> > > > Die EK-XLC Predator 360 ist eine vorgefüllte und aufrüstbare Premium-Wasserkühlung

Die EK-XLC Predator 360 ist eine vorgefüllte und aufrüstbare Premium-Wasserkühlung

Veröffentlicht am: von

ekwaterblocks logo

Von EK Water Blocks wurde die Premium-AiO-Lösung EK-XLC Predator 360 zwar bereits im Oktober angekündigt, doch noch ließ ein wichtiger Teil des Konzepts auf sich warten – die vorgefüllten QDC-Wasserkühler, die eine einfache Erweiterbarkeit ermöglichen.

Der Erfolg des AiO-Kühlungen setzt klassische Wasserkühlungsanbieter unter Druck. Die vorgefüllten Systeme können einfach und zeitsparend in Betrieb genommen werden, sie sind gerade für Einsteiger auch sicherer als eine Selbstbaulösung. EK reagiert auf die Herausforderung mit einer eigenen AiO-Lösung. Das XLC-Kürzel im Produktnamen zielt dabei auf die Besonderheit der EK-XLC Predator 360, mit der sie sich von klassischen AiO-Produkten absetzt. XLC steht für Xpandable Liquid Cooling. Anders als der komplett geschlossene Kreislauf einer normalen AiO-Kühlung kann der vorgefüllte Kreislauf der EK-Kühlung durch Schnellkupplungen (QDC, Quick Disconnect coupling) einfach und werkzeuglos erweitert werden. Die Schnellkupplungen sind so gestaltet, dass es bei der Einbindung weiterer Komponenten laut EK keinen Flüssigkeitsverlust gibt.

Damit zusätzliche Bauteile auch gar nicht erst befüllt werden müssen, bietet EK jetzt Full-Cover-GPU-Kühler aus dem eigenen Sortiment vorgefüllt und mit passenden Schnellkupplungen an. Der Nutzer bindet den zusätzlichen und vorgefüllten Kühler mit den Schnellkupplungen in den Basis-Kreislauf ein und nutzt die EK-XLC Predator 360 einfach weiter. EK befüllt die Kühler selbst mit EK-Ekoolant EVO Clear und rüstet sie mit passenden Anschlüssen, Schläuchen und Schnellkupplungen aus. Wie einfach das Nachrüsten eines GPU-Kühlers geht, zeigt EK selbst in einem Video:

 

Die EK-XLC Predator 360 wird von EK weitgehend aus bekannten und bewährten Wasserkühlungskomponenten zusammengesetzt. So dienen ein EK-CoolStream PE 360 als Radiator, ein EK-Supremacy MX als CPU-Kühler, EK-Tube ZMT als Schläuche, EK-Vardar als Lüfter und eine Laing DDC als Pumpe. Die Zusammenstellung aus diesen Komponenten und die Erweiterbarkeit schlägt sich allerdings auch im Preis nieder. Die EK-XLC Predator 360 kostet 292,74 Euro. Der neue Service zur Ausrüstung von GPU-Kühlern mit dem QDC-System schlägt jeweils mit 29,95 Euro zu Buche.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2404
Wer für diesen hässlichen und billig anmutenden Klumpen Wasserkühlung 300€ ausgibt hat keine Ahnung...
#2
customavatars/avatar38110_1.gif
Registriert seit: 05.04.2006
Düsseldorf
Bootsmann
Beiträge: 677
@Redfrog: Hast du mal ein EK-Predator in der handgehabt?

Klar EK lässt sich leider die Dinger teuer bezahlen.

Aber ich finde EKs AIO alles andere als billig anmutend, vor dem Predator 240 hatte ich eine Corsair 100i und der EK ist deutlich wertiger. Die Lüfter von EK sind ebenfalls top und nicht zu vergleichen mit den sehr mäßigen Lüftern, die bei der 100i dabei waren.

Größtes Problem bei den EK AIOs sehe ich allerdings in deren Abmessungen, meiner Einschätzung nach gibt es nur sehr wenige Gehäuse, wo man die Problemlos ohne Nacharbeiten einsetzen kann.
#3
Registriert seit: 12.04.2008
Ascheberg
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Ich kann jetzt auch nicht unbedingt sagen, dass ich EK "billig" finde.

Zumal hier ja noch ne Laing DDC verbaut ist. Die Teile insgesmat haben shcon einen Wert von ca 250 Euro mit Wasser.

Im Moment steht der Preis bei ca. 285 Euro für eine Wasserkühlung mit solchen Komponenten "out of the box" find ich das ganz gut.

Wer natürlich Spaß am Schrauben, Tüfteln und Verlegen von Schläuchen hat dem ist hiermit nicht geholfen
Enthusiasten lassen sowas eh links liegen.

Mir gefällt das. :)
#4
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 46985
Rückrufaktion:

https://www.ekwb.com/news/656/19/Important-notice-from-EKWB-EK-XLC-Predator-240-and-360-R1-0-Product-recall/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]