> > > > Kurztest: Core2 Duo mit 2 oder 4 MB?

Kurztest: Core2 Duo mit 2 oder 4 MB?

Veröffentlicht am: von
Nach unserem Core2 Duo Testbericht und dem letzten Kurztest des Core2 Duo E6400 gegen den Athlon 64 FX-62 erreichte uns vermehrt die Frage, welcher Core2 Duo denn jetzt zu bevorzugen w�re: Lieber ein Modell mit 2 MB Cache oder ein Modell mit 4 MB L2-Cache?

Zur Beantwortung dieser Frage haben wir einen Core2 Duo E6400 mit 2.13 GHz und 2 MB L2-Cache mit einem Core2 Duo E6600 mit 4 MB L2-Cache verglichen. Der E6600 wurde daf�r mittels Multiplikator heruntergetaktet, damit er auch mit 2.13 GHz rechnet. Sonstige Systemparameter (Speicher, Mainboard, Grafikkarte, Software) waren bei beiden Systemen identisch. Die Resultate dieses Tests haben wir unter "Read More" zusammengefasst.Beide Prozessoren haben wir durch unseren Benchmarkparcours gejagt:



Der Core2 Duo mit 2 MB liegt nat�rlich hinter dem 4-MB-Modell. Das war von vorne herein klar. Allerdings ist der Performancer�ckgang von rund 3,5% noch zu verschmerzen. Gemessen wurden allerdings nur Benchmarks, die separat abliefen, und keine Multitasking-Benchmarks. Gerade in Multitasking-Benchmarks, die beide Cache f�r sich reservieren, sollte der Vorsprung des 4-MB-Modells deutlich gr��er sein.

In unseren Benchmarks konnten wir gerade im Office- und Multimedia-Bereich einen geringen Einfluss des Caches messen. Anwendungen wie Quicktime, Cinebench oder PCMark 2005 profitieren kaum vom gr��eren Cache. Hingegen sind Compression-Benchmarks deutlich "cachehungriger" und brechen um 7% ein.

Auf den ersten Blick sollten Spieler auf das Modell mit 4 MB L2-Cache setzen: Hier geht die Leistung �berdurchschnittlich zur�ck, wenn auf ein 2 MB Modell gesetzt wird. W�hrend Quake4 noch praktisch keine Auswirkungen zeigt, wird es bei FarCry oder F.E.A.R. deutlicher. Aber: Meistens limitiert bei Spielen die Grafikkarte, weshalb der Cache dann geringer ins Gewicht f�llt.

Nicht vergessen darf man den etwas geringeren Stromverbrauch - und nat�rlich den geringeren Preis der 2-MB-Modelle. Wer haupts�chlich Office- oder Multimedia-Anwendungen ausf�hrt, kann mit dem 2-MB-Modell gut auskommen - denn wie wir gesehen haben, erreicht er sogar die Performance des Athlon 64 FX-62 in vielen Benchmarks. Ein 4-MB-Modell ist f�r Performance-Enthusiasten interessant, die neben einem h�heren Takt (der sowieso eine sehr viel h�here Performance mitbringt) auch noch durch den gr��eren Cache in Kompressions- und Spielebenchmarks eine h�here Leistung erreichen wollen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]