> > > > AMD Opteron gewinnt weiter Marktanteile

AMD Opteron gewinnt weiter Marktanteile

Veröffentlicht am: von
Pünktlich zum dritten Jahrestag der Vorstellung des AMD Opteron Prozessors und der AMD64 Technologie gab [url=http://www.amd.de]AMD[/url] heute bekannt, dass das Unternehmen bei x86 Server-Prozessoren weitere Marktanteile gewonnen hat. So geht aus den Marktzahlen von Mercury Research für das erste Quartal 2006 hervor, dass der AMD Opteron Prozessor seinen Anteil am weltweiten Markt für x86 Server-Prozessoren von 16,4 Prozent im vierten Quartal 2005 nun auf 22,1 Prozent ausbauen konnte.

Die Validated Server mit AMD Opteron Prozessoren, die von Newisys, Supermicro Computer Inc., Tyan Computer Corporation und Uniwide Technologies Inc. angeboten werden, wurden diese Woche auf der AMD Worldwide Distributors Conference in Dubai vorgestellt. Mehrere Modelle sind heute auf der Gartner IT ChannelVision Europe in Monte Carlo am Stand von AMD ausgestellt.AMD Validated Server Plattformen sind hinsichtlich Qualität, Kompatibilität, Langlebigkeit und Stabilität sorgfältig getestet und werden von weltweit tätigen Herstellern unterstützt, die für ihre Teilnahme an AMDs Validated Server Programm hohe Leistungs- und Service-Standards erfüllen müssen. Die neuen Plattformen werden in Nordamerika, Europa, Asien und Lateinamerika angeboten.

„Mit der kontinuierlich steigenden Zahl verfügbarer Server mit AMD Opteron Prozessoren aus den Lieferprogrammen unserer OEM- und Systemhersteller wächst auch unser Anteil am Markt für x86-Server, bezogen auf die Stückzahlen und den Umsatz,“ so Henri Richard, AMDs Executive Vice President und Chief Sales and Marketing Officer. „Wir arbeiten weiterhin intensiv mit führenden Herstellern zusammen, um für alle Vertriebskanäle qualifizierte, zuverlässige und optimal unterstützte Server-Lösungen mit industrieweit führender x86-Rechenleistung pro Watt und Dollar zu entwickeln.“

Entsprechend eines vor kurzem veröffentlichten Reports von Mercury Research ist AMDs gestiegener Marktanteil im ersten Quartal auf beachtliche Zugewinne am x86-Server-Markt zurückzuführen und beträgt nun 22,1 Prozent. Verglichen mit AMDs Marktanteil im vierten Quartal 2005 entspricht dies einer Steigerung um 26 Prozent. Gegenüber dem ersten Quartal 2005 bedeutet dies ein Zuwachs von 254 Prozent.

„Wie durch Mercury Research bestätigt, ist dieses Wachstum signifikant hinsichtlich des industrieweit schnell zunehmenden Einsatzes von AMD Opteron Prozessoren mit Direct-Connect-Architektur und HyperTransport™ Technologie,“ so Marty Seyer, AMDs Senior Vice President, Commercial Segment. „Die überlegene Architektur des AMD Opteron Prozessors, mit der sich eine einzigartig hohe Rechenleistung pro Watt erzielen lässt, bietet einen beachtlichen Mehrwert und hilft unseren Kunden, die Anforderungen von Rechenzentren hinsichtlich Leistung, Leistungsverbrauch und Kühlungsaufwand zu erfüllen.“

HyperTransport™ 3.0 Spezifikation ab sofort verfügbar

Das HyperTransport-Konsortium kündigte am Montag die Verfügbarkeit der HyperTransport 3.0 Spezifikation an und demonstriert damit erneut AMDs führende Position bei der Entwicklung und Vermarktung von Computertechnologien der kommenden Generation, die die Anforderungen der Kunden erfüllen. Es ist geplant, dass künftige AMD64 Prozessoren die Vorteile der erhöhten Bandbreite sowie weitere Features von HyperTransport 3.0 nutzen können. Die HyperTransport 3.0 Spezifikation wurde entwickelt, um in Multiprozessor-Server und Multisystem-Umgebungen einen noch höheren Datendurchsatz zwischen Prozessoren und zwischen Prozessoren und I/Os zu erzielen. AMD ist ein Gründungsmitglied des HyperTransport™ Technologie-Konsortiums, das sich als Standardisierungsorganisation die Entwicklung einer Interconnect-Technologie zum Ziel gesetzt hat, die die industrieweit niedrigste Latenz sowie die höchste Bandbreite erzielt. Dem HyperTransport Technologie-Konsortium gehören derzeit über 40 branchenweit führende Mitgliedsunternehmen an.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]