1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Wasserkühlung
  8. >
  9. Auch Aqua Computer arbeitet an einer wassergekühlten Backplate

Auch Aqua Computer arbeitet an einer wassergekühlten Backplate

Veröffentlicht am: von

aquacomputerIm Rahmen der EK EXPO zeigte EK Water Blocks aktuelle Pläne auch Wasserkühler auf den Markt zu bringen, die neben der Vorderseite der Grafikkarte auch die Rückseite aktiv über einen Wasserkühlungskreislauf kühlen. In den Kommentaren wurden wir darauf hingewiesen, dass EKWB natürlich nicht der erste Hersteller ist, der auf eine solche Idee kommt – auch nicht bei den Wasserkühlern.

Zum Jahreswechsel zeigte Aqua Computer den kryographics NEXT für die FTW3-Variante der GeForce RTX 3080 und GeForce RTX 3090 von EVGA. Es handelt sich aber nur um Konzept-Studien, deren Machbarkeit ausgelotet werden soll. Eine der beiden Varianten besteht aus einem komplett geschlossenen Aluminium-Gehäuse. Durch das Mehr an Material wäre ein solcher Kühler um etwa 40 Euro teurer, als eine Variante mit getrennter Front- und Backplate.

In beiden Fällen wird auch hier Wasser durch die Backplate geführt, sodass eine Kühlung der Speicherchips (wie sie auf der GeForce RTX 3090 rückseitig vorhanden sind) gewährleistet ist. Der Kühler soll, sind Front- und Backplate getrennt, auch ohne die aktiv gekühlte Backplate funktionieren. Dazu sind entsprechende Verschlüsse am Terminal vorgesehen.

Für einige Wasserkühler bietet Aqua Computer bereits aktiv gekühlte Backplates an. Dabei wird allerdings nicht das Wasser in einem zusätzlichen Kreislauf durch die Backplate geführt, sondern Aqua Computer verbaut einen Kühler, der mittels einer Heatpipe mit dem restlichen Kühler verbunden ist.

Ob es das Konzept von Aqua Computer zu einem Produkt schafft steht aktuell noch genauso in den Sternen wie das Erscheinen einer ähnlichen Lösung bei EK Water Blocks. Weitere Schritte in der Entwicklung sind dem Forenbeitrag bei Aqua Computer zu entnehmen.