1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel stellt Itanium-2-Prozessoren vor

Intel stellt Itanium-2-Prozessoren vor

Veröffentlicht am: von
Lange hat man darauf gewartet: Nachdem die Itanium-2-Prozessoren auf Basis des Montecito-Kerns bereits im Jahr 2005 erwartet wurden, musste Intel den Launch bis jetzt verschieben. Nun kommt die Ablösung im 64-bit-Bereich: Die neuen Dual-Core-Modelle basieren noch auf der 90-nm-Technik, sollen aber im Vergleich zu den bisherigen Modellen den Energieverbrauch bei doppelter Performance um 20% senken. Das Topmodell unterstützt zudem Hyperthreading und einen 24 MB großen L3-Cache - er ist mit 1.7 Milliarden Transistoren der bislang größte Chip von Intel. Das Topmodell besitzt 1.6 GHz Taktfrequenz und läuft entweder auf 533 oder 400 MHz FSB und ist im Handel für $3692 erhältlich. Die vollständige Pressemitteilung haben wir unter "Read More".Neuer Dual-Core Intel® Itanium® 2 Prozessor verdoppelt die Leistung und senkt den Stromverbrauch

Feldkirchen, den 18. Juli 2006 – Intel hat heute fünf Dual-Core Intel® Itanium®2 Prozessoren der Serie 9000 vorgestellt, die bislang unter dem Codenamen „Montecito“ bekannt waren. Die neuen Prozessoren wurden für die weltweit anspruchsvollsten Plattformen aus dem High-End-Bereich entwickelt. Im Vergleich zu früheren Single-Core-Versionen verdoppeln sie die Leistungsfähigkeit und senken gleichzeitig den Energieverbrauch um bis zu 20 Prozent. Das Flagschiff der Serie ist das Modell 9050: Es verfügt über zwei vollständige Prozessorkerne, einen dreimal so großen Cache wie Intels frühere Generationen – und dank Intels Hyper-Threading Technologie kann er vier Ausführungsstränge (Threads) pro Prozessor abarbeiten.

Mit mehr als 1,7 Milliarden Transistoren ist das Design des neuen Intel® Itanium®2 Prozessors komplexer als das aller anderen Prozessoren bislang. Intel Designer konnten dadurch viele mainframe-ähnliche Funktionalitäten in die Itanium Prozessoren integrieren; dazu zählt beispielsweise eine stabile Virtualisierungsumgebung und höhere Cache-Verlässlichkeit.

Verglichen mit proprietären RISC-Prozessoren bieten die Intel Itanium 2 Prozessoren der Serie 9000 dem Kunden besonders viele Wahlmöglichkeiten – derzeit befinden sich mehr als 8.000 verschiedene Anwendungen im Einsatz. Auf Itanium-Prozessoren basierende Server und High-Performance Computing (HPC)-Systeme decken dabei eine besonders große Bandbreite ab: Sie unterstützen neben Windows, Linux, UNIX und anderen Betriebssystemen auch neue Tools für die Migration von proprietären Servern und Großrechnern. Mit der großen Flexibilität kombiniert, stellt dies für die IT-Verantwortliche einen sicheren Weg dar, um zu standardbasierter Architektur zu wechseln.

In Bezug auf die Performance stellen die Intel Itanium 2 Prozessoren der 9000 Serie bei mehreren entscheidenden Server-Benchmarks einen neuen Weltrekord auf: Das Testergebnis von 4230 SPEC_int_rate_base_20001 ist mehr als dreimal so hoch wie das vergleichbarer RISC-Architekturen.

