> > > > Bilder zeigen 1.331 Pins des AM4-Sockel sowie dazugehörige Rückseite des Prozessors

Bilder zeigen 1.331 Pins des AM4-Sockel sowie dazugehörige Rückseite des Prozessors

Veröffentlicht am: von

Bislang wurden eigentlich nur der Name des Sockel AM4 sowie die Tatsache, dass zukünftig ein Sockel alle Desktop-Prozessoren aufnehmen soll, von AMD bestätigt. Unklar war noch, über wie viele Pins am Sockel und Prozessor der Datenaustausch sowie die Versorgung stattfinden wird. Die ungarische Webseite hwsw.hu zeigt nun aber Bilder des Sockel AM4 sowie eines dazugehörigen Prozessors.

Alle zukünftigen Prozessoren der Bristol-Ridge-, Raven-Ridge- und Summit-Ridge-Serie werden auf einen einheitlichen Sockel setzen. Die CPU im PGA-Package sowie der dazugehörige Sockel werden über 1.331 Pins verfügen. Erst Anfang des Monats hat AMD die ersten Modelle der Bristol-Ridge-Serie mit allen technischen Daten offiziell vorgestellt. Die Bristol-Ridge-APUs werden aber nicht das sein, auf was die Käufer bei AMD derzeit am ungeduldigsten warten, denn auch die ersten Prozessoren auf Basis der Zen-Architektur werden auf den Sockel AM4 passen – bis die ersten Modelle der Summit-Ridge-Serie verfügbar sind, wird es aber noch bis in das 1. Halbjahr 2017 dauern.

Sockel AM4 von AMD
Sockel AM4 von AMD (Bild: hwsw.hu)

Die 1.331 Pins wurden zwar bereits im Vorfeld dieser Veröffentlichung vermutet, wurden in Anbetracht der großen Steigerung gegenüber dem AM3+ und AM2 mit 942 bzw. 906 Pins aber für eher unwahrscheinlich gehalten. Nun aber gibt es die Bestätigung.

Ebenfalls Anfang September vorgestellt wurden die ersten Chipsätze für den Sockel AM4. Die Promontory getauften Chipsätze bieten unter anderem die Unterstützung für USB 3.1 Gen 2.0, USB 2.0, SATA und SATA-Express, mehrere PCI-Express-Lanes und eine Unterstützung für RAID-Systeme. Durch die Zen-Architektur soll nicht nur die Effizienz der Prozessoren gesteigert werden, auch legt AMD diesen Fokus bei den Chipsätzen. Der betagte 970-Chipsatz für den Sockel AM3+ lag bei 19,6 W TDP, die vergleichsweise hoch erscheinen. Mit 7,8 W TDP hat AMD beim A78-Chipsatz für den Sockel FM2+ schon ordentlich Verbesserungen gezeigt. Der neue B350-Chipsatz soll stattdessen auf lediglich 5,8 W TDP kommen.

Rückseite einer Sockel-AM4-CPU von AMD
Rückseite einer Sockel-AM4-CPU von AMD (Bild: hwsw.hu)

Mit der Verfügbarkeit erster Mainboards mit Sockel AM4 soll im 4. Quartal zu rechnen sein. HP führt mit dem "Willow Motherboard" in seinem Support-Bereich bereits ein konkretes Produkt.