkten kann hier vor allem TankenApp der Deutschen Telekom. Hier werden alle wichtigen Informationen übersichtlich zusammengefasst und die Navigationsfunktion sinnvoll eingebettet. Zudem wird der Nutzer von einer leicht verständlichen Erklärungsgrafik an die Hand genommen. Allerdings ist die Bedienung in der Kartenansicht unnötig umständlich und die Darstellung in Google Maps nicht optimal.

Den zweiten Platz teilen sich ADAC Spritpreise und clever-tanken.de. Beide Programme bieten alle wichtigen Informationen, die aber auf unterschiedliche Art und Weise dargestellt werden. Während die ADAC-App hier auf eine Karte setzt, bedient sich clever-tanken.de einer Liste. Und auch in weiteren Punkten gibt es klare Unterschiede. So versucht ADAC Spritpreise durch viele Optionen einen Mehrwert zu bieten, clever-tanken.de hingegen setzt auf wenige, aber wichtige Merkmale. Erstere Software kosten viele kleinere Schnitzer wie die fehlende Navigation Punkte, letzterer werden die fehlenden Merkmale sowie das häufige Neuladen von Daten zum Verhängnis.

Klar abgeschlagen auf dem letzten Platz landet mehr-tanken. Zwar werden auch hier die wichtigsten Informationen zusammengetragen, die Bedienung ist aber unnötig umständlich, zudem fehlt eine Kartendarstellung.

  ADAC Spritpreise TankenApp clever-tanken.de mehr-tanken
Anbieter ADAC Deutsche Telekom clever-tanken.de mehr-tanken.de
Getestete Version 1.0.2 1.2 3.2.2 2.2.11
Preis kostenlos kostenlos
(3,59 Euro, Premium-Version werbefrei)
kostenlos  kostenlos
Systemanforderungen Android 2.0
1,5 MB Speicher
Android 4.0
7,7 MB Speicher
Android 2.2
2,5 MB Speicher
Android 2.2
2,0 MB Speicher
Kartenansicht ja ja ja nein
Navigation nein ja ja ja
Informationen zur Tankstelle Standort
Preise
Öffnungszeiten
Zahlungsmittel
Dienstleistungen
Standort
Preise
Öffnungszeiten
Zahlungsmittel
Dienstleistungen
Standort
Preise
Öffnungszeiten
Zahlungsmittel
Dienstleistungen
Standort
Preise
Öffnungszeiten

 

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar64850_1.gif
Registriert seit: 28.05.2007

Bootsmann
Beiträge: 566
Bei der mehr-tanken App werden mir auch die Preise aus Holland angezeigt. Da Diesel in Holland billiger ist kann man damit ganz gut sehen wann sich die fahrt lohnt.
#2
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1894
Seltsamerweise hat die mehr-tanken App im Play Store die beste Bewertung bei deutlich mehr Downloads.

Die ADAC App schneidet dort hingegen ganz mies ab..
#3
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 617
Ich habe früher auch mal clever-tanken genutzt, als die Spritpreise noch von den Benutzern gemeldet wurden. Die hatten aber oft deutlich weniger Tankstellen drin als mehr-tanken.
Generell finde ich mehr-tanken einfach flüssiger zu bedienen als die anderen Apps, wenn man mal schnell ne günstige Tanke in der Nähe braucht.
Auch die Favoritenfunktion finde ich enorm praktisch. :)
#4
customavatars/avatar10324_1.gif
Registriert seit: 08.04.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1258
An die WinPhone-User:
welche gibt es für WinPhone und welche davon sind empfehlenswert?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]