> > > > Intel Xeon E7-8894 v4 kostet fast 9.000 US-Dollar und bietet 24 Kerne

Intel Xeon E7-8894 v4 kostet fast 9.000 US-Dollar und bietet 24 Kerne

Veröffentlicht am: von

intel3Intel hat mit dem Xeon E7-8894 v4 einen neuen Multi-Socket-Prozessor für den Einsatz im High-End-Compute-Bereich vorgestellt. Der auf der Broadwell-Architektur basierende Prozessor, der in 14 nm gefertigt wird, wird ab dem 1. Quartal 2017 angeboten und soll 8.898 US-Dollar kosten. Damit ist er nur 200 MHz schneller als der E7-8890 v4, kostet aber 1.750 US-Dollar mehr.

Zu den technischen Daten: Der Intel Xeon E7-8894 v4 besitzt 24 Kerne und kann damit 48 Threads gleichzeitig bearbeiten. Der Basis-Takt beträgt 2,4 GHz, per Boost sollen bis zu 3,4 GHz erreicht werden. Der Cache ist 60 MB groß, drei QPI-Links bieten eine Geschwindigkeit von 9,6 GT/s und ermöglichen die Anbindung von vier oder acht Sockel untereinander. Mittels eines Node Controllers können auch bis zu 32 Sockel zusammengefasst werden, die dann gemeinsam einen Arbeitsspeicher mit 24 TB ansprechen können. Die Thermal Design Power wird von Intel mit 165 W angegeben. An Speicher wird DDR3 mit bis zu 1.600 MHz oder DDR4 mit bis zu 1.866 MHz unterstützt. Pro Prozessor können bis zu 3,07 TB über vier Channel angebunden werden. Physikalisch adressierbar sind 46 Bit, was besonders für Multi-Socket-Systeme interessant ist. Die Speicherbandbreite beträgt bis zu 85 GB/s – natürlich wird auch ECC unterstützt.

Intel Xeon E7-8894 v4 Intel Xeon E7-8894 v4 Intel Xeon E7-8894 v4

Unterstützt werden auch die für Server typischen Plattform-Technologien wie OS Guard, Execute Disable Bit und Trusted Execution Technology sowie Secure Key und Intel AES New Instructions. Neben dem QPI bietet der Prozessor auch noch 32 PCI-Express 3.0 Lanes.

Eingesetzt werden soll der Intel Xeon E7-8894 v4 vor allem für große Datenbanken, Enterprise Resource Planning (ERP), Customer Relationship Management (CRM), Online Transaction Processing (OLT) und sogenannte In-Memory Analysen, bei denen ein großer Datenbestand im Speicher analysiert wird. Der Prozessor hat in diesem Zuge auch neue Rekorde für Benchmarks wie SAP SD 2-Tier, SPECjbb 2015, SPECcpu2006, LINPACK und SAP BW edition on SAP HANA aufgestellt.

Intel ist in diesem Bereich derzeit konkurrenzlos und kann sicher auch aus diesem Grund die Preise nach Belieben diktieren. AMD wird auch mit den Naples-Prozessoren nur auf den 1- bzw. 2-Socket-Markt abzielen und ob man hier konkurrenzfähig sein kann, wird sich noch herausstellen müssen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 22.08.2015
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 370
Könnt ihr so einen nicht mal verlosen :fresse: ?
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29668
Ein paar davon packen wir erst einmal in unsere Server ;)
#3
customavatars/avatar255568_1.gif
Registriert seit: 27.05.2016
München
Banned
Beiträge: 1386
Starte schon mal CS wir kommen :)
#4
customavatars/avatar66241_1.gif
Registriert seit: 16.06.2007
Ludwigshafen
Bootsmann
Beiträge: 619
was nur 9. tausend € :confused: warum nicht noch ein null dazu, die leute würden es doch trozdem kaufen die sowas brauchen :lol:

aber es wird zeit das amds naples bald erscheint, damit es mal für intel ein stinkischer naples fisch wird :hail:
#5
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11391
Naples ist doch für eine ganz andere Zielgruppe. Maximal 2 Sockel.
#6
Registriert seit: 04.08.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3617
Zitat Don;25297827
Ein paar davon packen wir erst einmal in unsere Server ;)


Kriege ich dann weniger "Hardwareluxx down" Meldungen? Das wäre total schön :P
#7
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5792
Zitat NikBerlin;25297823
Könnt ihr so einen nicht mal verlosen :fresse: ?

