1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD stellt Quad FX vor

AMD stellt Quad FX vor

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.amd.de]AMD[/url] hat soeben seine Prozessoren für die Quad FX Plattform vorgestellt und auch [url=http://www.nvidia.de]NVIDIA[/url] kann mit einem entsprechenden Chipsatz aufwarten. Damit reagiert AMD auf die Vorstellung und den bisher sehr gut laufenden Verkauf der Intel Quad-Core Prozessoren und verspricht für seine 4-Kern-Lösung gar eine noch höhere Performance. Erst im kommenden Jahr will AMD echte Quad-Core Prozessoren auf den Markt bringen.

AMDs Anteil bei der Quad FX Plattform beschränkt sich im Grunde auf die drei neuen Prozessoren AMD Athlon 64 FX-70, FX-72 und FX-74. Diese sind ähnlich eines Dual-Prozessor-Systems mit AMD Opteron 200er Prozessoren über einen HyperTransport Link miteinander verbunden. Allen drei Prozessoren gemein sind der Windsor Kern, also 128 kB L1 und 1 MB L2 Cache pro Core. Ebenso unterstützten alle Prozessoren unbuffered DDR2-800/667/533 SDRAM. Verpackt sind sie in einem 1207-Pin LGA, ähnlich dem LGA775 von Intel. Die Pins sind nicht mehr auf dem Prozessor selbst, sondern im Sockel untergebracht. Gefertigt werden die Prozessoren in 90 nm.Die Prozessoren im einzelnen:

AMD Athlon 64 FX-70:

Takt: 2,60 GHz
Sockel: 1207
VCore: 1.35 – 1.40 Volt
Maximale Temperatur: 56 ºC
Thermal Design Power: 125 Watt
L2-Cache: 1 MB + 1 MB
Preis: 599 US-Dollar

AMD Athlon 64 FX-72:

Takt: 2,80 GHz
Sockel: 1207
VCore: 1.35 – 1.40 Volt
Maximale Temperatur: 55-63 ºC
Thermal Design Power: 125 Watt
L2-Cache: 1 MB + 1 MB
Preis: 799 US-Dollar

AMD Athlon 64 FX-74:

Takt: 3,00 GHz
Sockel: 1207
VCore: 1.35 – 1.40 Volt
Maximale Temperatur: 55-63 ºC
Thermal Design Power: 125 Watt
L2-Cache: 1 MB + 1 MB
Preis: 999 US-Dollar

NVIDIA steuert den passenden Chipsatz zu AMDs Quad FX Plattform dazu. Der NVIDIA nForce 680a SLI ist schnell erklärt: NVIDIA nForce 680a SLI = 2x NVIDIA nForce 570 SLI.

Der NVIDIA nForce 680a SLI:

CPU: AMD Athlon 64 FX Socket L1/1207
NVIDIA LinkBoost Technologie: Ja
NVIDIA SLI Technologie: Yes 2x16, 2 x8
PCI Express:
Lanes: 56 Lanes
Links: 12 Links
Konfiguration: 16, 16, 8, 8, 8 x1
Anzahl unterstützter Grafikkarten: bis zu 4
SATA Laufwerke: 12
PATA Laufwerke: 4
SATA Geschwindigkeit: 3 Gb/s
RAID: 0,1,0+1,5, JBOD
NVIDIA MediaShield Storage Technologie: Ja
Native Gigabit Ethernet Controller: 4
NVIDIA FirstPacket Technologie: Ja
NVIDIA DualNet Technologie: Ja
Teaming: Ja
TCP/IP Acceleration: Ja
NVIDIA nTune Utility: Ja
USB Ports: 20
PCI Slots: 10
Audio: HDA 7.1(Azalia)

Im technischen Schema sieht dies wie folgt aus:



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Als erster und auch einziger Hersteller wird ASUS mit dem L1N64-SLI WS ein entsprechendes Mainboard zur Verfügung stellen. Allerdings wird dieses laut Aussage von ASUS nicht frei im Handel verfügbar sein, sondern nur an System-Builder ausgeliefert. Somit wird es erst einmal nicht möglich sein ein Quad FX-System aufzubauen, man wird also auf vorgefertigte Systeme zurückgreifen müssen. AMD selbst gibt allerdings an, dass die drei Modelle AMD Athlon 64 FX-70, FX-72 und FX-74 zumindest in Nordamerika verfügbar sein werden. Vermutlich wird es also nur eine Frage der Zeit sein, bis auch das ASUS Mainboard frei im Handel verfügbar sein wird.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Leider konnte uns AMD nicht mit Testsamples versorgen und so können wir auf keine eigenen Erfahrungen mit der AMD Quad FX Plattform zurückgreifen. Bereits erste Veröffentlichungen vor einigen Tagen zeigten aber, dass die Kombinationen aus AMD Athlon 64 FX-70, FX-72 und FX-74 Prozessoren nicht mit den Intel Quad-Core Modellen Core 2 Quad Q6600 und Core 2 Extreme QX6700 mithalten kann.

Wir hoffen schnellstmöglich auch mit eigenen Ergebnissen aufwarten zu können.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]