> > > > Cryorig stellt drei Hybrid-Wasserkühler für Prozessoren vor

Cryorig stellt drei Hybrid-Wasserkühler für Prozessoren vor

Veröffentlicht am: von

cryorigAuf der Computex 2015 zeigte Cryorig im Juni seine ersten Hybrid-Wasserkühler. Nun hat man die drei Prozessor-Kühler der A-Serie offiziell vorgestellt. Sowohl der A40, wie auch der A40 Ultimate und der A80 basieren in Sachen Pumpe und Kühlerblock auf Technologien von Asetek, die allerdings mit einigen Verbesserungen versehen wurden. So liefert Cryorig einen abnehmbaren Lüfter mit, welcher sich um die Kühlung der hitzigen Spannungswandler rings um den Prozessor herum kümmert. Dadurch will man nicht nur die Lebensdauer der Komponenten steigern, sondern auch die Systemstabilität verbessern.

Die neue A-Serie wird es zunächst in drei Varianten geben, die allesamt auf eine Kombination aus Luft- und Wasserkühlung setzen. Die kleinste Version setzt auf einen 240-mm-Radiator mit einer Stärke von 25,4 mm, während beim A40 Ultimate ein 240-mm-Modell mit einer Dicke von 38,5 mm zum Einsatz kommt. Das Topmodell kann mit einem 27,5 mm hohen 280-mm-Radiator aufwarten. Der zusätzliche Airflow-Lüfter soll die Temperaturen um den Prozessor herum um etwa 20 % absenken. Er bringt es auf einen Durchmesser von 70 mm und wird über ein PWM-Signal gesteuert. Die Lüfterdrehzahl gibt der Hersteller mit 1.500 bis 3.000 Umdrehungen pro Minute an, die Lautstärke hingegen mit maximal 27,0 dB(A).

cryorig a80 pressebild k
Der Cryorig A80 ist das Topmodell der neuen Hybrid-Wasserkühler von Cryorig

Auf den Radiatoren des Cryorig A40 und A40 Ultimate kommen zwei QF120-Lüfter zum Einsatz, welche im Drehzahlbereich von 600 bis 2.200 RPM arbeiten und sich mit einem Schalldruck von maximal 37,0 dB(A) ans Werk machen. Beim Cryorig A80 setzt man hingegen auf Lüfter des Typs QF140. Diese arbeiten mit 600 bis 1.850 RPM und sollen bis zu 38,0 dB(A) erreichen. Beide Typen besitzen ein HPLN-Lager und werden dank einer gummierten Auflagefläche entkoppelt montiert. Ansonsten setzt die neue A-Serie auf Aseteks fünfte Generation der Pumpen- und CPU-Kühlerblock-Technologie und wird mithilfe eines MultiSeg-Backplate-Montagesystems befestigt. Damit lassen sich die Hybrid-Wasserkühler auf allen aktuellen AMD- und Intel-Plattformen einsetzen.

Die neuen AiO-Wasserkühler sollen ab Ende November im Handel verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für den A40 beträgt 99,95 Euro, der A40 Ultimate soll 109,95 Euro und das Topmodell 119,95 Euro kosten. In unserem Preisvergleich sucht man derzeit noch vergebens nach ihnen.

Social Links

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
NRW
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 5811
@ SystemX Warum? Weil das ding die SpaWas usw. um den Sockel herum noch mitkühlt? Funktion und Design sind so eine Sache.
#3
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17511
Ich finds ehrlich gesagt Top! :bigok:

Endlich mal jemand der mitdenkt, früher musste man sich da Bastellösungen einfallen lassen. ;)
#4
Registriert seit: 14.02.2011
Deutschland
Bootsmann
Beiträge: 715
@ SystemX
Legenden nach wurden Kühler einst eingesetzt, um Wärme abzuführen.
Nur die Ältesten erinnern sich an diese Zeit.
#5
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6572
Zitat Quantum Luke;24015326
@ SystemX
Legenden nach wurden Kühler einst eingesetzt, um Wärme abzuführen.
Nur die Ältesten erinnern sich an diese Zeit.


Ich erinner mich noch gut an meinen Athlon XP & Pentium 4 (Hitzköpfe inkl. Spawas). Das Design der AIO Kühlung is fürn Arsch bzw. Der Mini Lüfter.... Eine ordentliche Befestigung so das man
diese z.B Ordentlich ausrichten kann wäre besser gewesen^^.
#6
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3597
Was mich allgemein an den Wartungsfreien Waküsysteme stört, dass nämlich diese nur effektiv kühlen bei hohen drehzahlen.

Daher für mich Luftkühler in einem ATX Case nach wie vor die bessere Variante.

Bei Micro und diverse ITX Gehäuse machen die AIO´s schon eher sinn.
#7
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8060
Zitat SystemX;24015330
Ich erinner mich noch gut an meinen Athlon XP & Pentium 4 (Hitzköpfe inkl. Spawas). Das Design der AIO Kühlung is fürn Arsch bzw. Der Mini Lüfter.... Eine ordentliche Befestigung so das man
diese z.B Ordentlich ausrichten kann wäre besser gewesen^^.


Kannst ihn doch so wie es aussieht komplett ausrichten.
#8
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Vielleicht sehe ich das falsch, aber sollte ein vernünftiger Luftstrom im Gehäuse (den man auch mit WaKü haben sollte wenn nicht alles unter Wasser steht) nicht ausreichen um die SpaWas zu kühlen? Zumindest besser als so ein 70mm-Quirl der die warme Luft auch nur im Gehäuse verrührt...
#9
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 26286
der Quirl ist dazu da, dass man die Pumpe nicht hört. :D
#10
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Zitat [email protected];24015801
der Quirl ist dazu da, dass man die Pumpe nicht hört. :D

Macht natürlich Sinn :fresse:
#11
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6683
ich würde jedem eher einen guten Noctua Kühler als eine Asatek basierte AiO empfehlen!

Selbst der winzige NH-U9S nimmt es ohne Probleme mit Single-Fan AiOs auf.

Diese winzigen Pumpen sind so oft einfach viel zu laut und nervig!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]