> > > > AMD Opteron gewinnt weiter Marktanteile

AMD Opteron gewinnt weiter Marktanteile

Veröffentlicht am: von
Pünktlich zum dritten Jahrestag der Vorstellung des AMD Opteron Prozessors und der AMD64 Technologie gab [url=http://www.amd.de]AMD[/url] heute bekannt, dass das Unternehmen bei x86 Server-Prozessoren weitere Marktanteile gewonnen hat. So geht aus den Marktzahlen von Mercury Research für das erste Quartal 2006 hervor, dass der AMD Opteron Prozessor seinen Anteil am weltweiten Markt für x86 Server-Prozessoren von 16,4 Prozent im vierten Quartal 2005 nun auf 22,1 Prozent ausbauen konnte.

Die Validated Server mit AMD Opteron Prozessoren, die von Newisys, Supermicro Computer Inc., Tyan Computer Corporation und Uniwide Technologies Inc. angeboten werden, wurden diese Woche auf der AMD Worldwide Distributors Conference in Dubai vorgestellt. Mehrere Modelle sind heute auf der Gartner IT ChannelVision Europe in Monte Carlo am Stand von AMD ausgestellt.AMD Validated Server Plattformen sind hinsichtlich Qualität, Kompatibilität, Langlebigkeit und Stabilität sorgfältig getestet und werden von weltweit tätigen Herstellern unterstützt, die für ihre Teilnahme an AMDs Validated Server Programm hohe Leistungs- und Service-Standards erfüllen müssen. Die neuen Plattformen werden in Nordamerika, Europa, Asien und Lateinamerika angeboten.

„Mit der kontinuierlich steigenden Zahl verfügbarer Server mit AMD Opteron Prozessoren aus den Lieferprogrammen unserer OEM- und Systemhersteller wächst auch unser Anteil am Markt für x86-Server, bezogen auf die Stückzahlen und den Umsatz,“ so Henri Richard, AMDs Executive Vice President und Chief Sales and Marketing Officer. „Wir arbeiten weiterhin intensiv mit führenden Herstellern zusammen, um für alle Vertriebskanäle qualifizierte, zuverlässige und optimal unterstützte Server-Lösungen mit industrieweit führender x86-Rechenleistung pro Watt und Dollar zu entwickeln.“

Entsprechend eines vor kurzem veröffentlichten Reports von Mercury Research ist AMDs gestiegener Marktanteil im ersten Quartal auf beachtliche Zugewinne am x86-Server-Markt zurückzuführen und beträgt nun 22,1 Prozent. Verglichen mit AMDs Marktanteil im vierten Quartal 2005 entspricht dies einer Steigerung um 26 Prozent. Gegenüber dem ersten Quartal 2005 bedeutet dies ein Zuwachs von 254 Prozent.

„Wie durch Mercury Research bestätigt, ist dieses Wachstum signifikant hinsichtlich des industrieweit schnell zunehmenden Einsatzes von AMD Opteron Prozessoren mit Direct-Connect-Architektur und HyperTransport™ Technologie,“ so Marty Seyer, AMDs Senior Vice President, Commercial Segment. „Die überlegene Architektur des AMD Opteron Prozessors, mit der sich eine einzigartig hohe Rechenleistung pro Watt erzielen lässt, bietet einen beachtlichen Mehrwert und hilft unseren Kunden, die Anforderungen von Rechenzentren hinsichtlich Leistung, Leistungsverbrauch und Kühlungsaufwand zu erfüllen.“

HyperTransport™ 3.0 Spezifikation ab sofort verfügbar

Das HyperTransport-Konsortium kündigte am Montag die Verfügbarkeit der HyperTransport 3.0 Spezifikation an und demonstriert damit erneut AMDs führende Position bei der Entwicklung und Vermarktung von Computertechnologien der kommenden Generation, die die Anforderungen der Kunden erfüllen. Es ist geplant, dass künftige AMD64 Prozessoren die Vorteile der erhöhten Bandbreite sowie weitere Features von HyperTransport 3.0 nutzen können. Die HyperTransport 3.0 Spezifikation wurde entwickelt, um in Multiprozessor-Server und Multisystem-Umgebungen einen noch höheren Datendurchsatz zwischen Prozessoren und zwischen Prozessoren und I/Os zu erzielen. AMD ist ein Gründungsmitglied des HyperTransport™ Technologie-Konsortiums, das sich als Standardisierungsorganisation die Entwicklung einer Interconnect-Technologie zum Ziel gesetzt hat, die die industrieweit niedrigste Latenz sowie die höchste Bandbreite erzielt. Dem HyperTransport Technologie-Konsortium gehören derzeit über 40 branchenweit führende Mitgliedsunternehmen an.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]