> > > > Für Datenbanken: Oracle SPARC M8 mit 32 Kernen und 256 Threads

Für Datenbanken: Oracle SPARC M8 mit 32 Kernen und 256 Threads

Veröffentlicht am: von

Oracle hat einen neuen Prozessor vorgestellt, der sich vor allem an Datenbankanwendungen richtet. Der SPARC M8 bietet bis zu 32 Kernen, kann pro Kern allerdings bis zu acht Threads verarbeiten, was dazu führt, dass der M8 bis zu 256 Threads gleichzeitig berechnen kann. Auf Desktop-Prozessoren ist ein Hyperthreading – so nennen Intel und bei AMD das Simultaneous Multithreading – von zwei Threads pro Kern üblich.

Gefertigt wird der Oracle SPARC M8 in einem 20-nm-Verfahren. Dies klingt zunächst einmal so, als käme hier ein veralteter Prozess zum Einsatz. Der Aufbau eines solchen Prozessors bietet aber die Möglichkeit, auch bei 20 nm effizient zu sein – es muss nicht immer die aktuellste Fertigung sein. Neben den 32 Kernen und 256 Threads bietet der Oracle SPARC M8 noch 64 MB L3-Cache sowie 128 KB L2 Data Cache pro Kern und 256 KB L2 Instruction Cache, den sich vier Kerne teilen. Exklusiv pro Kern stehen 32 KB L1 Instruction Cache und 16 KB L1 Data Cache zur Verfügung. Der Prozessor erreicht einen Takt von bis zu 5 GHz – im Hinblick auf die Fertigungsgröße von 20 nm sicherlich nicht weniger erstaunlich.

Für Datenbankanwendungen, auf die der Oracle SPARC M8 ausgelegt ist, spielen spezielle Befehle und Ausführungseinheiten eine wichtige Rolle. Dazu gehören ein Quad-Issue, Out-of-Order Integer Execution Pipelines, eine Floating-Point-Einheit sowie eine integrierte Kryptoeinheit pro Kern. Hinzu kommen spezielle Engines für Data Analysis Expressions (DAX), von denen acht pro Kern vorhanden sind. Die hardwarebeschleunigte Verschlüsselung beherrscht der M8 für folgende Formate: AES, Camellia, CRC32c, DES, 3DES, DH, DSA, ECC, MD5, RSA, SHA-1, SHA-3, SHA-224, SHA-256, SHA-384 und SHA-512.

Der Oracle SPARC M8 soll das Solaris-Betriebssystem noch bis mindestens ins Jahr 2034 führen. Die Prozessoren der SPARC-M8-Serie werden in den aktuellen V9-Systemen verbaut. Die dazugehörigen Server rechen von einfachen 1U-Einschub bis zu Cluster in einem kompletten Rack mit mehreren Dutzend solcher Prozessoren.

Angaben zu den Preisen gibt es nicht, da die Oracle-Server nicht direkt an Endkunden verkauft werden, sondern zusammen mit einem Datenbankservice. Eine Bestellung ist für Unternehmen ab sofort möglich.

Social Links

Kommentare (5)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]