> > > > Die Zukunft von Google Maps

Die Zukunft von Google Maps

Veröffentlicht am: von

google100Ein weiteres großes, wichtiges Produkt von Google ist die hauseigene Maps Applikation. Kein anderer Maps-Dienst ist so reichhaltig und vollständig wie Googles. Dass man sich auf diesem Vorsprung nicht ausruht, hat man auf der heutigen Keynote der Entwicklerkonferenz I/O definitiv gezeigt. 

Mobile-Apps

Die mobilen Apps werden um ein globales 5-Stern-Rating für Restaurants erweitert, wobei man nun auch Experten-Reviews gesondert hervorhebt - im Falle der Präsentation war dies www.zagat.com.

Weiterhin hat man mit einigen Partnern, wie beispielsweise Starbucks, ein "Offers" genanntes System eingeführt, das aktuelle Angebote direkt in der Beschreibung der Filiale in Google Maps liefert. Ist also gerade ein bestimmter Drink im Angebot, wird dies angezeigt. 

Auch im Bereich Navigation tut sich einiges: Zusätzlich zu den schon bekannten Verkehrsinformationen in verschiedenen Farben führt man bei Google nun auch gesonderte Informationen über Vorfälle wie Sperrungen oder ähnliche Ereignisse ein.

Dynamic Routing sorgt live dafür, dass man, sobald etwas auf der eigenen Route passiert, gewarnt und gegebenenfalls umgeleitet wird.

Mit der Explore-Funktion findet eine Art Reiseführer in die Google Maps Applikation. Ist man in einer Stadt zu Gast, kann man mit dieser Funktion spannende Sehenswürdigkeiten, Restaurants oder Shops (und mehr) finden. Natürlich mit Details, Streetview und Bewertungen.

In diesem Sommer sollen die Android- und iOS-Applikationen entsprechend geupdatet werden - ebenfalls soll eine App speziell für Tablets kommen.

Web-Version

Auch die Web-Version wurde deutlich verbessert. Die Karte nimmt nun den ganzen Bildschirm ein. Suchergebnisse für Orte werden nicht mehr durch Pins visualisiert, sondern direkt in der Kartenansicht beschriftet, wobei diese sich auch nach Bewertungen von Freunden aus den eigenen Google+-Kreisen filtern lassen.

Ohne eine neue Seite aufrufen zu müssen, werden Informationen über angeklickte Orte direkt als Overlay auf der Karte angezeigt. Fotos, die in der Beschreibung sind, werden bei Vergrößerung mit einem eindrucksvollen Effekt eingezoomed - und wenn verfügbar, kann man sich in der 360-Grad-Ansicht frei am Ort (beispielsweise in Restaurants) umsehen.

Ist man mit einem Google Account eingelogged, kann man sogenannte Landmarks setzen, Orte, die einem persönlich wichtig sind. Diese werden dann unabhängig von der Suche direkt auf der Karte angezeigt. Praktischerweise zeigt Maps nun auch Empfehlungen auf Basis der eigenen Landmarks an. Hat man also ein italienisches Restaurant in seinen Favoriten, zeigt Maps ähnliche Restaurants in der Nähe an - ganz ohne bestimmte Suche.

Ein weiteres neues, extrem praktisches Feature: wenn man auf einen POI klickt, werden alle Straßen, die zu diesem POI führen, gelabeled und hervorgehoben. So sieht man schnell, wie man am einfachsten zum gewünschten Ziel kommt. Auch hier funktioniert die von den Landmarks bekannte Empfehlungs-Funktion. Sucht man sich ein Museum für Kinder heraus, werden andere kinderfreundliche Museen in der Nähe angezeigt.

Auch die Navigation zu Orten wurde vereinfacht. Hat man seine Heimatadresse angegeben, wird diese ebenfalls in Maps hervorgehoben - sieht man sich nun gerade einen bestimmten Ort, beispielsweise ein Restaurant an, reicht ein Klick auf den "Home"-Button auf der Karte, um eine Route erstellen zu lassen. Dabei werden natürlich auch öffentliche Verkehrsmittel berücksichtigt. Mit dem "Schedule Viewer" können so Routen auch Tage im Voraus geplant werden, minutengenau mit öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Ganz ohne Plugins oder Downloads lassen sich nun auch Ansichten, die sonst nur in Google Earth verfügbar waren, realisieren. Die Ansicht der Weltkugel wurde sogar mit Wolken ausgestattet, die sich in Echtzeit bewegen. 

Viele weitere Features, wie user-generated Street-View (über Photosphere), finden sich in den neuen Maps. Im obigen Video und auf Googles Vorschauseite sind sämtliche neue Features auch in Aktion zu sehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 945
Sieht ganz nett aus. Mal sehen ob das so reibungslos verläuft
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]