> > > > EK-FB KIT GA X99 LE kühlt Gigabytes X99-Mainboards mit Wasser

EK-FB KIT GA X99 LE kühlt Gigabytes X99-Mainboards mit Wasser

Veröffentlicht am: von

ekwaterblocks logo

"Haswell-E" benötigt frische Mainboards mit dem Sockel LGA2011-v3. EK bietet jetzt mit dem EK-FB KIT GA X99 LE ein Kühlerduo an, das die Wasserkühlung von Gigabyte-Mainboards mit X99-Chipsatz ermöglicht. 

Die Hybridlösung besteht aus einem Wasserkühler für die Stromversorgung des Mainboards (VRM und MOSFETs) und aus einem passiven Kühlkörper für die X99-Southbridge (PCH). Der Wasserkühler ersetzt den von Gigabyte genutzten Standardkühler und ist als High-Flow-Kühler ausgelegt, damit er auch in Kombination mit schwächeren Pumpen genutzt werden kann. EK fertigt ihn aus einer vernickelten Kupferbasis und einem Acryldeckel. Für diesen Kühler legt EK ein passendes Wärmeleitpad bei. Für den PCH-Kühler soll der Nutzer hingegen eine reguläre, nichtleitende Wärmeleitpaste nutzen. Zu welchen Gigabyte X99-Mainboards der Kühler exakt kompatibel ist, kann im EK-Konfigurator eingesehen werden. Unterstützt wird beispielsweise das von uns getestete GA-X99-UD7 WIFI.

EK bietet das Kühlerduo aktuell in begrenzter Stückzahl für 64,95 Euro an. 

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12211
Das Design des PCH Kühlers sieht aber nicht gerade professionell aus, wenn das Träger-PCB der SB noch zu sehen ist...
#2
customavatars/avatar30247_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1111
Stimmt wohl, zudem bezweifle ich die Kühlleistung. Da gibt es ja keinerlei Angriffsfläche für den Wärmeübergang zur Luft und viel Fläche ist auch nicht vorhanden.
#3
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12211
Viel Abwärme entsteht da auch nicht!
Auf allen ES Boards sind teilweise gar keine Kühler drauf, oder nur kleine Passivkühler.
Die Kühlfläche reicht also locker aus und alle großen Kühler auf den High-End Boards dienen eher der Optik.
Aber selbst wenn es nicht viel kühlen muss, sollte es doch irgendwie ansprechend aussehen, wenn es dazu animieren soll, den originalen Kühler abzuschrauben und zu tauschen.
#4
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Nähe Leipzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1092
wenn wenigstens die Löcher nicht wären, sondern nur wieder das Lochdesign.
Na vielleicht sind es ja Gewinde und man kann ein paar Anschlüsse reinschrauben . Hauptsache sie werden nicht angeschlossen :xmas:
Da sollte man wohl wirklich den Originalkühler verwenden, das Ding ist ja mal garnix :stupid:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]