> > > > Fractal Design bringt drei erweiterbare Kelvin-Komplettwasserkühlungen auf den Markt

Fractal Design bringt drei erweiterbare Kelvin-Komplettwasserkühlungen auf den Markt

Veröffentlicht am: von

Fractal Design

Schon vor einiger Zeit hat Fractal Design die Entwicklung von eigenen Komplettwasserkühlungen angekündigt. Kurz vor dem Weihnachtsgeschäft sollen die drei Kelvin-Kühlungen jetzt in den Handel kommen.

Von den meisten Konkurrenzprodukten unterscheiden sich diese Produkte durch ihre Erweiterbarkeit. Es gibt keinen geschlossenen Kreislauf, sondern die Möglichkeit, weitere Wasserkühlungselemente in den Kreislauf zu integrieren. Ermöglicht wird das durch die standardisierten G1/4-Zoll-Gewinde. Damit es keine Probleme mit Korrosion gibt, werden sowohl Kühlblöcke als auch Radiatoren aus Kupfer gefertigt. Für die Radiatoren greift Fractal Design auf Alphacools NexXxos-Modelle zurück. 

Die einzelnen Kelvin-Modelle unterscheiden sich vor allem beim Radiator. Für die Kelvin T12-Kühlung kommt ein 45 mm dicker Single-Radiator zum Einsatz. Kelvin S24 und Kelvin S36 verfügen hingegen über einen 240- bzw. sogar 360-mm-Radiator. Die Kühlungen können auf allen aktuellen Prozessorsockeln montiert werden.

Laut Fractal Design wird die Kelvin T12 94,95 Euro, die Kelvin S24 114,95 Euro und die Kelvin S36 135,95 Euro kosten. 

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47385
Da steckt die kleine Alphacool DC-LT 2400er Pumpe drin, dürfte also relativ leise zu Werke gehen
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 11039
Ist aber jetzt keine Sensation, dass die Teile erweiterbar sind oder ? Ich meine, modulare Teile für Wasserkühlungen gab es doch vor den AiO-Produkten..
#3
customavatars/avatar206123_1.gif
Registriert seit: 14.05.2014
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1907
Zitat Hardwarekäufer;22948522
Ist aber jetzt keine Sensation, dass die Teile erweiterbar sind oder ? Ich meine, modulare Teile für Wasserkühlungen gab es doch vor den AiO-Produkten..

Ähm? Ich glaube nicht, oder ich missverstehe dich. Es gibt die Swiftech H220X als einzige erweiterbare AiO-WaKü. Oder was meinst du? Teile für offene Wasserkühlungen gibt es schon länger. Ansonsten sind eigentlich alle(?) AiO-/Komplettwasserkühlungen geschlossen und somit nicht erweiterbar. Du kannst nicht mal Kühlmittel nachfüllen.

Finde das eine Klasse Sache, ist genau der richtige Schritt. So kriegt man später auch die Grafikkarte eingebunden, was sich meist mehr lohnt als die CPU. Fractal hat einfach den richtigen Draht zu den Usern und baut Sachen, die wirklich gut für die Praxis taugen. Bei den Gehäusen merkt man das ganz stark. Klasse Firma.
#4
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47385
Alphacool Eisberg gibt es noch, was ja fast identisch ist mit diesen Kelvin Sets und die Triton.
#5
customavatars/avatar88089_1.gif
Registriert seit: 27.03.2008
Hannover
Vizeadmiral
Beiträge: 7981
Ich verstehe noch immer nicht, was genau das sein soll. Eine AiO ist das nicht, sondern ganz normale Wasserkühlung, denn was sie nicht gezeigt haben ist, wie man diese erweitern kann.