Hochleistung für den High-End-Bereich
„Intel bleibt auch in Zukunft darauf konzentriert, die proprietären Zusammenhänge aufzulösen, die im High-End-Bereich des Server-Markts immer noch den Ton angeben.“ erläutert Pat Gelsinger, Senior Vice President und General Manager der Digital Enterprise Group bei Intel. „Mit den Dual-Core Itanium 2 Prozessoren bieten wir ein Produkt an, das sich nicht nur durch größere Entscheidungsfreiheiten bei der IT auszeichnet, sondern auch durch Leistung, Betriebssicherheit und verbesserte Energieeffizienz. Die breite System- und Softwareunterstützung für die Itanium 2 Prozessoren ermöglicht es dem CIO, sich von überholten und teuren Altlasten zu lösen. Er kann mit den hier eingesparten Finanzmitteln direkt zu standardbasierten Lösungen und Verbesserungen übergehen.“

Gelsinger weiter: „In fast allen Bereichen verzeichnen Itanium-basierte Systeme eine wachsende Eigendynamik. Im ersten Halbjahr 2006 kamen mehr Anwendungen hinzu, als im Gesamtjahr 2003 verfügbar waren. Ausserdem setzen über 70 Prozent der weltweit Top-100-Unternehmen Systeme ein, die auf der Itanium Architektur basieren und die Itanium Solutions Alliance wird bis 2010 10 Milliarden US-Dollar in die Forschung und Entwicklung rund um die Itanium Architektur investieren.“

Die Dual-Core Itanium 2 Prozessoren wurden für besonders leistungsintensive IT-Aufgaben entworfen. Dazu gehören zum Beispiel Business Analytics, große Data-Warehouses und das High-Performance Computing. Diese Anwendungen werden immer wichtiger, da Unternehmen verstärkt auf Echtzeit-Analysen sehr großer Datenbestände setzen. Wissenschaftler und Ingenieure müssen sehr leistungsstarke Rechner einsetzen, um immer komplexere medizinische und klimatische Fragestellungen zu lösen. Für diese Kundenkreise ist der Itanium 2 aufgrund seiner Leistung die richtige Wahl: Seine EPIC-Architektur ermöglicht einen sehr hohen Grad an Parallelisierung und Rechenleistung, sodass Analyse-Applikationen und Business-Intelligence-Software optimal unterstützt werden.

Intel Itanium 2: Virtualisierung eingebaut Der Intel Itanium 2 Prozessor verfügt über die Intel® Virtualisierungstechnik für direkte I/O-Zuweisung (VT). Sie ermöglicht eine bessere Unterstützung von Virtual Machine Monitors (VMMs). Durch die hohe Skalierbarkeit, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit sind Server auf Basis des Itanium 2 die geeignete Plattform, um proprietäre Anwendungen auf Industrie-Standard-Servern zu konsolidieren. Die Virtualisierung kann dabei helfen, die Gesamtbetriebskosten bei der Migration und Konsolidierung von unterschiedlichen, proprietären Plattformen auf Industrie-Standard-Server und -Betriebssysteme zu senken.

Gemeinsam mit der 9000er-Serie des Intel Itanium 2 Prozessors sind ab sofort zwei neue Intel Rackserversysteme erhältlich: SR870BH2 und SR870BN4. Diese beiden Systeme sind optimal auf die Möglichkeiten der neuen Itanium 2 Prozessoren abgestimmt und bieten damit höchste Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Erweiterbarkeit für Unternehmenslösungen und unternehmenskritische Anwendungen. Sie stehen OEMs und Systemintegratoren ab sofort zur Verfügung.

Preise und Verfügbarkeit
Die neuen Intel Itanium 2 Prozessoren mit Single- und Dual Core-Technologie sind ab sofort verfügbar. Erste Systeme auf Basis der neuen Prozessoren werden ab August auf den Markt kommen.
Dual-Core Itanium 2 Prozessor 9050 1.6GHz 24M 533/400 MHz $3692
Dual-Core Itanium 2 Prozessor 9040 1.6GHz 18M 533/400 MHz $1980
Dual-Core Itanium 2 Prozessor 9030 1.6GHz 8M 533/400 MHz $1552
Dual-Core Itanium 2 Prozessor 9020 1.42GHz 12M 533/400 MHz $910
Dual-Core Itanium 2 Prozessor 9015 1.4GHz 12M 400 MHz $749
Itanium 2 Prozessor (Single Core) 9010 1.6GHz 6M 533/400 MHz $696

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]