> > > > Forscher aus Kalifornien ersetzen Leiterbahnen durch Nano-Röhren

Forscher aus Kalifornien ersetzen Leiterbahnen durch Nano-Röhren

Veröffentlicht am: von
Moores-Law wurde bereits im Jahre 1965 zum ersten Mal formuliert und besitzt in seiner abgeänderten Form bis heute Gültigkeit. Das Gesetz besagt, dass sich die Anzahl an Transistoren in einem Prozessor alle zwei Jahre verdoppelt. Wirtschaftlich ist dies nur möglich, wenn gleichzeitig die Transistorendichte vergrößert wird, damit die DIE-Fläche des Prozessors nicht zu groß wird. Die Verkleinerung der Strukturen hat allerdings seine (physikalischen) Grenzen. Weniger Probleme machen da die Transistoren, deren Miniaturisierung durch neue Materialen auch in Zukunft gewährleistet ist, sondern die Leiterbahnen. Je dünner diese werden, desto größer wird die Abwärme und auch andere Anomalien können auftreten. Als Lösung für dieses Problem werden Nano-Röhren aus Kohlenstoff angesehen, doch erreichten diese noch nicht die benötigten Taktraten.Auch wenn in einem 3 GHz-Prozessor nicht überall mit diesem Takt arbeitet, müssen die Leiterbahnen dennoch Frequenzen im Gigahertz-Bereich erreichen. Ein Forscherteam der Stanford-Universität konnte mit Hilfe von Toshiba America Nano-Röhren auf einem Silizium-Halbleiter erstmals mit einem Takt von 1,02 GHz betreiben. Der Test-Chip bestand aus 256 Ring-Oszillatoren und immerhin 11.000 Transistoren und wurde mit herkömmlichen Methoden bei dem Vertragsfertiger TSMC gefertigt. Bei jedem Oszillator blieb allerdings ein Anschluss ohne Verbindung, welche dann in Stanford mit Nano-Röhren hergestellt wurde. Diese hatten einen Durchmesser von 50 Nanometer. Es funktionierten allerdings nur 19 Oszillatoren und immerhin 16 der 19 erreichten Frequenzen von über 800 MHz, mit Maximalwerten von 1,02 GHz.

Diese geringe Ausbeute führten die Forscher auf Unreinheiten im Kohlenstoff zurück. Die Gitterstrukturen seien noch nicht optimal für Leiterbahnen, weshalb die Wissenschaftler auch keinen Termin für die Serienreife angeben.

Quelle

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]