> > > > Die Zukunft von Google Maps

Die Zukunft von Google Maps

Veröffentlicht am: von

google100Ein weiteres großes, wichtiges Produkt von Google ist die hauseigene Maps Applikation. Kein anderer Maps-Dienst ist so reichhaltig und vollständig wie Googles. Dass man sich auf diesem Vorsprung nicht ausruht, hat man auf der heutigen Keynote der Entwicklerkonferenz I/O definitiv gezeigt. 

Mobile-Apps

Die mobilen Apps werden um ein globales 5-Stern-Rating für Restaurants erweitert, wobei man nun auch Experten-Reviews gesondert hervorhebt - im Falle der Präsentation war dies www.zagat.com.

Weiterhin hat man mit einigen Partnern, wie beispielsweise Starbucks, ein "Offers" genanntes System eingeführt, das aktuelle Angebote direkt in der Beschreibung der Filiale in Google Maps liefert. Ist also gerade ein bestimmter Drink im Angebot, wird dies angezeigt. 

Auch im Bereich Navigation tut sich einiges: Zusätzlich zu den schon bekannten Verkehrsinformationen in verschiedenen Farben führt man bei Google nun auch gesonderte Informationen über Vorfälle wie Sperrungen oder ähnliche Ereignisse ein.

Dynamic Routing sorgt live dafür, dass man, sobald etwas auf der eigenen Route passiert, gewarnt und gegebenenfalls umgeleitet wird.

Mit der Explore-Funktion findet eine Art Reiseführer in die Google Maps Applikation. Ist man in einer Stadt zu Gast, kann man mit dieser Funktion spannende Sehenswürdigkeiten, Restaurants oder Shops (und mehr) finden. Natürlich mit Details, Streetview und Bewertungen.

In diesem Sommer sollen die Android- und iOS-Applikationen entsprechend geupdatet werden - ebenfalls soll eine App speziell für Tablets kommen.

Web-Version

Auch die Web-Version wurde deutlich verbessert. Die Karte nimmt nun den ganzen Bildschirm ein. Suchergebnisse für Orte werden nicht mehr durch Pins visualisiert, sondern direkt in der Kartenansicht beschriftet, wobei diese sich auch nach Bewertungen von Freunden aus den eigenen Google+-Kreisen filtern lassen.

Ohne eine neue Seite aufrufen zu müssen, werden Informationen über angeklickte Orte direkt als Overlay auf der Karte angezeigt. Fotos, die in der Beschreibung sind, werden bei Vergrößerung mit einem eindrucksvollen Effekt eingezoomed - und wenn verfügbar, kann man sich in der 360-Grad-Ansicht frei am Ort (beispielsweise in Restaurants) umsehen.

Ist man mit einem Google Account eingelogged, kann man sogenannte Landmarks setzen, Orte, die einem persönlich wichtig sind. Diese werden dann unabhängig von der Suche direkt auf der Karte angezeigt. Praktischerweise zeigt Maps nun auch Empfehlungen auf Basis der eigenen Landmarks an. Hat man also ein italienisches Restaurant in seinen Favoriten, zeigt Maps ähnliche Restaurants in der Nähe an - ganz ohne bestimmte Suche.

Ein weiteres neues, extrem praktisches Feature: wenn man auf einen POI klickt, werden alle Straßen, die zu diesem POI führen, gelabeled und hervorgehoben. So sieht man schnell, wie man am einfachsten zum gewünschten Ziel kommt. Auch hier funktioniert die von den Landmarks bekannte Empfehlungs-Funktion. Sucht man sich ein Museum für Kinder heraus, werden andere kinderfreundliche Museen in der Nähe angezeigt.

Auch die Navigation zu Orten wurde vereinfacht. Hat man seine Heimatadresse angegeben, wird diese ebenfalls in Maps hervorgehoben - sieht man sich nun gerade einen bestimmten Ort, beispielsweise ein Restaurant an, reicht ein Klick auf den "Home"-Button auf der Karte, um eine Route erstellen zu lassen. Dabei werden natürlich auch öffentliche Verkehrsmittel berücksichtigt. Mit dem "Schedule Viewer" können so Routen auch Tage im Voraus geplant werden, minutengenau mit öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Ganz ohne Plugins oder Downloads lassen sich nun auch Ansichten, die sonst nur in Google Earth verfügbar waren, realisieren. Die Ansicht der Weltkugel wurde sogar mit Wolken ausgestattet, die sich in Echtzeit bewegen. 

Viele weitere Features, wie user-generated Street-View (über Photosphere), finden sich in den neuen Maps. Im obigen Video und auf Googles Vorschauseite sind sämtliche neue Features auch in Aktion zu sehen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Die Zukunft von Google Maps

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]

  • Große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_MAINBOARDS_LOGO

    Wer ein Mainboard oder eine Grafikkarte eines beliebigen Herstellers verbaut hat und die entsprechenden Zusatzprogramme für eine Überwachung, ein Overclocking oder aber die LED-Steuerung verwenden möchte, der ist auf die dazugehörigen Anwendungsprogramme des jeweiligen Herstellers... [mehr]

  • Office 365: Microsoft verbessert Konditionen

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/OFFICE_365

    Zumindest für Endkunden wird Microsoft die Konditionen seiner Abo-basierten Office-Suite Office 365 verbessern. Ab dem 2. Oktober werden die Geräte-Limits aufgehoben, ohne dass man an der Preisschraube dreht. Das gab Microsoft in der vergangenen Woche über einen Blogeintrag bekannt.  Zwar... [mehr]