> > > > BlackBerry Messenger für Android und iOS erscheint am Wochenende (Update)

BlackBerry Messenger für Android und iOS erscheint am Wochenende (Update)

Veröffentlicht am: von

 

BlackberryDer eigene Messenger gehört seit jeher zu den Stärken der BlackBerry-Geräte sowie der entsprechenden Betriebssysteme. Ableger für andere Plattformen suchte man vergebens, nun aber öffnen die Kanadier die Software auch für andere Nutzer.

Denn ab dem kommenden Wochenende sollen kostenlose Versionen für Android - ab Samstag - und iOS - ab Sonntag - verfügbar sein. Zum Umfang gehören unter anderem der Text-Chat, über den auch Dateien wie Fotos oder Sprachnotizen ausgetauscht werden können, das Einrichten von Gruppen mit bis zu 30 Teilnehmern sowie der Identitätsschutz per PIN. Letztere reicht aus, um bisher nicht gelistete Personen als Kontakt aufzunehmen; der Austausch von E-Mail-Adressen oder Telefonnummern ist nicht notwendig.

Als großen Vorteil gegenüber anderen Nachrichten-Applikationen preist BlackBerry die hoher Geschwindigkeit an, mit der Nachrichten übermittelt werden. Zudem würde auch unter Android und iOS zuverlässig mitgeteilt werden, ob eine Nachricht angekommen ist und gelesen wurde. Als Mindestvoraussetzung für die Installation nennt das Unternehmen Android 4 und höher respektive iOS 6 oder höher.

Für die nähere Zukunft plant BlackBerry die Integration weiterer Funktionen. So soll beispielsweise der Channel-Modus nachgereicht werden, in dem Foren-artige Unterhaltungen möglich sind. Aber auch Video-Telefonate sollen später möglich sein.

Update: Auch die Software-Verteilung steht derzeit bei BlackBerry unter keinem guten Stern. Denn nach nur wenigen Stunden hat das Unternehmen die Verteilung der Android- und iOS-Applikation wieder gestoppt. In einem Blog-Eintrag heißt es, dass die Programmversionen nicht für die Verteilung vorgesehen waren, da noch nicht nöher beschriebene Fehler enthalten waren. Deshalb habe man den Download vorerst aussetzen lassen. Während Nutzer des iOS-Ablegers diesen weiterhin nutzen können, wird die Android-App deaktiviert. Neue Versionen sollen in Kürze folgen. Laut BlackBerry sei die Nachfrage trotz der zeitlich eingeschränkten Verfügbarkeit enorm gewesen, man haben mehr als 1,1 Millionen aktive Nutzer binnen 8 Stunden gehabt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1922
Der wird bestimmt sehr erfolgreich. Ironie aus. :fresse:
#2
customavatars/avatar31550_1.gif
Registriert seit: 17.12.2005

Umbrella Corp.
Beiträge: 5789
Blackberry hat zu lange geschlafen, das wird sie auch nicht mehr retten. Bei uns stellt der ganze Konzern auch seit über einem Jahr schon auf RIM/Blackberry auf Android/Apfel um.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]