Hatte damals mal Wasserkühlung betrieben und fand es alles andere als praktisch und wenn man Komponenten einfach austauschen wollte, waren entweder Schnellkupplungen nötig, damit das Wasser dort bleibt wo es sein soll, trotzdem tröpfelte es selbst mit den besten Verbindungen 1-2 Tröpfchen nach, darüber hinaus muss man, wenn man z.B. einen Grafikkarten Kühler (Fullcover), nachrüsten wollte, ebenfalls Wasser nachfüllen, das vermehrt sich schließlich nicht von selbst. Daher frage ich mich, was der Kram hier eigentlich soll? Eine AGB habe ich im Video auch nicht gesehen.

Ich kann mir schlecht vorstellen, dass Fullcover, welche man nachträglich für dieses System kauft, bereits vorab fertig gefüllt sind und jeder Radiator/Schlauch/Kühlblock bereits kleine Schnellkupplungsvorrichtungen inne hat, damit man tatsächlich ganz einfach Dinge einbinden und wieder herausnehmen kann ohne selbst nachfüllen, säubern oder Material nachkaufen muss. Erst dann wäre es für den Massenmarkt tauglich und jeder könnte damit herumhantieren.

Zitat bundymania;22948116
Da steckt die kleine Alphacool DC-LT 2400er Pumpe drin, dürfte also relativ leise zu Werke gehen


Damals habe ich insgesamt 3 von denen gekauft, alle neu und sie alle waren die lautesten Pumpen die ich jemals zu hören bekam! Dagegen war eine Laing DDC ein absoluter Leisetreter. Die einzig leise Pumpe die ich kenne sind die Laing D5auf Stufe 5, praktisch nicht mehr hörbar, aber die kleine DC-LT war schrecklich, außer sie haben diese weiter entwickelt und stark verbessert, was ich für die Käufer mal stark hoffe :)

Erst wenn es ein System gibt, wo man nichts nachfüllen, pflegen oder sonstige Dinge unternehmen muss dieses System verwenden kann, ist Wasserkühlung wieder interessant. Im Klartext bedeutet das:

Ich kaufe einen 240er Radiator für die CPU, installiere alles, schalte den Strom an und es läuft. Später kaufe ich eine Grafikkarte, dann den passenden Fullcover des Systems dazu, ziehe eines der Schläuche (CPU Out), welche zum Radiator zurückführen raus, und verbinde es mit dem bereits gefüllten Fullcover, dessen Schlauch (GPU Out) ich dann mit dem zweiten Radiator verbinde, schließlich reicht die Leistung eines einzelnen 240er Radiators nicht mehr, dessen Schlauch (Radiator 2 Out) ich wiederum mit dem Radiator meiner Erstanschaffung verbinde und somit wieder einen Kreislauf habe, nun mit CPU/GPU Kühler und 2 Radiatoren

Und das kann ich mir gerade nicht vorstellen....

Der einzige Unterschied, den ich jetzt sehe, ist das auf dem CPU Kühler eine Pumpe integriert wurde, das ist auch schon alles. Ein AGB wurde wie gesagt im Video nicht gezeigt und Wasser vermehrt sich eben nicht von selbst.
#6
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47385
Oh, Dr. Roman V0.9 lebt auch noch ;)

Laing D5 auf Stufe 5 praktisch nicht mehr hörbar ? Ich denke, die Meinung hast du ziemlich exklusiv inne :D :fresse:

Bei diesen Kelvin Systemen existiert in der Kombieinheit eine Verschlußschraube, worüber man nachfüllen kann. Die orig. Alphacool Eisberg Einheit ist da etwas komfortabler. Bei allen erweiterbaren AIO´s muss man derzeit selbstredend Kompromisse beim Komfort in Kauf nehmen. Ein guter Standalone AGB kostet ja einzeln bereits an die 40 € . Vielleicht werden die Einfüllöffnungen demnext vergrößert auf G 3/8" Gewinde, das wäre ja kein Akt.

