1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. Spotify Connect erlaubt nahtlose Weitergabe des Streams

Spotify Connect erlaubt nahtlose Weitergabe des Streams

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Pünktlich zur in dieser Woche anlaufenden internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentierte der schwedische Musik-Streaming-Dienst Spotify ein neues Feature, das einen einfachen und nahtlosen Wechsel zwischen den jeweiligen Abspielgeräten ermöglichen soll. Per Fingertipp sollen Premium-Nutzer demnächst die über das Smartphone gestreamte Musik an andere Lautsprechersysteme übergeben können. Das Smartphone agiert dann nur noch als Fernbedienung und erlaubt während der Musik-Wiedergabe wieder das Telefonieren oder Abspielen von YouTube-Videos ohne Unterbrechung der Wiedergabe. Die angebundenen Soundsysteme sollen die Musik direkt über eine WLAN-Verbindung aus dem Internet streamen.

Damit lässt sich der Song, den man gerade noch mit Kopfhörern auf dem Nachhause-Weg gehört hat, ohne nerviges Umstöpseln oder Neueinloggen in das Spotify-Account auf einem anderen Gerät ohne Unterbrechung weiterhören. Ein Klick auf Spotify Connect genügt und die gewünschte Soundanlage kann ausgewählt werden – ganz gleich, ob es die Musikanlage im Wohnzimmer, die Docking-Station der Küche oder der Computer im Arbeitszimmer ist: Spotify Connect soll die Musik seiner Nutzer immer dort ausgeben, wo sie sie gerade am liebsten hören möchten.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Für die Nutzung von Spotify Connect ist nicht nur ein Premium-Account des Musik-Streaming-Dienstes zwingend notwendig. Auch ein entsprechendes Lautsprecher- oder Heim-Audiosystem mit Verbindung ins hauseigene WLAN-Netzwerk ist Grundvorrausetzung für die Nutzung des neuen Dienstes. Zum Start von Spotify Connect soll sich schon eine Vielzahl von Systemen mit dem Spotify-Connect-Aufkleber schmücken dürfen. Darunter sollen Geräte von Argon, Bang & Olufsen, Denon, Hama, Marantz, Philips, Pioneer, Revo, Teufel und Yamaha sein. Weitere Hersteller sollen im Laufe des Jahres nachziehen. Spotify Connect soll in den nächsten Monaten zunächst Premium-Nutzern auf dem iPhone und iPad zur Verfügung stehen. Bis Ende des Jahres soll der Support für weitere Geräte hinzugefügt werden – darunter vor allem Android-Gerte und Desktop-Computer.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Microsoft bietet illegalen Office-Anwendern 50% Rabatt fürs Abo

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Der Diebstahl von Softwareprodukten ist bei Microsoft bereits seit Jahrzehnten ein Thema. Ob das gesamte Betriebssystem ohne gültige Lizenz genutzt wird oder lediglich Office: illegale Kopien von Microsoft-Produkten gibt es zur Genüge. Um diesem Zustand nun Einhalt zu gebieten hat sich das... [mehr]

  • BSI warnt vor Kaspersky-Virenschutz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUNDESNETZAGENTUR

    Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine macht sich auch in Deutschland bemerkbar. Insbesondere die gestiegenen Energiepreise beziehungsweise Treibstoffkosten sind eine unmittelbare Auswirkung des Krieges. Da sich der weitere Verlauf nicht vorhersagen lässt und die aktuelle Lage noch an... [mehr]

  • DirectStorage API nun für Windows 10 und 11 verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Die DirectStorage API ist nun in der finalen Version für den PC erschienen. Somit können Spieleentwickler ihre Software auf die Nutzung von DirectStorage auslegen und die Ladezeiten verkürzen. DirectStorage soll laut Microsoft sowohl unter Windows 10, als auch Windows 11,... [mehr]

  • BSI warnt vor massiver Sicherheitslücke in der Java-Bibliothek Log4j

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUNDESNETZAGENTUR

    Wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) über seine Webseite bekannt gegeben hat, klafft eine massive Sicherheitslücke in der Java-Bibliothek Log4j. Besagte Schwachstelle wurde mit der Warnstufe "Rot" bewertet, was die höchste Warnstufe des BSI darstellt. Neben der... [mehr]

  • Insider-Build Windows 11: Werbung im Windows-Explorer kommt (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft scheint sich von der Werbung im Windows-Betriebssystem nicht verabschieden zu wollen und zieht erneut die Missgunst seiner Nutzer auf sich. Mit dem neuen Insider-Build von Windows 11 gibt es neben Tabs im Windows Explorer auch Werbung. In der Version 22572 wird ein Banner eingeblendet,... [mehr]

  • Steam-Client bekommt umfangreiches Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Valve hat seinen Steam-Client aktualisiert. Insbesondere die Download-Seite wurde dabei überarbeitet. Zu den Neuerungen zählt unter anderem, dass alle teilweise abgeschlossenen Downloads beziehungsweise Updates in der Warteschlange jetzt einen verblassten Fortschrittsbalken sowie einen... [mehr]