> > > > Computex 2016: Alphacool lässt den Eisbär los – neue AiO-Wasserkühlungen

Computex 2016: Alphacool lässt den Eisbär los – neue AiO-Wasserkühlungen

Veröffentlicht am: von

alphacoolDas aus Braunschweig stammende Unternehmen Alphacool ist ebenfalls in Taipei auf der Computex vertreten und hat einige neue Produkte mit im Gepäck. Dazu gehört auch eine neue All-in-One-Wasserkühlung namens Eisbär, die eine besonders leise Wasserpumpe mit Radiatorgrößen von 120, 240, 280 und 360 mm vereinen soll. Wie bei Alphacool üblich ist im Schlauchsystem eine Kupplung vorgesehen, die ohne Werkzeug geöffnet werden kann. Dies soll eine Wartung des Systems vereinfachen, ohne das die komplette Flüssigkeit aus dem Kreislauf ausläuft.

Über die Möglichkeit der Öffnung des Kreislaufes wird aber nicht primär die Wartung ermöglicht, sondern vielmehr eine Erweiterung des Wasserkreislaufes um weitere Komponenten. Möglich ist dies unter anderem mit der GPX-Pro  – des ersten Grafikkarten-Wasserkühlung aus dem Hause Alphacool. Der GPX-Pro verwendet natürlich seinerseits ebenfalls eine besonders leise Pumpe und auch für die Einbindung in einen bereits bestehenden Kreislauf ist der gleiche Mechanismus zum Öffnen der Schlauchverbindung vorhanden. Der Alphacool GPX-Pro soll zu möglichst vielen aktuellen Grafikkarten kompatibel sein.

Die von Alphacool verwendeten Radiatoren bestehen aus Kupfer und entstammen der Nexus-Serie. Dies gilt auch für den neuen Eisbär All-in-One-Wasserkühler. Beim GPX-Pro wurden zudem einige Verbesserungen im Vergleich zu früheren Kühllösungen vorgenommen, die unter anderem dafür sorgen, dass das aktive Kühlelement unter der Bodenplatte nun eine höhere Effizienz vorzuweisen kann. So wird die Kühlflüssigkeit nicht mehr durch den eigentlichen Kühler mit den feinen Lamellen gepresst, sondern gesaugt. Die dabei entstehenden Verwirbelungen sollen der Kühlung zuträglich sein.

Ein Vorteil dieser erweiterbaren Systeme ist die Tatsache, dass bei Ausfall einer Pumpe, eine weitere noch vorhanden ist, die zumindest teilweise die komplette Arbeit im Kreislauf übernehmen kann. Ebenfalls noch einmal hervorgehoben wird die Tastsache, dass Alphacool zu jeder Grafikkarte auch den Kühler fertigen kann. Zur Anpassung des Designs wird dazu ein 3D-Scan der jeweiligen Grafikkarte erstellt. Auf Basis dieses Scans kann der Kühler dann gefertigt werden. Um die ideale Kompatibilität gewährleisten zu können, hat Alphacool eine Datenbank erstellt, die alle kompatiblen Produkte enthält.

Die Eisbär Wasserkühlung soll ab Mitte Juli in den verschiedenen Größen erhältlich sein. Dies gilt auch für die GPX-Pro. Einen Preis kann uns Alphacool noch nicht nennen. Ein Testmuster der Eisbär-Wasserkühlung ist bereits auf dem Weg in die Redaktion, sodass wir hoffentlich bald einen ersten Test präsentieren können.