> > > > AMD: Neue Prozessorbezeichnung

AMD: Neue Prozessorbezeichnung

Veröffentlicht am: von
Schon seit dem AMD Athlon XP existiert das sogenannte P-Rating, was es dem Käufer einfacher machen sollte, die AMD CPUs mit denen von Intel, dem damaligen Pentium 4, zu vergleichen. Nun, da es den Pentium 4 nicht mehr gibt, steigt AMD auf ein neues Bezeichnungssystem um, das aus zwei Buchstaben und vier Zahlen besteht. Demnach werden alle CPUs - nicht nur die mit der neuen K10 Architektur - nach diesem Schema umbenannt. Wie schon länger bekannt, wird die neue Architektur nicht mehr den Namen Athlon sondern Phenom tragen. Schon vor ein paar Tagen hat AMD die beiden Prozessoren "Athlon X2 BE-2300" und "Athlon X2 BE-2350" vorgestellt, die den aktuellen X2 3600+ und 4000+ mit gesenkter TDP (45 Watt) entsprechen. Die Buchstaben-Zahlen Kombination kann wie folgt aufgeschlüsselt werden: Der erste Buchstabe bestimmt die Performanceklasse, die in drei Unterklassen eingeteilt ist. G steht für die Premium-Serie (Phenom X2, X4), B für die Intermediate (Athlon X2) und L für die Low-Cost Value Serien (langsame Athlon X2, Sempron). Der zweite Buchstabe bestimmt die TDP-Klasse, bei der auch wieder in drei Unterklassen unterschieden werden kann. P, S und E stehen für Performance, Standard und Energy Efficient, was den Verlustleistungen von mehr als 65 Watt, etwa 65 Watt und weniger als 65 Watt entspricht. Nachdem nun die Buchstaben aufgeschlüsselt sind, kommen jetzt die Ziffern an die Reihe. Die erste Ziffer kann vier verschiedene Bedeutungen haben. 7, 6, 2, und 1 entsprechen dem Topmodell Phenom X4, dem etwas kleineren Phenom X2, dem schon bekannten Athlon X2 und dem langsamsten Sempron. Die letzten drei Ziffern können variieren und legen nur die Platzierung innerhalb der entsprechenden Serie fest, d.h. je höher die Zahl, desto schneller das jeweilige Modell. Alle Modelle, bis auf die BE-2xxx Serie, werden für den neuen Sockel AM2+ gerüstet sein. Bis auf die Phenom-Serie sind die anderen aber nur eine "Portierung" vom alten AM2-Sockel und enthalten keine neue Architektur.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]