> > > > AMD: Neue Prozessorbezeichnung

AMD: Neue Prozessorbezeichnung

Veröffentlicht am: von
Schon seit dem AMD Athlon XP existiert das sogenannte P-Rating, was es dem Käufer einfacher machen sollte, die AMD CPUs mit denen von Intel, dem damaligen Pentium 4, zu vergleichen. Nun, da es den Pentium 4 nicht mehr gibt, steigt AMD auf ein neues Bezeichnungssystem um, das aus zwei Buchstaben und vier Zahlen besteht. Demnach werden alle CPUs - nicht nur die mit der neuen K10 Architektur - nach diesem Schema umbenannt. Wie schon länger bekannt, wird die neue Architektur nicht mehr den Namen Athlon sondern Phenom tragen. Schon vor ein paar Tagen hat AMD die beiden Prozessoren "Athlon X2 BE-2300" und "Athlon X2 BE-2350" vorgestellt, die den aktuellen X2 3600+ und 4000+ mit gesenkter TDP (45 Watt) entsprechen. Die Buchstaben-Zahlen Kombination kann wie folgt aufgeschlüsselt werden: Der erste Buchstabe bestimmt die Performanceklasse, die in drei Unterklassen eingeteilt ist. G steht für die Premium-Serie (Phenom X2, X4), B für die Intermediate (Athlon X2) und L für die Low-Cost Value Serien (langsame Athlon X2, Sempron). Der zweite Buchstabe bestimmt die TDP-Klasse, bei der auch wieder in drei Unterklassen unterschieden werden kann. P, S und E stehen für Performance, Standard und Energy Efficient, was den Verlustleistungen von mehr als 65 Watt, etwa 65 Watt und weniger als 65 Watt entspricht. Nachdem nun die Buchstaben aufgeschlüsselt sind, kommen jetzt die Ziffern an die Reihe. Die erste Ziffer kann vier verschiedene Bedeutungen haben. 7, 6, 2, und 1 entsprechen dem Topmodell Phenom X4, dem etwas kleineren Phenom X2, dem schon bekannten Athlon X2 und dem langsamsten Sempron. Die letzten drei Ziffern können variieren und legen nur die Platzierung innerhalb der entsprechenden Serie fest, d.h. je höher die Zahl, desto schneller das jeweilige Modell. Alle Modelle, bis auf die BE-2xxx Serie, werden für den neuen Sockel AM2+ gerüstet sein. Bis auf die Phenom-Serie sind die anderen aber nur eine "Portierung" vom alten AM2-Sockel und enthalten keine neue Architektur.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]