Und was machst Du dann damit? Ein passendes Sockel 2011-1 Board bekommst Du fast ausschließlich nur in einem kompletten System von diversen großen Herstellern. Solo auf dem normalen Markt habe ich nur eines von Supermicro gefunden ( LINK ) welches schlappe ~ 1700 EUR kostet und noch dazu einen proprietären Formfaktor hat (wie wohl alle dieser Sockel 2011-1 Boards) und somit meist nur in dafür vorgesehene Gehäuse/Systeme passt. Demnach brauchst Du da auch oft noch passende Netzteile, ab und zu Zusatzboards (falls z.B. die Speicherslots nicht direkt am Board Platz finden) etc.
Das war leider bei den ganz großen Sockeln schon immer so ... sei es LGA 1567 oder auch einige Sockel 604 Varianten etc.

Zitat crynis;25298669
was nur 9. tausend € :confused: warum nicht noch ein null dazu, die leute würden es doch trozdem kaufen die sowas brauchen :lol:

aber es wird zeit das amds naples bald erscheint, damit es mal für intel ein stinkischer naples fisch wird :hail:

Tja traurigerweise könnte/konnte Intel das mit den Preisen wirklich machen wie sie woll(t)en. Allerdings waren die Preise für diese Dickschiffe mit den höchsten Taktraten und meisten Sockelkonfigurationen immer schon geschmeidig teuer.

Wie Naples aufgestellt wird wissen wir immer noch nicht. Klar hören sich 32 Kerne / CPU mal schick an ... aber wie weit sind diese Systeme ausbaubar? 2 Sockel? 4? 8? Sind diese 32 Kerne dann tatsächlich 4 NUMA Knoten?

Zitat kaiser;25298698
Naples ist doch für eine ganz andere Zielgruppe. Maximal 2 Sockel.

Steht das schon fest? Die Infos dazu sind leider noch so spärlich wie von Zen/RyZen noch vor ein paar Monaten.
#8
Registriert seit: 09.04.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1345
Zitat NikBerlin;25297823
Könnt ihr so einen nicht mal verlosen :fresse: ?

Man braucht noch das passende System z.B. SuperMicro SYS-7088B-TR4FT.

Zitat crynis;25298669
was nur 9. tausend € :confused: warum nicht noch ein null dazu, die leute würden es doch trozdem kaufen die sowas brauchen :lol:

Weil die Systeme dann zu teuer wären. Intel ist in diesem Marktsegment der Newcomer und die harten Konkurrenten sind IBM Power E880, Oracle M7-16 oder Fujitsu M10-4s. Von HP gibt es neben den veralteten SuperDomes mit Itanium nun auch nur noch SuperDome mit Xeon E7. Die HP-PA Systeme sind auch schon lange eingestellt und somit ist das Ende von HP-UX absehbar, nachdem Itanium ebenfalls seinem Ende entgegen strebt. Bei IBM gibt es Linux, AIX und i für Power bei Oracle und Fujitsu ist es immer Solaris SPARC.

Zitat crynis;25298669

aber es wird zeit das amds naples bald erscheint, damit es mal für intel ein stinkischer naples fisch wird :hail:

AMD hatte in diesem Marksegment noch nie etwas zu melden, daran wird sich auch die nächsten Jahre nichts ändern.
#9
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 830
Zitat Don;25297636
Intel ist in diesem Bereich derzeit konkurrenzlos und kann sicher auch aus diesem Grund die Preise nach Belieben diktieren.


Selbstverständlich ist Intel in dem Bereich nicht konkurrenzlos - die heißen SPARC und POWER statt x86.
Aber oft sind im Einsatzbereich solcher Hardware deren Kosten eh zweitrangig, da die Softwarekosten dort gerne eine Größenordnung darüber liegen.

Zitat jdl;25299110
Von HP gibt es neben den veralteten SuperDomes mit Itanium nun auch nur noch SuperDome mit Xeon E7.


Nur ist ein Xeon-basierter SuperDome aus Sicht der Ausfallsicherheit kein Ersatz für einen Titanium-basierten SuperDome, weswegen HP auch das Geschäftsfeld flöten geht. Und um HP-UX ist es wirklich schade, ich habe darin immer gerne gearbeitet - aber AIX als Ersatz war auch nicht schlecht...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]