> > > > ZFS-Weiterentwicklung für Mac OS X durch früheren Apple-Programmierer

ZFS-Weiterentwicklung für Mac OS X durch früheren Apple-Programmierer

Veröffentlicht am: von

zevoZFS wurde einmal als der Allheilsbringer der Dateisysteme gehandelt - auch Apple plant die Integration in Mac OS X 10.6 Snow Leopard. Doch trotz weit fortgeschrittener Beta-Phase fand es nicht den Weg in Mac OS und so arbeiten wir auch heute noch mit dem in die Jahre gekommenen HFS+. ZFS ist ein von Sun Microsystems entwickeltes Meta-Dateisystem. Inzwischen wurde Sun von Oracle aufgekauft, daher findet sich der Hinweis auf ZFS auf der Oracle-Homepage unter folgendem Link. Es hält gegenüber den üblichen Vertretern zahlreiche Erweiterungen bereit, die nicht nur in Servern und Rechenzentren Verwendung finden, sondern auch für den Heimgebrauch nützlich sein können. Dazu gehören eine integrierte RAID-Funktionalität, ein Volume-Management, ein integriertes Backup-System sowie ein prüfsummenbasierter Schutz der Daten auf Dateisystem-Ebene. Wer sich ausführlicher mit den Möglichkeiten von ZFS beschäftigen möchte, dem empfehlen wir unseren Artikel zu ZFS.

Don Brady, der früher mit der Integration von ZFS bei Apple betraut war, hat nach der Einstellung des Projekts ein eigenes Unternehmen namens Ten's Complement gegründet und den Plan ZFS in Mac OS zu integrieren weiter verfolgt. Vor wenigen Tagen hat man nun ZEVO veröffentlicht, eine Software die ZFS für den Endkunden schnell und einfach zugänglich machen soll. Als erstes Produkt stellte man dazu die Silver Edition von ZEVO vor, die für 19,95 US-Dollar angeboten wird. Die Silver Edition ermöglicht es dem Anwender über einen einfachen Setup-Assistenten ein einzelnes Laufwerk mit ZFS zu betreiben.

zevo-silver-edition

In Kürze soll auch eine Gold Edition für 39,95 US-Dollar erscheinen, die dann auch Features wie das integrierte Backup-System bzw. die Snapshot-Funktion unterstützt. Mit der Platinum Edition sollen dann auch mehr als ein Laufwerk in einem RAIDZ zusammengefasst werden können. Wer noch weiter in ZFS eintauchen möchte, für den wird es die Developer Edition geben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Ohja, das ist ein echter Apple-Programmierer!
Für ZFS Geld verlangen... :shake:
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29952
ZFS ist unter der CDDL, wenn das jemand schön für den Endkunden aufarbeitet und er sich mit einem GUI ein ZFS-System aufbauen kann, dann zahle ich auch gerne ein paar Dollar dafür.
#3
customavatars/avatar24621_1.gif
Registriert seit: 05.07.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1358
Hat sich schon jemand getraut? Würds gern mal ausprobieren, aber die Snapshot funktion soll ja erst noch kommen. Die fänd ich super, weil ich keine TimeCapsule habe.
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29952
Ich habe mal gefragt, ob ich mir das näher anschauen darf und sie mir eine Version zur Verfügung stellen. Ansonsten wird es einfach mal gekauft. Aber wie du schon sagst, die interessanten Features kommen erst mit der Gold Edition.
#5
customavatars/avatar24621_1.gif
Registriert seit: 05.07.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1358
Aber es soll upgradebar sein *hmpf*
#6
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Tja, unter Linux gibts bald btfs - und das völlig gratis. Und so wie ich die Milestones lese, dürfte es auch sehr mächtig werden.
Schon klar, dass die Leute Geld verdienen wollen, aber wenn ich es wo anders völlig gratis bekomme, wieso sollte ich denn dafür Geld bezahlen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]