> > > > PCCooler OC3 W120 - Tower- und Wasserkühler in einem

PCCooler OC3 W120 - Tower- und Wasserkühler in einem

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDie Computex hat ihre Tore zwar bereits geschlossen, doch die Kollegen von en.expreview.com haben noch ein ungewöhnliches Produkt ausgegraben, das im Rahmen der Messe präsentiert wurde.

Der "W120"-Kühler von PCCooler OC3 - einem hierzulande unbekannten chinesischen Hersteller - ist eine ungewöhnliche Zwitterlösung. Auf den ersten Blick handelt es sich um einen regulären Tower-Kühler mit  Heatpipes - bis man die Wasserkühlungsanschlüsse entdeckt. Der "W120" kann darüber einfach an eine bestehende Wasserkühlung angeschlossen werden und fungiert dabei selbst praktisch schon als Single-Radiator.

Es scheint allerdings fraglich, ob dieser Hybrid-Kühler je seinen Weg in den europäischen Handel finden wird.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Im wahrsten Sinne des Wortes sehr "coole" Idee. :bigok:
#3
customavatars/avatar15306_1.gif
Registriert seit: 17.11.2004
Stadtlohn in NRW
Admiral
Beiträge: 27200
Hm, keine Sau bedenkt, das Heatpipes mit bestimmten Temp-Unterschieden besser funktionieren :fresse:
#4
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3169
Ah wieder mal was neues aus der Ecke "Dinge, die die Welt nicht braucht"

Warum sollte man die Hitze unten im Block und an den Heatpipes lassen wenn man mit Wasser kühlt?
Das Medium Wasser muss direkt durch den Bock fließen ansonsten staut sich die Wärme einfach. Ziel einer komplexen teuren Wakü VERFEHLT.
Die Wärme wird auch nicht einfach so komplett total gleichmäßig an die Spitzen wandern.

Der Kühler gilt schon als single radiator? Soso, muss man dann etwa nurnoch das Wasser im Kreis laufen lassen und es passt? Hm warte dann braucht man ja gar kein Wasser mehr. ^^
Der verbaute Lüfter und Kühlflache sollte so schon ziemlich ausreichend sein. Das Wasser und die Schläuche fügen unnötiges extra Gewicht hinzu + dem größeren Hebeleffekt und Platzverbrauch.

Warten wir doch mal Tests ab, falls es die jemals geben wird, wie viel das bringt.. lol ^^ Eines wird es bringen. Nämlich kühlere Wassertemperaturen.
Das kann man jetzt entweder davon ableiten dass das Wasser durch diese Umleitung einfach gar nicht so heiss werden KANN, denn der Hotspot ist nunmal direkt in der Base oder man ist positiven Denkens und glaubt der Lüfter und die Kühlfinnen nehmen es ab. Was ja nicht so falsch ist aber die Wärmeübergabe an das Wasser ist einfach nicht optimal.
Kenne ich ja schon selber aus versuchen wie gut/schlecht heatpipes Wärme leiten wenn man sie an einem Ende kalt macht.
#5
customavatars/avatar99107_1.gif
Registriert seit: 21.09.2008

Gefreiter
Beiträge: 32
@redfrog
moment, ich denke du vertust dich hier jetzt.
So wie ich das sehe is das ein Stinknormaler Towerkühler wenn kein Wasser durchfließt.
Schließt du Schläuche an fließt jetzt allerdings das wasser durch den Kühlblock hindurch, passiert dann den Kühlkörper und begibt sich auf seinen Weg durch die Wakü.
Das Wasser ist nicht nur ganz oben - das wäre ja auch Sinnfrei.
#6
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3169
Aah, I see. Da gehen noch so kleine extra Röhrchen in den Block. Da scheint dann Wasser durchzufließen? Ist ja ein richtiges high flow Konzept. LOL (der Engpass ist enorm lang)
Ist das aber abenteuerlich gebaut, hoffen kann man das sowas nicht mal undicht wird..

Naja viele meiner genannten Negativpunkte bleiben noch.
Kein wunder wird auch gesagt das Teil wird den deutschen Markt wohl nicht sehen.
Sind wir deutschen aber doch was Benutzung der modernen hardware und ich würde auch meinen explizit Wakü angeht, ziemlich weit vorne. :) (oder ganz vorne)
#7
customavatars/avatar81237_1.gif
Registriert seit: 30.12.2007

Ü35-Wakü Club
Beiträge: 3135
Das Ganze ist weder Fisch noch Fleisch. Und wie es Onkel VDC schon gesagt hat benötigen die Heatpipes einen saftigen Wärmeunterschied um ordentlich zu performen.
Wer soll das Ding denn kaufen? Jemand mit Wakü wird sich solch ein ineffektives Monstrum wohl kaum einbauen und ein reiner Luftkühler benötigt die sinnlosen Wakü-Anschlüsse nicht.
Ich würde so etwas als Bauernfängerei abtun.
Neu ist das auch nicht wirklich, denn ich denke mich zu entsinnen das Thermaltake mal etwas ähnliches erfolglos auf den Markt geworfen hatte.
#8
Registriert seit: 10.12.2009
Duisburg
Oberbootsmann
Beiträge: 828
Und keiner stellt sich vor dass man so ein Teil als reinen WaKü-CPU-Kühler aufbauen könnte.

