> > > > DGX SATURNV: NVIDIA baut bisher effizientesten Supercomputer

DGX SATURNV: NVIDIA baut bisher effizientesten Supercomputer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidia 2013Die Rechenleistung der Supercomputer steigt weiter, wenngleich das Wachstum etwas gebremst verläuft. Die im November aktualisierte Liste der Top500.org zeigt aber auch sehr deutlich, dass die nächste Generation der GPU-Beschleuniger so langsam aber sicher angekommen ist. Sowohl NVIDIA wie auch Intel liefern die entsprechende Hardware in Form der Tesla P100 auf Basis der Pascal-Architektur und Xeon Phi auf Basis von Knights Landing aus. Allerdings konnten bisher erst einige wenige Supercomputer damit ausgestattet werden.

Neben der reinen Rechenleistung spielt aber auch die Effizienz solcher Systeme eine immer wichtigere Rolle. Denn neben der Leistung, die für den eigentlichen Betrieb der Hardware gebraucht wird, muss auch eine Kühlung sichergestellt werden, was für einen zusätzlichen Verbrauch sorgt. Den Supercomputern sind daher gewisse Grenzen auferlegt, die nur durch eine effizientere Hardware gesprengt werden können. NVIDIA sieht sich in diesem Bereich als Vorreiter und hat ein Entwickler-System vorgestellt, welches genau diese Voraussetzungen erfüllt.

NVIDIA SATURNV
NVIDIA DGX SATURNV

Der DGX SATURNV, so der Name des Supercomputers der bei NVIDIA steht, basiert natürlich auch auf den Tesla P100 GPU-Beschleunigern auf Basis der Pascal-Architektur und unter Verwendung von HBM der 2. Generation. Neben den GPU-Beschleunigern kommen auch noch Intel Xeon E5-2698v4 20C mit 2,2 GHz zum Einsatz. Der Interconnect erfolgt über Infiniband EDR. Insgesamt sind 63.488 GB an Speicher verbaut und gerechnet wird auf 60.512 Rechenkernen, von denen die Tesla P100 GPU-Beschleuniger natürlich einen Großteil zu Verfügung stellen.

Die Linpack Performance (Rmax) liegt bei 3,307 TFLOPS, das theoretische Maximum (Rpeak) liegt bei 4.896.51 TFLOPS. Der Verbrauch des Systems soll bei 349,5 kW liegen, womit der DGX SATURNV auf 8,2 GFLOPS/Watt kommt und damit der derzeit effizienteste Supercomputer ist. Bisher an der Spitze liegt ein System bestehend aus ZettaScaler-1.6 Custom-Beschleunigern und Xeon E5-2618Lv3 8C mit 2,3 GHz, der auf 6,6 GFLOPS/Watt kommt. NVIDIA setzt für den DGX SATURNV 128 DGX-1-Racks sein, die mit jeweils acht Tesla P100 bestückt sind. NVIDIA verwendet den DGX SATURNV um Deep-Learning-Netzwerke zu trainieren und will die Rechenleistung auch dazu verwenden um an zukünftigen GPUs und Architekturen zu forschen.

Bis die Supercomputer eine Leistung von EFLOPS (ExaFLOPS – 1018) erreicht haben, will NVIDIA die Effizienz auf 50 GFLOPS/Watt gesteigert haben. Mit den besagten 8,2 GFLOPS/Watt für DGX SATURNV ist man von diesem Ziel aber noch ein Stück weit entfernt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1585
Was würde ich für ein Stückchen dieser Rechenleistung geben. Sitze hier gelangweilt am PC, halbwegs wartend bis Photoscan, betrieben durch eine i7 2600K cpu, die blöde Pointcloud berechnet hat... das Ding würde das wohl in einer Sekunde erledigen u_u :D
#2
customavatars/avatar72612_1.gif
Registriert seit: 11.09.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2233
Skynet is coming......


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

AMD zeigt DOOM auf RYZEN und Vega – CPU-Takt bei 3,6 GHz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Nach der Vorschau zu RYZEN im Dezember und der ersten ausführlichen Vorstellung der Vega-Architektur ließ es sich AMD auf der CES 2017 natürlich nicht nehmen, die Hardware in einem gewissen Rahmen auch offiziell auszustellen. Das ausgestellte System ließ natürlich keinen Blick auf die Hardware... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

RYZEN: AMD präsentiert weitere Details zu den Dektop-Prozessoren mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Kurz vor Weihnachten zaubert AMD noch einmal alles aus dem Hut, was 2017 für Aufwind in den diversen Märkten sorgen soll. Mit der Radeon-Instinct-Serie spezialisiert sich AMD hinsichtlich der Hard- und Software auf das Machine Learning und Deep Learning. Im diesem Zuge wurden auch die ersten... [mehr]