> > > > Microsoft: Office Angebot für Studenten gestartet

Microsoft: Office Angebot für Studenten gestartet

Veröffentlicht am: von
MicrosoftVor einigen Tagen berichteten wir einschlägig über Microsofts kommendes Office Angebot für Studenten, welches es Hochschülern und Studenten erlaubt, kostengünstig Microsoft-Produkte, wie beispielsweise Office Ultimate 2007, zu erwerben. Nun ist das Angebot offiziell gestartet worden. Wie wir bereits meldeten, haben die Redmonder bereits im Vorfeld eine Liste veröffentlicht, in der alle Hochschulen und Universitäten erfasst sind, dessen Studenten an der Teilnahme dieser Aktion berechtigt sind. Es sollen aber auch Studenten von nicht aufgeführten Studienorten von dieser Aktion profitieren können. Laut den allgemeinen Geschäftsbedingungen reicht ein Studentenausweis oder eine Immatrikulationsbescheinigung zur Bezugsberechtigung aus. Neben Office Ultimate 2007 für 52 Euro (aktueller Straßenpreis: 403,41 Euro) sind auch weitere Produkte, wie etwa Windows Vista, zu vergünstigten Konditionen erhältlich. Das Angebot gilt bis zum Ende des Jahres. Zur offiziellen Webseite gelangt man über diesen Link.

Auszug aus der offiziellen Pressemitteilung:

[...] Ab Mitte April 2009 bietet Microsoft den eingeschriebenen Studenten von über 500 staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen und Berufsakademien in Deutschland mit dem Angebot "Das wahre Office" die Anwendungen Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Publisher, Groove, Access, InfoPath und OneNote in den aktuellen 2007er Versionen zum unschlagbaren Preis von 52 Euro an. Studierende akkreditieren sich für das Angebot unter www.das-wahre-office.de durch einfache und schnelle Verifizierung ihrer Hochschul-E-Mail-Adresse. Nach ihrer Registrierung erhalten sie Lizenzschlüssel und Software per Download oder für einen geringen Aufpreis auch als Datenträger zugesandt. Neben den Office Produkten können auch das Windows Vista Ultimate Upgrade für 56 Euro und das Microsoft Office Language Pack 2007 mit Übersetzungssoftware in 36 Sprachen für 12 Euro erworben werden.

"Noch nie war es für Studenten in Deutschland so einfach, das volle Microsoft Office Programm mit all seinen Anwendungen zu einem so attraktiven Preis zu erhalten", so Norbert Hähnel, Leiter des Fachbereichs Forschung und Lehre bei Microsoft Deutschland. Das günstige Angebot für Studenten läuft bereits seit über einem Jahr in 16 Ländern erfolgreich unter dem Titel "The Ultimate Steal"; als "Das wahre Office" wird es nun erstmals auch in Deutschland bereitgestellt.

"Das wahre Office" ist unter www.das-wahre-office.de einzusehen. Nähere Informationen zu sämtlichen Produktangeboten für Schüler und Studenten finden Sie unter www.microsoft.de/student im Microsoft Studentenportal. [...]

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar29435_1.gif
Registriert seit: 06.11.2005
München
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1399
Sehr feiner Zug..
#2
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15547
Ja, finde ich persönlich auch sehr fair. Und Office 2007 ist ja sowieso besser als sein Ruf. :)
#3
customavatars/avatar65666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2154
und wie oft kann man den product key eingeben? ich kenn nur dieses msdn-aa angebot von microsoft, bei dem man den key nur ein mal aktivieren kann. dafür sind die sachen aber auch um sonst. sollte man ein vollwertiges office bekommen, würde ich es mir überlegen.
#4
customavatars/avatar2924_1.gif
Registriert seit: 27.09.2002

Obergefreiter
Beiträge: 118
in der beschreibung steht: einzelhandelslizenz
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]