1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Qualcomms Snapdragon-Compute-Plattform geht mit 8cx Gen 2 5G in die zweite Runde

Qualcomms Snapdragon-Compute-Plattform geht mit 8cx Gen 2 5G in die zweite Runde

Veröffentlicht am: von

qualcomm 8cx gen2 teaserQualcomm hatte mit seiner Snapdragon-Compute-Plattform viel vor – sie konnte bereits in unserem Test durchaus überzeugen. So richtig in Schwung gekommen ist die ARM-Plattform aber noch nicht, was im Notebook-Bereich wie so oft mit einer fehlenden Auswahl an Partner-Geräten zusammenhängt - AMD konnte viele Jahre lang ein Lied davon singen.

Mit der heute vorgestellten, zweiten Generation der Plattform, die unter der Bezeichnung Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 2 5G firmiert, soll vieles besser werden. Die Kalifornier möchten damit die ideale Grundlage für die sich immer weiter etablierende Remote-Arbeit liefern.

Insbesondere an der Leistungsschraube möchte Qualcomm bei der neuen Generation gedreht haben. Das Herzstück des 8cx Gen 2 5G sind seine acht Kryo-495-Kerne, die in 7 nm gefertigt werden. Die TDP wird von Qualcomm mit 7 W spezifiziert. Das Speicherinterface unterstützt LPDDR4x mit bis zu 2.133 MHz. Als Massenspeicher können NVMe-SSDs eingesetzt werden. Für die Grafikausgabe zeichnet sich Qualcomms Adreno-GPU mit DX12-Support verantwortlich. So kann im Gerät ein 4K-Display angesprochen werden, extern können zwei 4K-Displays via DisplayPort-MST angesprochen werden. Für Produktiv-Setups dürfte es damit keine größeren Einschränkungen geben.

Mit diesem Setup möchte Qualcomm der Konkurrenz Paroli bieten. In einem nicht näher spezifizierten Vergleich, der folglich mit etwas Vorsicht zu genießen ist, soll die 8cx-Gen2-Plattform 51 % schneller sein, als Intels Hybrid-Core-i5-Lösung, die ebenfalls mit einer TDP von 7 W spezifiziert wird. Ein Core i5 der 10. Core-Generation, der mit einer TDP von 15 W angegeben wird, soll noch um 18 % überboten werden. Auch beim Verhältnis Produktivitäts-Performance/Watt möchte Qualcomm die Nase vorn haben. Intels Hybrid-Lösung soll um satte 58 % überflügelt werden, die 15-W-Alternative um 39 %. Hier werden aber erst unabhängige Tests zeigen, wie sich die Situation in der Realität darstellt.

Zur genauen Akkulaufzeit von ersten Geräten machte Qualcomm noch keine weiteren Angaben, es wird lediglich von "Multi Day Battery Life" gesprochen. Hier erwarten wir genauere Infos wenn die Partner ihre Geräte präsentieren.

Neben der Kombination aus möglichst langen Akkulaufzeiten und einer überzeugenden Performance ist die "Allways-on"-Prämisse eine der Säulen von Qualcomms Konzept. Mit der neuen Generation wird es zwei verschiedene Modem-Varianten geben. Das Qualcomm-Snapdragon-X55-5G-Modem kann bis zu 7,5 GBit/s im 5G-Netz realisieren, während das Snapdragon X24 4G als LTE-Modem bereitsteht. Für die Verbindung via WLAN wird die FastConnect-6800-Lösung genutzt, die im 2,4- oder 5-GHz-Band funken kann und bis zu 1.775 GBit/s ermöglichen soll. Die Umschaltung zwischen den verschiedenen Netzen soll für den Anwender unbemerkt erfolgen.

Gleichzeitig möchte Qualcomm hochwertige Kamera-Lösungen über den Spectra-390-ISP realisieren. Es können HDR-Videos in der UHD-Auflösung produziert werden. Fotos-Lösungen mit bis zu 32 MP können über die Plattform ebenfalls realisiert werden. 

Erste, auf der neuen Plattform basierenden Geräte sollen von Acer und HP noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. 

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]