1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. Office für Android und iOS erscheint Anfang 2013

Office für Android und iOS erscheint Anfang 2013

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Eine Portierung von Office 2013 für Android und iOS wird bereits seit Monaten erwartet. Immer wieder gab es unterschiedliche Meldungen dazu, offiziell wollte sich Microsoft in keinem der Fälle äußern. War für die iOS-Version zunächst von einem Release in diesem Jahr die Rede, wurde eine Android-Version zwischenzeitlich sogar dementiert. Nun aber hat The Verge neue Informationen ausgegraben und berichtet exklusiv von einem Release beider Versionen Anfang 2013.

Office Mobile für iOS (Bild: The Verge)

Microsoft wird Office Mobile kostenlos für Android und iOS anbieten. Mit dieser Version wird es möglich sein, die eigenen Office-Dokumente zu betrachten. Es muss ein Microsoft-Account angelegt werden, um die Apps starten zu können. Office Mobile wird Excel-, Word- und PowerPoint-Dokumente unterstützen. Wer seine Dateien auch bearbeiten möchte, muss ein Office-365-Abonement abschließen, dass 5,25 Euro Pro Monat kosten soll bzw. für Office 365 bereits jetzt kostet. Office Mobile soll die wichtigsten Editier-Funktionen bieten. Microsoft will die Desktop-Version mit der mobilen Variante allerdings nicht ersetzen.

Office Mobile für iOS soll Ende Februar bis Anfang März erscheinen. Die Android-Version folgt im Mai.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • Sapphire TriXX​ – viele Funktionen mit guter Übersicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-TRIXX

    Advertorial / Anzeige: Mittels diverser unterschiedlicher Software können die technischen Daten und Betriebsparameter einer Grafikkarte überwacht werden. Nahezu jeder Hersteller schnürt dazu sein eigenes Softwarepaket. Hinzu kommen die Funktionen, die über die Treiber zur Verfügung gestellt... [mehr]

  • Mehr als 32 Kerne im Nachteil: VMWare verändert Lizenzmodell

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VMWARE

    VMWare hat sein Lizenzmodell umgestellt, bzw. im Detail derart geändert, dass Prozessoren mit mehr als 32 Kernen ab sofort zwei Lizenzen benötigen. Grundsätzlich muss man zunächst einmal auf die unterschiedlichen Lizenzmodelle in diesem Bereich eingehen. Diese sehen entweder eine Lizenz pro... [mehr]

  • NVIDIA FrameView bietet eine volle FPS- und Verbrauchs-Analyse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-FRAMEVIEW

    Zusammen mit den ersten beiden Super-Modellen stellte NVIDIA mit FrameView ein neues Tool zur Analyse der FPS vor. Basis von FrameView ist PresentMon. NVIDIA hat die Software nun in die Beta entlassen und damit kann sich jeder die Beta 0.9.4124.26691055 herunterladen und eigene Analysen... [mehr]

  • Kritische Sicherheitslücke im VLC media player (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VLC

    Der VLC media player ist eine weit verbreitete Mediaplayer-Software. Entsprechend viele Nutzer könnten prinzipiell von einer kritischen Sicherheitslücke betroffen sein, vor der jetzt sowohl NVD als auch CERT-Bund warnen. CERT-Bund befasst sich als Computer Emergency Response Team der... [mehr]

  • Intels Full Memory Encryption soll endlich mit AMD aufschließen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-XEON-3275

    Auf einem Security Day hat Intel in der vergangenen Woche über seine Pläne hinsichtlich der Sicherheit mittels Total Memory Encryption (TME) gesprochen. ArsTechnica hat am Security Day teilgenommen und die wichtigsten Informationen zusammengetragen. Aktuell setzt Intel auf die SGX... [mehr]