Wäre in dem Fall nichts anderes wie z.B. die Corsair H20, nur halt ohne Pumpe und mit mehr Kühlfläche.

Wäre sicherlich eine gute Alternative für jeden welcher einen 2. Radiator braucht und unter Platzmangel für selbigen leidet, bzw. einen kompakten Rechner mit leistungsstarker WaKü aufbauen will.
#9
customavatars/avatar81237_1.gif
Registriert seit: 30.12.2007

Ü35-Wakü Club
Beiträge: 3135
Ich denke nicht das die Heatpipes Teil des Wassersystems dieses Kühlers sind.
In dem Fall würden sie nämlich gar nicht funktionieren.
#10
customavatars/avatar118600_1.gif
Registriert seit: 23.08.2009
Erding
Kapitänleutnant
Beiträge: 1853
Also dass es sicher auch bei Anschluss an eine Wakü nicht so gut kühlen wird wie ein ordentlicher CPU Block denke ich dürfte klar sein.

Aber was ich mir jetzt so spontan als Einsatzzweck denken könnte, wenn man beispielsweise einen externen Radi einsetzt, das Ding auf die CPU zu schnallen und wenn man den PC mal mitnehmen will, Wakü per Schnellanschlüssen wegknipsen und einen Lüfter draufschrauben.

Aber naja. Schon sehr ungewöhnlicher Einsatzzweck. Und sonst denke ich mal setzt man ja eher auf entweder Wasser + gescheiten Radiator oder Luftkühlung. Deswegen glaube ich nicht dass der Kühler für viele Leute interessant sein wird.
#11
Registriert seit: 10.12.2009
Duisburg
Oberbootsmann
Beiträge: 828
Evtl. habe ich mich ja falsch ausgedrückt: Ich würde mir wünschen dass ein CPU-WaKü-Kühler in der Form eines heutigen High-End-Luftkühlers auf den Markt kommt wobei die Lamellen die Kühlung ähnlich wie ein Radiators übernehmen.

Vom Gewicht her sollte es nicht schwerer sein, auf einen CPU-WaKü-Kühler einen kleinen Radiator zu setzen, wie 1 kg, was ja viele Luftkühler auch wiegen.

Also ein reiner WaKühler im Design eines Luftkühlers (IFX14, Megahalems, usw.) sollte auch mehr Kühlleistung bringen wie ein reiner CPU Block (egal ob WaKü oder Luft) zumal die Pumpe und weitere WaKü-Teile vorhanden wären.

Optisch fände ich das auch sehr gelungen und je nach Anbringung der Anschlüsse würde sogar die eine oder andere Schlauchführung leichter werden da u.U. nicht mehr so enge Radien nötig wären, was natürlich auf den Einzelfall ankommt.

Ein weiterer Vorteil wäre die zusätzliche Kühlung der Bauteile rund um die CPU welche bei einer reinen WaKü im Gehäuse "meistens" zusätzliche Lüfter erfordert.

Habt ihr einmal versucht einen Kühler mitten im Gehäuse eines WaKü-PC's anzubringen - ohne Halterung welche dieser Kühler ja zweifellos mit sich bringen würde ?

Evtl. liest ja ein Hersteller mit und schreibt auf seine Umsetzung - Designed by Capfu - oder beteiligt mich sogar am Gewinn :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Noctua NH-L12S im Test - kompakter und leiser Low-Profile-Kühler

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/NOCTUA_NH-L12S_LOGO

Mit dem NH-L12S löst Noctua sein bisheriges Platzspar-Modell NH-L12 ab. Der neue Low-Profile-Kühler will möglichst kompatibel und flexibel sein und dabei auch noch ordentlich kühlen. Gegenüber dem Vorgänger soll er vor allem leiser werden. Im Test sehen wir uns den Kompaktkühler deshalb... [mehr]

MSI Core Frozr XL im Test - größer = besser?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_CORE_FROZR_XL_LOGO

Der Core Frozr XL rückt an die Spitze der MSI-Kühler. Dafür kombiniert MSI einen wuchtigen Kühler mit gleich zwei TORX-Lüftern, acht Heatpipes und einem RGB-Beleuchtungssystem, das selbst per Smartphone gesteuert werden kann. Doch kann das Kühler-Flaggschiff auch in unserem Test... [mehr]

Enermax LiqFusion 240 im Test - AiO-Kühlung mit RGB-Durchflussanzeige

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/ENERMAX_LIQFUSION_240_LOGO

Aktuell übertrumpfen sich die Hersteller regelrecht mit spektakulär gestalteten AiO-Kühlungen. Auch die Enermax LiqFusion 240 fällt mit RGB-Lüftern und der RGB-beleuchteten Durchflussanzeige sehr auf. Wir wollen uns aber nicht nur die RGB-Beleuchtung näher ansehen, sondern natürlich auch... [mehr]