> > > > Spotify Connect erlaubt nahtlose Weitergabe des Streams

Spotify Connect erlaubt nahtlose Weitergabe des Streams

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Pünktlich zur in dieser Woche anlaufenden internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentierte der schwedische Musik-Streaming-Dienst Spotify ein neues Feature, das einen einfachen und nahtlosen Wechsel zwischen den jeweiligen Abspielgeräten ermöglichen soll. Per Fingertipp sollen Premium-Nutzer demnächst die über das Smartphone gestreamte Musik an andere Lautsprechersysteme übergeben können. Das Smartphone agiert dann nur noch als Fernbedienung und erlaubt während der Musik-Wiedergabe wieder das Telefonieren oder Abspielen von YouTube-Videos ohne Unterbrechung der Wiedergabe. Die angebundenen Soundsysteme sollen die Musik direkt über eine WLAN-Verbindung aus dem Internet streamen.

Damit lässt sich der Song, den man gerade noch mit Kopfhörern auf dem Nachhause-Weg gehört hat, ohne nerviges Umstöpseln oder Neueinloggen in das Spotify-Account auf einem anderen Gerät ohne Unterbrechung weiterhören. Ein Klick auf Spotify Connect genügt und die gewünschte Soundanlage kann ausgewählt werden – ganz gleich, ob es die Musikanlage im Wohnzimmer, die Docking-Station der Küche oder der Computer im Arbeitszimmer ist: Spotify Connect soll die Musik seiner Nutzer immer dort ausgeben, wo sie sie gerade am liebsten hören möchten.

Für die Nutzung von Spotify Connect ist nicht nur ein Premium-Account des Musik-Streaming-Dienstes zwingend notwendig. Auch ein entsprechendes Lautsprecher- oder Heim-Audiosystem mit Verbindung ins hauseigene WLAN-Netzwerk ist Grundvorrausetzung für die Nutzung des neuen Dienstes. Zum Start von Spotify Connect soll sich schon eine Vielzahl von Systemen mit dem Spotify-Connect-Aufkleber schmücken dürfen. Darunter sollen Geräte von Argon, Bang & Olufsen, Denon, Hama, Marantz, Philips, Pioneer, Revo, Teufel und Yamaha sein. Weitere Hersteller sollen im Laufe des Jahres nachziehen. Spotify Connect soll in den nächsten Monaten zunächst Premium-Nutzern auf dem iPhone und iPad zur Verfügung stehen. Bis Ende des Jahres soll der Support für weitere Geräte hinzugefügt werden – darunter vor allem Android-Gerte und Desktop-Computer.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat
...erlaubt während der Musik-Wiedergabe wieder das Telefonieren oder Abspielen von YouTube-Videos ohne Unterbrechung der Wiedergabe.


Jeder normale Mensch schaut sich auch YouTube Videos während dem Musik hören an ;-)

Gibt's mit YouTube Leanback schon etwas länger...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]