> > > > Adobe stellt Creative Suite 5-Produktfamilie vor

Adobe stellt Creative Suite 5-Produktfamilie vor

Veröffentlicht am: von

adobe

Adobe Systems hat heute die Creative Suite 5 angekündigt. Auch in der neuen Version vereint Adobe nahezu sämtlichen Anwendungen der Design- und Entwicklungs-Umgebung. Die Creative Suite 5-Produktfamilie enthält neue Versionen der bekannten Kreativwerkzeuge und soll deutliche Verbesserungen für die Arbeitsabläufe von Designern und Entwicklern bieten. Erstmals bieten die Produkte der Creative Suite 5 integrierten Zugriff auf Omniture Technologien, um Online-Inhalte und digitales Marketing zu messen und zu optimieren. Dazu werden von Webseiten und anderen Quellen generierte Informationen erfasst, gespeichert und analysiert. Darüber hinaus wurde die Creative Suite 5 mit Adobe Flash Catalystum eine völlig neue Komponente ergänzt.

Die Adobe CS5-Produktfamilie ermöglicht bereits die Erstellung von Inhalten und Anwendungen für den Flash Player 10.1 sowie Adobe AIR 2. Beide Komponenten werden laut Adobe voraussichtlich noch in der ersten Jahreshälfte 2010 erhältlich sein.

CS5_Master_Collection

Die Adobe Creative Suite 5 Master Collection vereint alle Produkte der Creative Suite in einer Produktbox, darunter Photoshop CS5 Extended, Illustrator CS5, InDesign CS5, Flash Catalyst CS5, Flash Professional CS5, Dreamweaver CS5, Adobe Premiere Pro CS5 und After Effects CS5. Diese Produkte sind außerdem einzeln sowie als Bestandteil einer der fünf Suite-Editionen erhältlich. Diese sind erhältlich als Creative Suite 5 Master Collection, Creative Suite 5 Design Premium, Creative Suite 5 Web Premium, Creative Suite 5 Production Premium und Creative Suite 5 Design Standard sowie 15 weitere Produkte.

Die Produkte der Adobe Creative Suite 5 werden voraussichtlich ab Mitte Mai 2010 im Fachhandel sowie im Adobe Store erhältlich sein. Die Adobe Creative Suite 5 Master Collection wird 3.099 Euro kosten, die Adobe Creative Suite 5 Design Premium 2.299 Euro, die Adobe Creative Suite 5 Web Premium 1.999 Euro, die Adobe Creative Suite 5 Production Premium 2.099 Euro und die Adobe Creative Suite 5 Design Standard 1.699 Euro. Zu allen Preisen muss noch die Mehrwertsteuer dazugerechnet werden. Für Upgrade-Preise und weitere Informationen empfehlen wir die Adobe-Produktseite zur neuen Creative Suite.

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 02.02.2010
Braunschweig
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 427
hoffentlich ist die updateversion diesmal bischen besser ... das bei 4 arbeitsplätzen beim letzten wechsel zu von cs3 auf cs4 zu updaten hat ne woche gedauert ! alles wegen den ollen pixel schubsern und mac anhängern :banana:
#2
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3912
Also die neuen Funktionen von PS haben es schon in sich. Ein Objekt markieren, ausschneiden und PS erzeugt den passenden Hintergrund, das find ich schon ne Spru imba...
Wenns nur nicht alles so sünhaft teuer wäre.

so far
#3
Registriert seit: 11.04.2010

Matrose
Beiträge: 2
Gimp hatte vor 3 Jahren ein Plugin, welches über ähnliche Fahigkeiten verfügte. DIe Entwicklung daran wurde aber leider eingestellt. Vllt wird sie jetzt wo das Feature durch CS 5 bekannt ist wieder aufgenommen.

Siehe: http://www.omgubuntu.co.uk/2010/03/photoshop-cs5s-showpiece-is-plugin-gimp.html
#4
Registriert seit: 30.04.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 274
Wieso kostenlos nehmen, wenn man auch mehrere tausend Euro dafür ausgeben kann... :-)

Im Internet wurde das "neue" Feature von PS ganz groß angekündigt, die meisten waren ziemlich überrascht, als sie den Resynthesizer für GIMP vorgestellt bekamen.
#5
customavatars/avatar121568_1.gif
Registriert seit: 18.10.2009
Braunschweig
Anlauf Alter, Anlauf!
Beiträge: 4888
Warum ist es eigentlich eine "Grundregel" das bei Photoshop / Creative Suite News ständig irgendjemand mit "GIMP kann das auch (schon lange)" ?
GIMP kann das zwar, aber nicht so ohne weiteres und "einfach" wie die neue CS5 Version. GIMP ist für den 08/15 User zu Hause ein guter PS Ersatz, für die echten Profis ist PS noch immer das Mittel zum Ziel. Es geht hier ja nicht nur im Photoshop, sondern die vielen anderen Tools die der CS beiliegen.
#6
Registriert seit: 30.04.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 274
Zitat
GIMP kann das zwar, aber nicht so ohne weiteres und "einfach" wie die neue CS5 Version.

Stimmt, bei GIMP muss man eine Auswahl markieren anstatt einfach mit dem Pinsel drüber zu malen... Das ist schon um einiges heftiger!
#7
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3912
Naja das ist halt so bisschen wie bei Windows und Linux. Windows war halt (zumindest beim Endanwender) eher da und wurde dann einfach mehr oder minder zur Referenz (nein, ich will die Qualität der Software von MS nicht von der von Adobe vergleichen...). Klar kann Linux eine Menge und kostet nichts - aber Windows war eben eher da...

Klar kann Gimp eine Menge, aber 2Generation Günstig" zieht sich halt einfach gern mal die Software so aus dem Netz - und schon verliert Gimp.
Wobei ich sagen muss das ich Gimp persönlich nicht mag, irgendwie... weiß ich nicht, ich habs ne Zeit lang genutzt, aber irgendwie wars nicht mein Ding.

so far
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]