> > > > Musik-Streaming-Dienst Spotify kündigt großes Update an

Musik-Streaming-Dienst Spotify kündigt großes Update an

Veröffentlicht am: von

spotifyZum Ende der Woche kündigte das Musik-Streaming-Portal Spotify eine ganze Reihe neuer Funktionen für seinen Dienst an. So will man seinen Nutzern, von denen es bislang schon über 20 Millionen weltweit gibt, die Suche nach völlig neuen Interpreten speziell angepasst auf den Geschmack des Nutzers, vereinfachen und auch das Teilen der aktuell gespielten Songs von Künstlern und anderen Prominenten einführen. Um Letzteres zu ermöglichen wird Spotify das „Follow-Tab“ einführen. Bislang bietet Spotify die Möglichkeit, seine aktuell gespielten Songs oder seine Playlists lediglich mit seinen Facebook-Freunden zu teilen. In einem kleinen Ticker auf der rechten Seite laufen Songtitel, Band und der Name des jeweiligen Freundes durch. Diese Funktion möchte Spotify in Kürze erweitern, sodass man auch Künstlern, Produzenten oder anderen Personen folgen und den Musikgeschmack einsehen kann. Unter den ersten teilnehmenden Prominenten sind Barack Obama, Paul McCartney, David Guetta, Justin Bieber oder Metallica. Aber auch Medien wie die Süddeutsche Zeitung oder Spiegel Online teilen ihren Musikgeschmack mit den Lesern.

Um seinen musikalischen Horizont selbst zu erweitern, soll die Vorschlags-Funktionen für neue Künstler ebenfalls aufgemöbelt werden. Die neue Discovery-Funktion liefert hierbei kontinuierlich relevante Empfehlungen, die komplett auf den persönlichen Geschmack des Musikfans zugeschnitten sind. So werden neu erschienene Singles und Alben von Künstlern gezeigt, denen der Nutzer folgt, oder alle Songs und Playlists der eigenen Follower. Die Empfehlungen basieren auf der Spotify-Historie des Nutzers, auf gelesenen Musiknachrichten oder besuchten Konzerten.

Darüber hinaus soll mit dem nächsten Update für Windows und Mac OS X, das noch in diesem Jahr ausgerollt werden soll, eine Audio-Preview-Funktion eingeführt werden. Damit lassen sich Titel übergangslos anspielen ohne den eigenen Song verlassen zu müssen. Um einen Song in der persönlichen Musiksammlung aufnehmen zu können, müssen nicht mehr eigene Playlists angelegt werden. Ein Klick auf „Hinzufügen“ wird künftig ausreichen. Mittels Push-Funktion auf Mobilgeräten verpasst der Spotify-Nutzer auf Wunsch kein neues Album seines Lieblingskünstlers und wird sofort darüber informiert, welchen Song Freunde, Künstler und Prominente gerade hören.

Das neue Spotify-Update soll noch in diesem Jahr für PC- und Mac-Nutzer erscheinen. Auf den mobilen Endgeräten dauert es noch etwas länger. Hier plant man entsprechende Updates erst im Laufe des nächsten Jahres. Was es seit dieser Woche allerdings gibt: Metallica ist über seinen Schatten gesprungen und hat seine Discographie allen Spotify-Nutzern zur Verfügung gestellt.

Bei Spotify ist allerdings nicht alles Gold, was glänzt - wie paidcontent.org berichtet. Zwar liegt die Zahl der aktiven Nutzer bei über 20 Millionen und auch die Zahl der zahlenden Kunden ist auf über 5 Millionen Kunden kräftig angewachsen, doch schreibt Spotify noch längst keine schwarzen Zahlen – versprochene Finanzspritzen von Investoren, wie Goldman Sachs oder Coca Cola, dürften den Dienst aber noch eine gute Zeit am Leben halten. Insgesamt soll Spotify über 500 Millionen US-Dollar an die Musik-Industrie bezahlt haben. Täglich kommen zwischen 10.000 und 20.000 neue Songs hinzu. Die Zahl der Playlisten soll sich im Vergleich zum letzten Jahr mehr als verdoppelt haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1527
Wie funktioniert der Kram eigentlich?
Gibts da auch richtige Radiofeeds, News usw? Auch in niedrigen Bitraten, für langsame/schlechte Verbindungen?
#2
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
"Unter den ersten teilnehmenden Prominenten sind Barack Obama, Paul McCartney, David Guetta, Justin Bieber oder Metallica. Aber auch Medien wie die Süddeutsche Zeitung oder Spiegel Online teilen ihren Musikgeschmack mit den Lesern."

Würde mal gerne wissen was für Honks das sind die es überhaupt interessiert was irgendwelche Promis hören. Passt gut zu Spotify, der Plattform für Leute ohne Musik Geschmack^^





#3
customavatars/avatar6543_1.gif
Registriert seit: 17.07.2003
Dresden
ewig Unwissender
Beiträge: 2606
Zitat Mr.Wifi;19848497
"Unter den ersten teilnehmenden Prominenten sind Barack Obama, Paul McCartney, David Guetta, Justin Bieber oder Metallica. Aber auch Medien wie die Süddeutsche Zeitung oder Spiegel Online teilen ihren Musikgeschmack mit den Lesern."

Würde mal gerne wissen was für Honks das sind die es überhaupt interessiert was irgendwelche Promis hören. Passt gut zu Spotify, der Plattform für Leute ohne Musik Geschmack^^


Wie soll man das denn verstehen? Du kannst so ziemlich ALLES bei bei Spotify und Co. hören. Demnach haben also 99% der Leute keinen Musikgeschmack? Da dort mit Sicherheit auch Sachen gespielt werden die du gut findest würde dich das mit einschließen.

Das einzige was an Spotify nervt ist die miese Quali. Aber bevor es kein MOD in Deutschland gibt wird sich daran auch nix ändern -.-#

ansonsten gibt mir das update nix. ich hoffe ja das im zuge dessen die radio-funktion verbessert wird. teilweise schon krass wenn man justin bieber vorgesetzt bekommt Oo
#4
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Zitat Ossi;19848790
Wie soll man das denn verstehen? Du kannst so ziemlich ALLES bei bei Spotify und Co. hören. Demnach haben also 99% der Leute keinen Musikgeschmack? Da dort mit Sicherheit auch Sachen gespielt werden die du gut findest würde dich das mit einschließen.


Um den Inhalt ging es mir gar nicht, sondern um die ganzen "sozialen" Features vonwegen wer hört was, und das mit den Empfehlungen für ähnliche Künstler. Ist halt eher was für Leute die nicht die Musik selbst lieben sondern das Image welches mit Musik einhergeht. Sich mit fremden Federn schmücken und so.. ;)
#5
Registriert seit: 21.06.2009

Obergefreiter
Beiträge: 98
Dann schalte die Funktion aus ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]