1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel Itanium Prozessor mit integriertem Speichercontroller und CSI

Intel Itanium Prozessor mit integriertem Speichercontroller und CSI

Veröffentlicht am: von
Der amerikanische Chip-Hersteller [url=http://www.intel.com]Intel[/url] wird in zwei Jahren mit der Server Familie Itanium in zentralen Bereichen der Prozessor-Architektur dem Beispiel von Erzrivalen [url=http://www.amd.com]AMD[/url] folgen. Zum einen soll der für das Jahr 2008 angekündigte Itanium Chip „Tukwila" über einen integrierten Memory-Controller für Fully Buffered DIMMs (FBD) verfügen. Ferner wird der Prozessor auf Intels „Common System Interface“ (CSI)-Technologie zur CPU-Anbindung zurückgreifen. Hierbei handelt es sich um einen seriellen Punkt-zu-Punkt-Bus, der in der Typologie AMDs HyperTransport ähneln soll und für die Peripherieanbindung sowie die Kommunikation zu weiteren Prozessoren verantwortlich ist. Mit dieser Ankündigung verabschiedet sich Intel erstmals von seiner Front-Side-Bus-Technologie. AMD konnte seit 2003 durch die "Direct Connect Architecture", der Kombination aus HyperTransport und integriertem Speichercontroller, im Serverbereich Marktanteile erobern. Intel versuchte zunächst die Leistungsunterschiede durch einen größeren Prozessor-Cache zu kompensieren. Diese Herangehensweise erwies sich allerdings insbesondere im Hinblick auf Multiprozessor-Systeme als problematisch. Sobald ein Kern einen Cache-Eintrag ändert, diese Änderung von einem anderen Kern aber nicht bemerkt wird kann es zu Fehlzugriffen im Hauptspeicher kommen. Um das Problem zu beheben wurde auf ein Verfahren namens "cache coherency" zurückgegriffen um den Zwischenspeicher zu synchronisieren. Diese Kommunikation musste bei Intel-Systemen in der Vergangenheit über die Northbridge bzw. den FSB erfolgen. Hypertransport und CSI hingegen ermöglichen eine direkte Kommunikation zwischen den CPUs. In diesem Wissen hatte Intel den Tuckwila bereits im Jahr 2005 angekündigt. Aufgrund technischer Probleme musste das Projekt allerdings immer wieder verschoben werden.

Bei AMD herrscht währenddessen jedoch kein Stillstand. 2007 wird die Version 3.0 des Hypertransport erscheinen. Diese wird neben höheren Geschwindigkeiten die Anzahl der in einem Serversystem steuerbaren Kerne von 8 auf 16 erhöhen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]