> > > > Aqua Computer stellt airplex modularity system vor - modulare Radiatoren aus deutscher Fertigung

Aqua Computer stellt airplex modularity system vor - modulare Radiatoren aus deutscher Fertigung

Veröffentlicht am: von
aquacomputer2

Aqua Computer hat im eigenen Forum neue Radiatoren vorgestellt - das airplex modularity system (ams). Dabei können verschiedene Grundtypen erworben und mit Verbindungselementen miteinander kombiniert werden.

Die Radiatoren selbst bestehen aus einem 21 Rohre umfassendem Lamellenpaket mit aufgepressten Edelstahlflanschen. An zwei Seiten gibt es mit einem Dichtring abgedichtete Delrinterminals. In den Terminals wurden vertiefte Anschlussgewinde platziert. Per Adapter lassen sich schlauchlose Verbindungen zu anderen ams-Modulen herstellen. Die Verbindung erfolgt über Edelstahlelemente. Horizontal verbundene Radiatoren werden in Reihe geschaltet durchflossen, vertikal verbundene hingegen parallel. In der Länge kann das System praktisch unbegrenzt wachsen - hier sind also beeindruckende Mammut-Verbünde realisierbar. 

Zum Start soll es folgende Grundtypen des ams-Radiators geben:

  • 1x 140mm
  • 2x 140mm
  • 3x 140mm (auch mit Kupfer-Lamellen)
  • 4x 140mm
  • 6x 140mm

  • 2x 120mm
  • 3x 120mm (auch mit Kupfer-Lamellen)
  • 4x 120mm

Die Radiatoren haben eine einheitliche Breite von 146 mm, damit passen sie in  5,25-Zoll-Schächte. Es kommen G1/4-Anschlüsse zum Einsatz. Die ams-Radiatoren können nicht nur modular verbunden werden, darüber hinaus lassen sich noch ungewöhnliche Einsatzoptionen realisieren. So gibt es Radiatoren mit zwei Kreisläufen (Aufteilung 70 : 30).

Zusätzlich zu den Radiatoren bietet das ams noch Kombi-Module, die vielfältige Funktionen auf knappem Raum (und ohne Schlauchverbindungen) verwirklichen. Damit stehen sie in der Tradition der aquaduct-Reihe. Zu diesen Modulen gehört das C600 Modul, das folgende Komponenten beinhalten kann:

  • Radiator
  • Pumpe
  • Ausgleichsbehälter
  • Filter
  • Wassertemperatursensor
  • Durchflussensor
  • Pumpenelektronik
  • integrierte Lüftersteuerung
  • USB Schnittstelle

Dank geringer Höhe von 25 mm kann dieses Modul u.a. leicht im Gehäusedeckel untergebracht werden.
Alternativ gibt es auch das D5 Modul mit Laing D5-Pumpe, das sich zusammensetzt aus:

  • Radiator
  • Pumpe
  • Ausgleichsbehälter
  • Filter

Werden die ams-Radiatoren nicht fest verbaut, können drei verschiedenen Typen von Standfüßen montiert werden. Um Probleme mit der Fertigung zu vermeiden, hat Aqua Computer sich dazu entschlossen, die ams-Radiatoren am Firmenstandort in in Benniehausen zu fertigen und nicht aus Asien zu beziehen.

Das ganze ams-System kann ab sofort bestellt werden, die Auslieferung soll noch in diesem Monat erfolgen. Einige Preisbeispiele: ein regulärer 360-mm-Radiator mit Alu-Lamellen kostet 129,90 Euro, mit Kupferlamellen 179,90 Euro. Das 840-mm-Modell mit Alu-Lamellen schlägt mit 189,90 Euro zu Buche.  Ein Kombi-Modul aus 360-mm-Radiator und Compact 600/12V-Pumpe kostet 229,90 Euro. Dank der modularen Anlage sollen übrigens bald weitere, teils überraschende Module folgen können.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (67)

#58
Registriert seit: 23.09.2002
Doberlug-Kirchhain/Kornwestheim
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1502
Aber wollen wir mal in uns gehen... Wunder in der Kühlleistung sind nicht zu erwarten.
Wirklich interessant ist die Verarbeitung und die Modularität des Systems. Man kann quasi seine Wakü auf Raten upgraden.
#59
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Flottillenadmiral
Beiträge: 4488
Bundy, Glider,

hat von euch schon jmd. was gemessen? Und kann paar Aussagen dazu machen?
#60
customavatars/avatar133623_1.gif
Registriert seit: 25.04.2010
Lörrach
Hauptgefreiter
Beiträge: 177
Zitat v3nom;17825881
Bundy, Glider,

hat von euch schon jmd. was gemessen? Und kann paar Aussagen dazu machen?

