> > > > Intel will Dual-Core Server Prozessoren früher bringen als geplant

Intel will Dual-Core Server Prozessoren früher bringen als geplant

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.intel.de]Intel[/url] hat angekündigt früher als geplant seine Dual-Core Server Prozessoren auf den Markt zu bringen. Ursprünglich war dieser Schritt erst für 2006 geplant, jetzt aber will man bereits 2005 erste Dual-Core Xeon Prozessoren ausliefern.

Intel gab heute bekannt, dass die Intel Xeon(tm) Prozessoren und Intel Xeon Prozessoren MP für Server früher als geplant mit Dual Core Architektur und Hyper-Threading Technologie zur Verfügung stehen. Die neuen Prozessoren verbessern Reaktionszeit, Geschwindigkeit und Multitasking der Server, indem Softwareanwendungen auf bis zu vier Ausführungs-einheiten pro Intel Prozessor zugreifen können. Intel startet außerdem ein breit angelegtes Testprogramm für Software-entwickler und Unternehmenskunden. Im Rahmen des Evaluierungsprogramms werden einige Tausend Dual-Kern Plattformen ausgeliefert.Intel plant die Einführung des ursprünglich für 2006 vorgesehenen Zweikern Intel Xeon Prozessor MP mit Codenamen "Paxville MP" für Server mit vier und mehr Prozessoren noch im Jahr 2005. Paxville MP wird gegenüber früheren Versionen eine mehr als 60 Prozent höhere Leistung erzielen. Er nutzt den Intel® E8500 Chipsatz, der speziell für das Zusammenspiel mit Dual-Kern Prozessoren entwickelt wurde und früher in diesem Jahr vorgestellt worden ist.**

Ebenfalls für das Jahr 2005 ist die Auslieferung eines Dual-Core Intel Xeon Prozessors mit Codenamen "Paxville DP" für Dual Prozessor Server und Workstations vorgesehen. Paxville DP wird im Vergleich zu früheren Generationen eine bis zu 50 Prozent höhere Leistung erzielen und den Intel E7520 Chipsatz verwenden.***

Paxville DP zielt auf Kunden ab, die die Dual-Kern Technologie frühzeitig einsetzen und testen wollen. Im ersten Quartal 2006 wird eine breite Familie von Dual-Kern Intel Xeon Prozessor-basierten Plattformen mit den Codenamen "Bensley" für Server und "Glidewell" für Workstations folgen. Bensley und Glidewell schließen den ausgesprochen offensiven Umstieg auf Dual-Kern Prozessoren der gesamten Server- und Workstation-Produktpalette von Intel ab.
Beide 64-Bit-fähigen Paxville Version DP und MP unterstützen die Intel® Hyper-Threading Technologie. Dadurch kann ein einzelner Dual-Kern Prozessor vier Threads gleichzeitig aus-führen. Die Plattformen verfügen zudem über Sicherheits-merkmale wie dem Execute Disable Bit sowie einer verbesserten Energieverwaltung mit Demand Based Switching.

"Wie schon zuvor in diesem Jahr bei den Dual-Core PC Prozessoren haben die Ingenieure von Intel hervorragende Arbeit geleistet. Daher werden wir unsere Intel Xeon Prozessorplatt-formen wesentlich früher auf den Markt bringen, als dies im Zeitplan vorgesehen war", sagte Kirk Skaugen, General Manager der Intel Server Platforms Group. "Wir haben es nicht nur geschafft, unsere Pläne schneller zu erfüllen, damit unsere Kunden diese Produkte frühzeitiger erhalten. Wir konnten außerdem eine ganze Reihe entscheidender Innovationen integrieren."

Bei Intel befinden sich 17 Multi-Kern-Projekte in der Entwicklung. Das Unternehmen erwartet für Ende 2006 einen Anteil von 85 Prozent der ausgelieferten Serverprozessoren mit Multi-Kern-Architektur. Zusätzlich zu den für das Jahr 2005 vorgesehenen Intel Xeon Prozessoren begann Intel im Juli 2005 mit der Auslieferung des Dual-Kern Intel® Pentium® D Prozessors für Einprozessor Server. Daneben plant Intel mit der Auslieferung der Dual-Kern Intel® Itanium® Prozessoren zu starten.

Im Rahmen des heute beginnenden Evaluierungsprogramms von Intel werden von 2005 bis hinein in das Jahr 2006 tausende Dual-Kern Plattformen auf Basis der Intel Pentium D Prozessoren, Intel Xeon Prozessoren, Intel Xeon Prozessoren MP sowie Intel Itanium Prozessoren an so genannte Early Adopter und Softwareentwickler ausgeliefert.

Die Evaluierungszyklen der IT betragen häufig sechs bis neun Monate. IT Manager wissen diese Evaluierungssysteme daher sehr zu schätzen. Sie testen damit neue Technologien so früh wie möglich. Durch den Zugang zu Vorserienmodellen sowie zu Produktionssystemen können IT Manager die Geschwindigkeit und Kompatibilität mit den eigenen Applikationen testen und zukünftige Einsatzpläne festlegen.

Damit Softwareentwickler ihren Applikationen alle Vorteile einer Multi-threaded Computerumgebung mit auf den Weg geben können, werden die Evaluierungssysteme mit einer vollständigen Intel® Software Development Products Suite ausgeliefert. Diese besteht aus Threading Tools, Compilern, Optimierungstools sowie Libraries mit leistungsstarken Routinen. Zusätzliche Informationen finden Sie unter www.intel.com/software.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]