> > > > Google Maps ab sofort für iOS verfügbar

Google Maps ab sofort für iOS verfügbar

Veröffentlicht am: von

google-maps-iosAb sofort steht Google Maps als native App kostenlos für iOS-Geräte im App Store bereit. Die Version 1.0 ist 6,7 MB groß und seit dem Release von iOS 6 die erste Möglichkeit auf das Kartenmaterial von Google mit einer eigenständigen App zuzugreifen. Google verspricht die bereits bekannten Features nun auch auf allen iOS-Geräten. Dazu gehört das Finden von Orten, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Bars, aber natürlich auch die Turn-by-Turn-Navigation dorthin. Eine Sprachausgabe soll die Navigation erleichtern.

Unterstützt wird Google Maps ab iOS 5.1 auf dem iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S und iPhone 5. Möglich ist die Turn-by-Turn-Navigation allerdings nur auf dem iPhone 4S und iPhone 5. Eine iPad-Version soll bereits in der Entwicklung sein.

Google Maps für iOS

Weiterhin geboten wird die Anzeige der aktuellen Verkehrssituation, Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und Street View. Anders als im Browser greift die iOS-App dabei auch auf Vektormaterial zurück, was die Karten deutlicher hübscher aussehen lässt, als dies auch bei der Integration in iOS der Fall war. Ob nun Google Maps oder das Kartenmaterial von Apple das bessere ist, können ab sofort die Nutzer entscheiden.

Google Maps für iOS

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar54035_1.gif
Registriert seit: 21.12.2006
Bremen
Oberbootsmann
Beiträge: 831
und damit ist das ende von Apple Map´s besiegelt. Hätten die das Geld mal schön in was anderes investiert.
#2
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15547
Danke!!!!
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11407
Diese News dürfte die Aktie von TomTom wieder in normale Gewässer bringen.

1. Hat TomTom den Kauf durch Apple eh dementiert
2. Was soll Apple jetzt noch mit TomTom, wenn GoogleMaps auf iOS läuft?
#4
customavatars/avatar54035_1.gif
Registriert seit: 21.12.2006
Bremen
Oberbootsmann
Beiträge: 831
Generell denke ich aber das Apple trotzdem an der App weiterentwickelt. Eine komplette Einstellung der Entwicklung würde Apple jetzt wie Amateure dar stehen lassen.
Denke nicht das die damit leben können
#5
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11407
Sie stehen in dem Bereich doch schon wie Amateure da.
Ich sehe es aktuell so: Wenn sie die Weiterentwicklung in dem Bereich offiziell einstampfen, können sie keinen zweiten Patzer produzieren.

#6
customavatars/avatar54035_1.gif
Registriert seit: 21.12.2006
Bremen
Oberbootsmann
Beiträge: 831
ja das ist natürlich auch richtig. aber mal sehen wann die nächste nachricht bzgl. Apple Map´s kommt.
Bis auf die Warnung durch die australischen Behörden ist es ja relativ ruhig um die App geworden.
#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Zitat Virdon;19870357
Google Maps ist für Karten was Microsoft Office eben bei Office ist.


Das würde ich so nicht sagen.

Klar, es ist in Sachen Verbreitung sicherlich so, aber was die Brauchbarkeit angeht, so sind Open Office und Libre Office garantiert deutlich besser als Aplle Maps im Vergleich.
#8
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8661
Naja, ich konnte mich über die TomTom Karten bisher noch nicht beschweren. Was bei denen Schrott ist, sind die Satellitenbilder.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]