Schließe mich der Frage an.

Bin auch schon gespannt auf erste Ergebnisse :wink:
#61
customavatars/avatar140183_1.gif
Registriert seit: 08.09.2010
Leverkusen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2419
Wenn ich nich so faul wäre...
Die Werte liegen vor aber das Geschreibe ist nicht so meine Sache.
Heute Abend habe ich was Zeit (muß BF3 halt liegen bleiben - rahbähhhhhhhhhh...).
Darauf könnt Ihr mich festnageln.
#62
customavatars/avatar11561_1.gif
Registriert seit: 28.06.2004
Nähe München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2425
Zitat GliderHR;17828603
...Darauf könnt Ihr mich festnageln.


Ich pack schonmal den Hammer aus... ;)
#63
customavatars/avatar140183_1.gif
Registriert seit: 08.09.2010
Leverkusen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2419
Habe Wort gehalten!
Ist alles vor 0:00 Uhr im Forum gewesen.
:)
#64
customavatars/avatar11561_1.gif
Registriert seit: 28.06.2004
Nähe München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2425
Ja, hab es nur zu spät gesehen. Hammer ist schon wieder weggepackt. Danke nochmal für die Review.
#65
Registriert seit: 23.09.2002
Doberlug-Kirchhain/Kornwestheim
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1502
Und wo finde ich den Review nun? :wink:

EDIT: Okay, habs gefunden :)
#66
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Link?
#67
Registriert seit: 23.09.2002
Doberlug-Kirchhain/Kornwestheim
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1502
Guckst du hier
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

    be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

  • Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

    AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

  • Enermax LiqFusion 240 im Test - AiO-Kühlung mit RGB-Durchflussanzeige

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/ENERMAX_LIQFUSION_240_LOGO

    Aktuell übertrumpfen sich die Hersteller regelrecht mit spektakulär gestalteten AiO-Kühlungen. Auch die Enermax LiqFusion 240 fällt mit RGB-Lüftern und der RGB-beleuchteten Durchflussanzeige sehr auf. Wir wollen uns aber nicht nur die RGB-Beleuchtung näher ansehen, sondern natürlich auch... [mehr]

  • Noctua NF-A12x25 im Test - auf dem Weg zur Lüfter-Referenz?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOCTUA_NF-A12X25_LOGO

    Nach langer Entwicklungszeit kann Noctua mit den NF-A12x25-Modellen endlich eine ganz neue Lüftergeneration anbieten. Die Erwartungen sind entsprechend hoch. Im Test klären wir, wieso die NF-A12x25-Lüfter besonders innovativ sind und ob sie sich tatsächlich von bisherigen Lüftern absetzen... [mehr]

  • MSI Core Frozr XL im Test - größer = besser?

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_CORE_FROZR_XL_LOGO

    Der Core Frozr XL rückt an die Spitze der MSI-Kühler. Dafür kombiniert MSI einen wuchtigen Kühler mit gleich zwei TORX-Lüftern, acht Heatpipes und einem RGB-Beleuchtungssystem, das selbst per Smartphone gesteuert werden kann. Doch kann das Kühler-Flaggschiff auch in unserem Test... [mehr]

  • Cooler Master MasterAir G100M im Test - UFO-Kühler mit Heat Column und RGB-LEDs

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/COOLER_MASTER_MASTERAIR_G100M_LOGO

    Cooler Masters MasterAir G100M ist nicht nur einfach ein flacher Top-Blow-Kühler für SFF-Systeme. Nein, der UFO-Kühler mit integrierter RGB-Beleuchtung ist auch ein Hingucker. Und dank der massiven Heat Column im Zentrum auch aus technischer Sicht interessant.  Flache Top-Blow-Kühler mit... [mehr]