> > > > Berkeley-Forscher bauen weltkleinsten Transistor

Berkeley-Forscher bauen weltkleinsten Transistor

Veröffentlicht am: von

Berkeley Lab Logo100Ein Team von Forschern am Lawrence Berkeley National Laboratory (Berkeley Lab) in San Francisco haben einen Durchbruch bei Transistorgrößen erzielt. Ali Javey und seinen Mitforschern gelang es, einen Gate (Gatter) mit einer Größe von 1 nm zu erschaffen. In Halbleitern auf Siliziumbasis können Gatter nicht kleiner als 5 nm sein.

Javey verwendete Kohlenstoffnanorörchen und Molybdändisulfid (MoS2). MoS2 ist ein recht gewöhnliches Schmiermittel für Motoren, gehört allerdings zu einer Werkstoffgruppe, dass auch in LEDs, Solarzellen und Transistoren verwendet wird. Indem MoS2 statt Silizium verwendet wurde, konnte die Gategröße um ein Fünftel verringert werden.

"Die Halbleiterindustrie ist davon ausgegangen, dass jede Gate unterhalb 5 nm nicht funktionieren würde, sodaß alles darunter nicht mal in Betracht gezogen wurde," erklärte der Student Sujay Desai, ein Mitglied im Team. "Indem man das Material von Silizium zu MoS2 wechselte, konnten wir einen Transistor mit einem Gate von nur 1 nm Länge herstellen, und es wie einen Switch schalten."

Transistoren bestehen aus eine Quelle, Senke und einem Gatter. Durch eine Steuerspannung kann das Gatter geschaltet werden, und den Fluß der Elektronen zwischen der Quelle und der Senke steuern. Silizium und MoS2 besitzen beide eine Kristallgitterstruktur. Fließen Elektronen durch Silizium, erfahren sie einen geringeren Widerstand im Vergleich zu MoS2. Ist ein Gatter jedoch kleiner als 5 nm, kann es Elektronen nicht blockieren und davon abhalten, zwischen Quelle und dem sogenannten Drain hin und her zu fließen. Der Zustand des Transistors kann im Falle solcher Tunneleffekte dann nicht beeinflusst werden, er kann nicht mehr an oder aus geschaltet werden. Bei MoS2 erfahren Elektronen jedoch einen höheren Widerstand, wodurch der Elektronenfluss auch mit einer geringeren Länge eines Gates kontrolliert werden kann.

Das Kohlenstoffnanorohr übernahm in diesem Versuchsaufbau die Funktion des Gates. Kristalle aus MoS2 wurden über dem Gatter positioniert, und mit Nickelelektroden verbunden, die als Quelle und Senke fungierten. Das Interesse der Halbleiterindustrie kann dem Team sicher sein, da die Tage von Chips auf Siliziumbasis mehr oder weniger gezählt sind. Noch geringere Transistorengrößen sind aufgrund der physikalischen Eigenschaften von Silizium bald nicht mehr möglich, MoS2 bietet sich als Ersatz an.

Die Forschungsergebnisse wurden als wissenschaftlicher Artikel in der Zeitschrift Science veröffentlicht. Mit einem passenden Zugang kann der Artikel hier eingesehen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 07.06.2011

Matrose
Beiträge: 24
Vielleicht sollte man genauer sagen, dass es sich um Feldeffekttransistoren handelt.
#2
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 787
Im ersten Absatz steht "einen Gate" - das klingt ziemlich komisch, vor allem wenn man halt als Übersetzung Gatter nutzt. "ein" wäre da besser.

"Indem MoS2 statt Silizium verwendet wurde, konnte die Gategröße um ein Fünftel verringert werden." << nicht "um ein Fünftel", sondern "auf ein Fünftel".
#3
customavatars/avatar125963_1.gif
Registriert seit: 28.12.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 157
Es empfiehlt sich auch den passenden Golem.de Artikel dazu zu lesen.
#4
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Wer zur Hölle sagt denn Gatter zu Gate? :fresse:
#5
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Zitat Surfjenser;24979119
Vielleicht sollte man genauer sagen, dass es sich um Feldeffekttransistoren handelt.


Naja, nachdem sie von Drain, Source und Gate sprechen... Außerdem werden fast nur noch FETs verwendet.
#6
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6311
Zitat herrhannes;25003359
Wer zur Hölle sagt denn Gatter zu Gate? :fresse:

Auto-translate keine roten, wellig Unterstrichene Wörter, alles gut...

Interessant finde ich noch, dass BOINC auch den Ursprung aus der Barkeley Universität hat.
Aber wer kennt schon BOINC und dessen unter Projekte?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]