Diese AIO´s sind so wartungsfrei, wie sie eben sein können. Die Hersteller verwenden speziellen lichtundurchlässigen Schlauch, aber irgendwann wird die Flüssigkeit hier wohl auch komplett verschwunden sein, doch das dauert sicher viele Jahre, in der ein Enthusiast seine HW mind. 3x wechselt :) :fresse:

Die Alphacool DC-LT Pumpe gibt es mittlerweile in einer 2400 U/Min. Version, welche leiser ist, als die ursprüngliche 3600er, welche du damals hattest. Wie ich in meinem YT Video angemerkt habe, muss man bei der Montage tatsächlich mit Fingerspitzengefühl zu Werke gehen. Bei zu fester Montage dreht der Rotor nicht, oder ist sehr deutlich lauter, als wenn man die Schrauben ein wenig lockert. Auf 12V ist die 3600er Version aber keine Silentpumpe, da gebe ich dir 100% Recht ! Gedrosselt ist die Lautstärke aber "ok" würde ich sagen, an eine entkoppelte Laing kommt sie aber nicht heran !
#7
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47385
Diese AIOs sprechen eine bestimmte Käuferschicht an und die sind meistens (erstmal) happy mit solchen Lösungen. Für die einen ist es ein Sprungbrett zu einer Custom Wakü, andere wollen einfach mal eine Wakü besitzen, weil es hipp ist und sie vor einer richtigen Wakü zu viel Respekt haben, oder die Anschaffungkosten nicht ins Budget passen. Tatsache ist, das sich die Kompakt Waküs seit geraumer Zeit sehr gut verkaufen, ständig werden neue Kits auf den Markt geworfen und weitere Firmen springen auf den Zug auf, weil sich damit gut Geld machen lässt. Ich lese manchmal interessiert in der Gruppe "Show me your casemod" auf Facebook mit, wo u.a. PC Beratungen stattfinden. Bei "High End" Systemen wird oft eine Corsair AIO Wakü empfohlen, eher seltener Custom Wakü.
#8
customavatars/avatar88089_1.gif
Registriert seit: 27.03.2008
Hannover
Vizeadmiral
Beiträge: 7981
Habe ich allen ernstes Stufe 5 geschrieben, hätte nochmal Korrektur lesen sollen, gemeint war natürlich Stufe 1, da es mir ab 3 bereits zu laut war, 2 ging gerade noch :fresse:

Ach so läuft das also, naja gut, ganz wartungsfrei ist das nicht, hält sich aber in Grenzen, wenn man einfach austauschen kann und das Wasser hält und etwas nachfüllt.

Ja, hatte die erste Version der DC-LT ist die war alles anderes als gut, selbst gedrosselt war sie noch unglaublich laut, Schrauben lockern brachte auch nichts, damals alles versucht und da ich 2 betreiben wollte, hatte ich auch 2 Tops und ich glaube nicht das alle 5 Sachen Montagsprodukte waren, das wäre übertriebener, nahezu unmöglicher Zufall gewesen.

Wenn die 2400er deutlich leiser agiert und zusätzlich gedrosselt werden kann, tja dann, wieso nicht? Und die Laing D5 war selbst auf Stufe 5 angenehmer, da deutlich tiefer im Ton, bei der DC-LT richteten sich selbst meine Nackenhaare auf, weil es so quietschig ekelhaft hoher Ton war.

In meinem aktuellen System ist auch eine AiO verbaut, weil es anders einfach nicht möglich ist (Corsair 240 - [email protected], natürlich geköpft). Aber die Pumpe von Enermax Liqtech 240 lässt sich weit unter 5V drosseln, gibt keinen Pieps mehr von sich und die Kühlung reicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Der MSI Gamingkühler Core Frozr L im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/MSI_CORE_FROZR_L_LOGO

Bei MSI denkt man sicher nicht in erster Linie an Prozessorkühler. Aber genau einen solchen können wir mit dem MSI Core Frozr L testen. Der Single-Tower soll von Erfahrungen profitieren, die MSI mit der Grafikkartenkühlung sammeln konnte. Dazu präsentiert er sich passenderweise auch gleich im... [mehr]