1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD zeigt Livedemos mit RYZEN-Prozessor und Vega-Grafikkarte

AMD zeigt Livedemos mit RYZEN-Prozessor und Vega-Grafikkarte

Veröffentlicht am: von

Auf dem gestrigen "New Horizon"-Event von AMD ging es vorrangig um die neuen RYZEN-Prozessoren, die auf Basis der Zen-Architektur im kommenden Jahr wieder auf Augenhöhe gegen Intel antreten sollen. Alle technischen Daten zum ersten Summit-Ridge-Prozessor mit 3,4 GHz Basistakt sowie die technischen Hintergründe dazu findet man in unserem Artikel dazu.

Auf dem AMD Tech Summit zeigte der Hersteller auch einige Livedemos und Benchmark-Vergleiche, auch diese sind im entsprechenden Artikel zu finden. Auf dem "New Horizon"-Event wurden diese Vergleiche noch einmal wiederholt, allerdings dieses Mal besser aufbereitet, so dass wir diese hier noch einmal in den Fokus rücken wollen. Noch einmal zur verwendeten Hardware: Der Summit-Ridge-Prozessor soll mit deaktiviertem Boost-Takt mit einem Basis-Takt von 3,4 GHz betrieben worden sein. Das Konkurrenzmodell war ein Intel Core i7-6900K mit einem Basistakt von 3,2 und einem Turbo-Takt von 3,7 GHz – der Turbo war in diesem Falle auch aktiviert. Auch hier sollen die restlichen Systemkomponenten weitestgehend identisch gewesen sein.

Erstmals weist AMD darauf hin, dass der verwendete Summit-Ridge-Prozessor eine Thermal Design Power von 95 W vorzuweisen hat. Der Intel Core i7-6900K hingegen kommt auf 150 W, was den Vergleich des Verbrauchs – hier sind beide Systeme in etwa identisch – noch einmal in ein anderes Licht rücken lässt. An dieser Stelle sei aber vermerkt, dass der Intel Core i7-6900K die 150 W nur dann erreicht, wenn auch die AVX2-Befehlssätze vollständig genutzt werden.

Noch einmal zurück zum Benchmark-Verglich in Handbrake. Darin wurde eine Videodatei in ein anderes Format überführt, beide Systeme wurden zur gleichen Zeit gestartet. Im Video des "New Horizon"-Events beendet der Summit-Ridge-Prozessor die Arbeit nach 54 s, während das Intel-System erst nach 59 s fertig ist.

RYZEN und Vega rechnen gemeinsam in Star Wars Battlefront: Roque One DLC

In einer weiteren Livedemo wurde ein System mit RYZEN-Prozessor und Vega-Grafikkarte vorgeführt. Vermutlich kommt wieder der Summit-Ridge-Prozessor mit acht Kernen und 16 Threads bei einem Takt von 3,4 GHz zum Einsatz. Bei der Grafikkarte handelt es sich um eine Single-GPU-Vega-Karte, was allerdings weniger überraschend ist. All dies steckte auf einem AM4-Mainboard. Die Livedemo wurden durch AMD in Star Wars Battlefront: Roque One gezeigt, dem DLC, welcher in Kürze erscheinen wird.

Laut Dr. Lisa Su, CEO von AMD, lief die Demo vollständig mit mindestens 60 FPS und war in diesem Fall sogar schneller als die Bildwiederholungsrate des Monitors. Vermutlich handelt es sich dabei um einen Monitor mit FreeSync. Unbekannt ist, welche Grafik-API zum Einsatz gekommen ist. Vermutlich lief Star Wars Battlefront in DirectX 12. Weitere Informationen gibt AMD derzeit nicht bekannt.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]